Aktuelle Kritiken
Hickok Westworld - 1. Staffel
Casino Undercover Wish Upon
Buena Vista Social Club: Adios Ich - Einfach unverbesserlich 3
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

 

Film-Wertung
Wir reden gar nicht lange um den heissen Brei herum: Nicht jeder Film ist für jeden gleichermassen ansprechend. Das ist in unserem Team nicht anders. Deshalb ist es unmöglich, ein Urteil abzugeben, das für alle stimmt. Schliesslich ist jeder Mensch anders, hat einen anderen Geschmack und andere Vorlieben. Die Film-Wertung entspricht darum dem subjektiven Eindruck des Redaktors, der die DVD- oder Blu-ray-Kritik verfasst hat.
 
DVD- oder Blu-ray-Wertung

Die DVD- oder Blu-ray-Wertung setzt sich aus den Einzelwertungen von Bild, Ton und Extras zusammen.

Bild-Wertung (max. drei Punkte)
Einer der wichtigsten Punkte ist natürlich die Bildschärfe. Aber auch die farbliche Abmischung und der Kontrast des Bildes ist nicht zu unterschätzen: Unterstützen Farben und Kontrast die Stimmung des Filmes oder wirken sie befremdlich? Ausserdem kontrollieren wir, ob das Bild von Rauschen oder sonstigen Verunreinigungen geplagt ist.
 
Ton-Wertung (max. drei Punkte)
Zuerst ist da mal der Raumklang: Dieser wird unter Berücksichtigung des jeweiligen Genres beurteilt (eine Romanze hat meist weniger Gelegenheit für Umgebungseffekte als ein Action-Streifen). Nicht minder wichtig ist uns aber die Verständlichkeit, sprich: Gehen Dialoge im Musik- und Effekt-Dschungel unter oder bleiben sie glasklar verständlich? Zu guter Letzt bewerten wir auch den Bass-Einsatz, der durch seine (vorausgesetzt passend eingesetzte) Kraft viel zum akustischen Erlebnis beitragen kann.

Extras-Wertung (max. vier Punkte)
Die Gewichtung der Extras liegt um einen Punkt höher als jene von Bild und Ton. Warum? Unserer Meinung nach sind die Extras einer DVD oder Blu-ray-Disc ein wichtigerer Kaufgrund als die audiovisuelle Umsetzung. Bei den Extras bewerten wir erstens die Menge an Bonusmaterial, aber zweitens auch dessen inhaltliche Qualität. Als letzten Punkt beurteilen wir auch den Einfallsreichtum der Extras-Macher – bietet die Disc nur Standardkost oder auch etwas Aussergewöhnliches? In diesen Wertungsbereich fällt übrigens auch eine allfällig besondere Verpackung.

Wichtig: Die maximale Punktezahl bezieht sich auf die Möglichkeiten des jeweiligen Mediums – also auf die DVD oder Blu-ray-Disc. Mit der höheren Auflösung von Blu-ray-Filmen und der Speicherkapazität der Disc steigert darum auch unser Anspruch an die Qualität.


Bildformate

4:3 (1.33:1) Das normale Vollbild, das immer noch häufig bei TV-Produktionen verwendet wird.
16:9 (1.66:1) Ein von Disney eingeführtes Bildformat für ihre Zeichentrickfilme, das schon als 16:9 gilt.
16:9 (1.78:1) Bei HDTV wird dies der Standard von TV-Produktionen. Auch bei Filmen ist es oftmals zu sehen, bei Vollbild-TVs an den kleinen schwarzen Balken zu erkennen.
16:9 (1.85:1) Der Unterschied zum vorherigen Bildformat fällt gering aus, die Balken sind einfach etwas höher.
16:9 (2.35:1) Das Cinemascopeformat zeigt eine enorme Breite und damit viel Film. Der Nachteil: Bei 4:3-TVs ist die Hälfte des Bildes mit schwarzen Balken gefüllt (unten und oben zusammengerechnet).
16:9 (2.40:1) Auch hier ist der Unterschied zum Vorherigen nur sehr schwer auszumachen. Die Blaken sind einfach noch ein wenig dicker.


Tonformate

Mono (1.0) Hier kommt aus allen Lautsprechern derselbe Sound, da der Ton nur für einen Speaker konzipiert ist.
Stereo (2.0) Stereo bedeutet, dass der Sound auf zwei Quellen abgestimmt wurde. Räumlichkeit gibt es dadurch aber nicht.
Dolby Surround 2.0 Zwar wird hier der Ton auch über zwei Kanäle wiedergegeben, durch eine spezielle Codierung kann aber Räumlichkeit vorgegaukelt werden. Diese ist jedoch kein Ersatz für echten Surround.
Dolby Digital 5.1 Das Standard-Format bei DVDs: Fast alle Filme sind heute in 5.1 abgemischt. Dies bedeutet fünf Lautsprecher (3 vorne, zwei hinten) sowie ein Bass. Wenn ein Film aber dieses Format aufweist, heisst es noch lange nicht, dass er es auch richtig ausschöpft.
DTS 5.1 dts 5.1 ist dem des Dolby sehr ähnlich. Beim direkten Vergleich, wenn ein Film beide Formate aufweist, ist das dts aber meist kräftiger.
Dolby Digital 6.1 Hier sind sechs Lautsprecher (drei vorne, drei hinten) im Einsatz plus ein Bass.
Dolby Digital 7.1 Beim 7.1 werden satte sieben Lautsprecher (drei vorne, zwei auf der Seite, zwei hinten) sowie ein Bass eingesetzt.

 

Zurück zur vorherigen Seite