Aktuelle Kritiken
Der Knecht - Einmal Mittelalter und zurück Pelikanblut
Soul Satanic Panic
Das Honeymoon Experiment Honest Thief
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Capone
von
Josh Trank
 

"Kein Gangster-Epos, sondern ein Trauerspiel über einen alten, verwirrten, dementen Mann!"

 
Release: 24. März 2021
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
1946 ist der berühmte Gangsterboss Al Capone (Tom Hardy) 47 Jahre alt - und körperlich wie geistig am Ende. Nach der Entlassung aus dem Gefängnis leben er, seine Frau Mae (Linda Cardellini) und einige Bedienstete auf einem Anwesen in Florida. Capones Besitz wird Stück für Stück verkauft und seine Kräfte werden Tag für Tag geringer. Er hat Neurosyphilis und ist dement. Während das FBI ihn nach wie vor überwacht, wird Capone von Familienmitgliedern und alten Weggefährten besucht. Doch was davon passiert wirklich und was bildet er sich nur ein?
 
Originaltitel Capone
Produktionsjahr 2020
Genre Drama
Laufzeit

ca. 104 Minuten

Altersfreigabe ab 16 Jahren
Regie Josh Trank
Darsteller Tom Hardy, Linda Cardellini, Matt Dillon, Noel Fisher, Al Sapienza
     
Kritik
Er war einer der berüchtigtsten Verbrecher Amerikas und gilt selbst heute noch, fast 75 Jahre nach seinem Tod, als die Verkörperung des organisierten Verbrechens sowie der Mafia. Sein Mythos ist ungebrochen: Vom Aufstieg als Boss der Unterwelt in Chicago, über seinen weltweit verfolgten Steuerprozess sowie auch die Zeit hinter Gittern auf Alcatraz in der Bucht von San Francisco - welches bist heute noch hauptsächlich wegen Al Capone ein Touristen-Magnet ist. Natürlich wurde auch das Kino sehr schnell auf das Potential seines Lebens aufmerksam und so wurde bereits 1959 Capones Lebensgeschichte in Richard Wilsons Biopic 'Al Capone' verfilmt. Weiter ging es 1975 mit 'Capone' und in Brian De Palmas 'Die Unbestechlichen' von 1987 wurde Al Capone sogar von keinem geringeren als Robert De Niro gespielt. Seither wurde es jedoch ruhig mit Verfilmungen über Capones Leben - bis jetzt. Der britische Oscar-Preisträger Tom Hardy erhielt die Ehre, den Gangsterboss zu spielen. Allerdings handelt es sich in Josh Tranks 'Capone' nicht um ein klassisches "Rise and Fall"-Biopic, sondern um das letzte Lebensjahr von Al Capone auf Palm Island in Südflorida - und es ist ein tragisches Jahr für Capone: Seine Syphilis-Erkrankung heilt nicht aus und hat sich zu einer Neurolues entwickelt. Zudem leidet er an starker Demenz, Inkontinenz und nach einem Schlaganfall beginnt er auch zu halluzinieren und wird zunehmend paranoid. Man sieht: Hinter 'Capone' verbirgt sich kein klassisches Gangster-Epos, sondern die Leidensgeschichte eines alten, wenn auch legendären Mannes, kurz vor seinem Tod. Klar, die Idee dahinter - und das Ziel, das Regisseur und Autor Josh Trank offenbar verfolgte - ist einen Al Capone zu zeigen, von dem nur noch sein Name übrig blieb. Alt, dement, dauerschwitzend, inkontinent und sich kaum fähig zu bewegen. Mitunter wird zwar eine Geschichte mit dem FBI eingefädelt, doch diese bleibt bis auf ein Interview mit Capone uninteressant und eigentlich irrelevant. In 'Capone' geht es leider um nichts weiter als um den körperlichen und geistigen Zerfall einer Ikone. Doch Tom Hardy wird dadurch ein Spielfeld geboten, in dem er sich und seine schauspielerischen Fähigkeiten vollends ausleben und entfalten kann. Hardy ist dann letztendlich auch der einzige Grund, sich Josh Tranks 'Capone' anzuschauen. Kein Gangster-Epos, sondern ein Trauerspiel über einen alten, verwirrten, dementen Mann!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Ascot Elite Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.40:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel Deutsch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

Keine Extras

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 09.04.21
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite