Aktuelle Kritiken
Breaking News in Yuba County SpongeBob Schwammkopf - Eine schwammtastische Rettung
100% Wolf Escape Room 2 - No Way Out
Space Jam: A New Legacy The Unholy
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Flags Of Our Fathers & Letters From Iwo Jima



Release:
22. Juni 2007

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Eine Schlacht, zwei Perspektiven, zwei Filme: Oscar-Preisträger Clint Eastwood erzählt in einem ungewöhnlichen Gesamtkunstwerk vom Krieg und wie er von den Soldaten an der Front erlebt wird. Zwei sehr persönliche Geschichten von Freundschaft, Mut, Überlebenswillen und Opferbereitschaft vor dem gewaltigen, infernalischen Panorama der Schlacht um Iwo Jima 1945 auf drei DVDs verpackt in einem sehr schönen Steelbook. Herrvorragender DD 5.1 Ton mit einem sehr schön aufgezogenen scharfen Bild und über zwei Stunden Extras.







Inhaltsangabe

1944, zweiter Weltkrieg: Um weiter nach Japan vordringen zu können, müssen die Amerikaner die unbewohnte und nach Schwefel stinkende Insel Iwo Jima erobern. Während die Marines mit ihren Truppen auf dem pazifischen Ozean in Richtung Iwo Jima fahren, graben sich die Japaner in die zahlreichen Felsen auf der Insel. Die Japaner wissen, dass sie im Gegensatz zu ihrem Feind nur einen Bruchteil der Soldaten haben und Aussicht auf Verstärkung gibt es auch keine mehr. Noch während der Kampf im Jahre 1945 auf Iwo Jima tobt, werden die drei überlebenden John „Doc“ Bradley (Ryan Philippe), Rene Gagnon (Jesse Bradford) und Ira Hayes (Adam Beach) der sechs Soldaten, die die amerikanische Flagge dort gehisst hatten, nach Hause abgezogen. Auf einer Tour durch die Staaten sollen sie die Werbetrommel für Kriegsanleihen rühren. Die japanischen Truppen auf Iwo Jima leisten erbitterten Wiederstand obwohl praktisch alle bereits ahnen, dass sie die Insel nicht lebend verlassen werden.



Kritik

Diese beiden Meisterwerke, produziert von Clint Eastwood und Steven Spielberg handeln zwar beide vom selben Thema, stehen und sprechen jedoch für sich selbst und zeigen unpatriotisch sowie unvoreingenommen beide Seiten der Kriegsparteien. Mann kann sehen, dass auf beiden Seiten Menschen stehen welche Frauen, Kinder, Ängste, Sorgen und so weiter haben und es wird auch klar, dass es in diesem Krieg nur Verlierer gab.

Bei beiden Filmen wird ebenfalls die Gegenwart gezeigt und es wird so deutlich veranschaulicht, dass es sich um eine wahre Story handelt. In 'Flags Of Our Fathers' erzählt Keyes Beech (John Benjamin Hickey) dem Sohn von John Bradley wie sich die Geschichte zugetragen hat. In 'Letters From Iwo Jima', bester Film des Jahres 2006 (Los Angeles Film Critics Association und National Board of Review), werden die Briefe der Japaner ausgegraben welche der junge Soldat Saigo (Kazunari Ninomiya), gegen den Befehl von General Kuribayashi diese zu verbrennen, vergraben hatte.

Gesamthaft findet sich nur äusserst selten eine Kameraeinstellung, die die subjektive Perspektive eines Soldaten nachbildet, vielmehr erinnern die hektischen Bilder oft an Aufnahmen eines „embedded Jounalist“. Es werden zum Teil zwar ziemlich abstossende und unangenehme Bilder der Verletzten und Toten gezeigt, jedoch gezielt und authentisch.

 


Die DVD
Bild
Beide DVDs sind optisch hervorragend umgesetzt. Das Bild ist gestochen scharf und weist gute Farbwerte auf. Um die verschiedenen Stimmungen während der Schlacht und der Vorbereitung auf den Angriff darzustellen, wurden die verschiedenen Filter sehr effektiv eingesetzt.
Sound
Bei einem Kriegsfilm ist es sehr wichtig, dass der Surround-Sound technisch optimal umgesetzt ist, da viele Hintergrundgeräusche und Personen, welche von allen Seiten rufen und schreien, vorkommen. Dies wurde hier - wie nicht anders erwartet - ausgezeichnet umgesetzt. Die Hintergrundmusik unterstreicht die verschiedenen emotionalen Situationen und geht mit den Bildern unter die Haut.

Extras
Flags Of Our Fathers, zusätzliche DVD:
- Einleitung von Clint Eastwood
- Wörter auf Papier
- Sechs Tapfere Männer
- Die Entstehung eines Epos
- Das hissen der Flagge
- Die visuellen Effekte
- Ein Blick in die Vergangenheit
- USA-Kinotrailer

Letters From Iwo Jima:
- Rote Sonne, schwarzer Sand: Making of 'Letters From Iwo Jima'
- Trailer


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Für beide Filme gibt es gesamthaft eine geballte Ladung Extras. Auf der Zusatz-DVD für 'Flags Of Our Fathers' sind über 100 Minuten Zusatzmaterial mit Livebildern aus der Schlacht von Iwo Jima. Auch das Kapitel über die visuellen Effekte ist sehr interessant zum verfolgen. Das immerhin etwa 20 Minuten lange Maiking of von 'Letters Of Iwo Jima' gibt ebenfalls interessante Zusatzinformationen zum Film.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Flags Of Our Fathers & Letters From Iwo Jima
Produktionsjahr 2006
Genre Kriegsfilm
Studio Warner Bros. Studios
Verleih Warner Home Video
Laufzeit ca. 261 Minuten
FSK ab 16 Jahren
Regie Clint Eastwood
Darsteller Ryan Philippe, Jesse Bradford, Adam Beach, Ken Watanabe, Kazunari Ninomiya
 
Technische Details
Bild 16:9 (2.40:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Japanisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugisisch
Anzahl Discs 3
Verpackung Steelbook

© rezensiert von Adrian Lohri am 05.09.07

© Bilder, DVD-Screenshots, Warner Home Video

Zurück zur vorherigen Seite