Aktuelle Kritiken
Perfect Human Jagdzeit
3 Engel für Charlie Sonic the Hedgehog
The Gentlemen Little Women
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Epic Movie



Release:
30. November 2007

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Die Idee, wieder einmal die grossen Blockbuster durch den Dreck zu ziehen, ist eigentlich gar nicht so schlecht. Doch bei der Umsetzung haperte es bei ‘Fantastic Movie‘ enorm. Zu viele diverse Einspielungen aus berühmten Filmen kommen sich gegenseitig förmlich in den Weg und zerstören jeden Ansatz der Story. Auch der Humor leidet darunter. Die DVD weiss aber im Verhältnis zu überzeugen.







Inhaltsangabe

Peter (Adam Campbell), der erst kürzlich von der X-Men Akademie geworfen wurde, ist eines von vier Weisenkindern welche sich im Kleiderschrank von Fabrikbesitzer Willy (Crispin Glover) wiederfinden. Dieser Schrank führt geradewegs in das Land Gnarnia. Dieses Gebiet steht unter dem grausamen Regime von der weissen Schlampe (Jennifer Coolidge), auch Stiflers Mam genannt. Sie begeben sich auf die Suche nach dem Löwen Aslo (Fred Willard) der einer Legende nach diese Hexe schon mal besiegen konnte. Auf ihren Abenteuer treffen sie auf allerlei bekannte Gesichter wie Captain James Swallows (Darrell Hammond), Harry Potter (Kevin McDonald), Mystique (Carmen Electra), Borat (Danny Jacobs) und einem Ashton Kutcher-Lookalike (David Lehre). Wird es ihnen gelingen mit ihren neu gewonnenen Freunden diese herrschsüchtige Kreatur zu besiegen und Gnarnia aus ihren furchterregenden Pranken zu befreien?



Kritik

Schon nach wenigen Minuten merkt man sichtlich, wie die Autoren mühsam das zu parodierende Material aus den grossen Blockbustern in das Drehbuch von ‘Fantastic Movie‘ hineinzwängten. Und „zwängen“ wird hierbei im wahrsten Sinne des Wortes gemeint. Die vorgetragenen Sketche, Satiren und Witze wüssten zirka drei oder vier Filme zu füllen. Doch, wie das Sprichwort „Zu viele Köche verderben den Brei“ schon vorauspredigt, ist dieser Film auch ausgefallen. Als Zuschauer hat man es sehr schwer, irgendwelche Ansätze der Story zu finden und einen roten Faden auszumachen. Gut, die vier unterschiedlichen Waisen Lucy (Jayma Mays), Peter (Adam Campbell), Susan (Faune Chambers) und Edward (Kal Penn) auszumachen wird dank der ‚Willy Wonka‘ Ticket-Initiative zu einer einfachen Aufgabe, in welchem Stil der Film eigentlich auch fortzufahren hätte (siehe ‘Scary Movie‘). Doch als die vier in Gnarnia ankommen überschlagen sich die Ereignisse und ‘Fantastic Movie‘ verkommt zu einem wirren Durcheinander von oftmals nicht zusammenhängenden Begebenheiten.

Dieses Chaos hinterlässt seine Spuren aber nicht nur bei der fehlenden Story, sondern leider auch im Humor. So wirken nur sehr wenigen Sketches auch wirklich witzig da die meisten zu sehr aus dem Zusammenhang gerissen wurden. Gut, das Piratenfilmchen mit einem rappenden Captain Jack Sparrow ist ja gut und nett, aber: Passt das überhaupt in die aktuelle Szenerie? Was will man uns damit sagen? Hat das Ganze einen Einfluss auf die kommenden Storyelemente oder tauchte davor etwas davon in der Handlung auf? Mit solchen Fragen konfrontiert sich der Zuschauer dann unfreiwillig selber und kann so den dargebotenen Witz gar nicht angemessen auffassen. Die Schauspieler sind zumeist junge Starlet-Noones welche von einem raketenartigen Start in Hollywood träumen. Und genau so widerspiegeln sich auch ihre Darbietungen: Übertrieben, kitschig aber dennoch charakterfest. Eigentlich genau so wie man es sich für einen solchen Film wünscht, jedoch keineswegs für eine Oscarnomination tauglich. Leider sind die Akteure auch das einzig wirklich gelungene an ‚Fantastic Movie‘. Interessierte des Genres sollen sich besser den ersten Teil der legendären ‘Scary Movie‘-Reihe ansehen.

 


Die DVD
Bild
Das Bild überrascht nicht durch aussergewöhnliche Leistungen, weiss aber trotzdem zu gefallen. Die Farben präsentieren sich sehr leuchtstark, schwächen den Kontrast aber in keiner Weise. Leichte Schwächen sind in den Schwarzwerten zu erkennen, Rauschen und unerwünschtes Wellen sucht man jedoch vergebens.
Sound
Der Ton liegt ganz klassisch in deutsch und englisch und im gewohnten Dolby Digital 5.1-Format vor. Gewaltige Surroundeffekte kriegt man jedoch nicht zu hören da der Track zu sehr auf die vorderen drei Speaker ausgerichtet ist. Somit wird zwar Räumlichkeit vermisst, die Dialoge aber trotzdem sehr verständlich wiedergeben.

Extras
- Trailer
- Interviews
- Hinter den Kulissen (B-Roll)
- Making a Spoof
- Making the Video
- 7 Featurettes
- Alternatives Ende
- Weitere DVD-Trailer


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Das Bonusmaterial fällt für die „normale“ Version (und nicht die Extended Edition) ziemlich zahlreich und vielseitig aus. Gut, Trailer und Interviews kennt man ja nur Genüge und auch der Hinter den Kulissen-Bericht ist nicht gerade exotisch. ‘Making a Spoof‘ und ‘Making the Video‘ passen da schon eher ins Genre des Filmes, doch die sieben Featurettes übertreffen dann alles. ‘With Fred‘, ‘Black Albino‘, ‘Everyone loves Beaver Eric Hook‘, ‘Aslo Irresistible‘, ‘Epic Porn‘, ‘Hot Or Not‘ und ‘How Gratuitous‘ nennen sich die sieben und sprühen förmlich vor Abwechslungsreichtum. So machen Extras Spass. Das alternative Ende gibt’s dann noch als Zusatz hinten nach.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Epic Movie
Produktionsjahr 2007
Genre Parodie
Studio Regency Enterprises / Epsilon Motion Pictures
Verleih PlazaVista Entertainment
Laufzeit ca. 84 Minuten
FSK ab 16 Jahren
Regie Jason Friedberg & Aaron Seltzer
Darsteller Adam Campbell, Kal Penn, Jayma Mays, Jennifer Coolidge, Carmen Electra
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 30.01.08

© Bilder, DVD-Screenshots, PlazaVista Entertainment

Zurück zur vorherigen Seite