Aktuelle Kritiken
Breaking News in Yuba County SpongeBob Schwammkopf - Eine schwammtastische Rettung
100% Wolf Escape Room 2 - No Way Out
Space Jam: A New Legacy The Unholy
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Lethal Weapon 1-4
von
Richard Donner
 

"Ein Muss für jeden Sammler - auch wenn die vier Filme leider kontinuierlich schlechter wurden..."

 
Release: 19. November 2010
 
> Kaufen bei Amazon.de
> Kaufen bei CityDisc.ch
 

Inhalt
Beide sind Cops in Los Angeles, beide sind absolute Profis und beide hassen es, mit einem Partner arbeiten zu müssen. Gemeinsam sind sie das perfekte Team: Der durchgeknallte Martin Riggs (Mel Gibson) und der besonnene Roger Murtaugh (Danny Glover), die auf der Jagd nach Heroinschmugglern gnadenlos ganz L.A. auf den Kopf stellen. In Teil Zwei schützen Sie einen Kronzeugen, in Teil Drei jagen sie korrupte Bullen und in Teil Vier bekommt die chinesische Triaden-Mafia ihr Fett weg.
 
Originaltitel Lethal Weapon 1-4
Produktionsjahr 1987-1998
Genre Action
Laufzeit

ca. 468 Minuten

Altersfreigabe ab 18 Jahren
Regie Richard Donner
Darsteller Mel Gibson, Danny Glover, Gary Busey, Joe Pesci, Rene Russo
     
Kritik
Auch wenn Richard Donner wohl den wenigsten ein Begriff ist, hat dieser Mensch dennoch Hollywood-Geschichte geschrieben. 1976 führte er bei 'Das Omen' und zwei Jahre später beim legendären 'Superman' Regie. Und 1987 begann er mit 'Lethal Weapon' - ohne damit zu rechnen dass ihn diese Reihe ganze elf Jahre begleiten würde. Es gibt ja viele tollkühne Cop-Duos in der Filmgeschichte - aber eigentlich sind sie nur dann wirklich lustig, wenn sie total unterschiedlich sind. Nur zwei Beispiele: Jackie Chan und Chris Tucker in 'Rush Hour' oder Will Smith und Martin Lawrence in 'Bad Boys'. Die Pioniersleistung dazu lieferten aber ganz klar Mel Gibson und Danny Glover in 'Lethal Weapon'. Lässige Sprüche und ganz viel Coolness sind ihre Markenzeichen, welche auch heute noch für Protagonisten von Buddy-Komödie wichtig sind. Der erste Teil ist ganz klar ein Hollywood-Evergreen und reihte 'Lethal Weapon' in die Reihe unvergesslicher Filmtitel ein. Aufgrund des nicht erwarteten übermässigen Erfolg war klar dass bald eine Fortsetzung folgen wird, welche aufgrund des Zeitalters und der Euphorie ebenfalls zu überzeugen mag. 1992 folgte Teil Drei, welcher aber bereits Anzeichen darauf gab, dass es bald an Innovation fehlen wird. Teil Vier wartet zwar mit Gaststars wie Chris Rock und Jet Li auf, ist aber leider eindeutig der schlechteste (wenn aber auch kein schlechter) Teil der Quadiologie ist. Ein Muss für jeden Sammler - auch wenn die vier Filme leider kontinuierlich schlechter wurden...
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Warner Home Video
Anzahl Discs 5
Verpackung Bluray-Hüllen in Pappschuber
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: DTS HD Master Audio 5.1 & Dolby Digital 5.1
Spanisch: Dolby Digital 5.1
Japanisch: Dolby Digital 2.0
Italienisch: Dolby Digital 5.1
Französisch: Dolby Digital 5.1
Russisch: Dolby Digital 5.1
Tschechisch: Dolby Digital 1.0
Polnisch: Dolby Digital 5.1
Portugiesisch: Dolby Digital 1.0
Thailändisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Japanisch, Niederländisch, Polnisch, Tschechisch, Türkisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Griechisch, Hebräisch, Italienisch, Bulgarisch, Russisch, Portugiesisch, Koreanisch, Thailändisch, Deutsch (für Hörgeschädigte), Englisch (für Hörgeschädigte)
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

Lethal Weapon:
- Audiokommentar
- Musikvideo
- Nicht verwendete Szenen
- US-Kinotrailer

Lethal Weapon 2:
- Audiokommentar
- Dokumentation
- Musikvideo
- US-Kinotrailer

Lethal Weapon 3:
- Audiokommentar
- Musikvideo
- Nicht verwendete Szenen
- Teaser Trailer
- US-Kinotrailer

Lethal Weapon 4:
- Audiokommentar
- Dokumentation
- US-Kinotrailer

Bonus-Disc:
- 4 neue Hintergrunddokumentationen

Erstaunlicherweise liegen jedem Film zusätzliche Szenen und ein Audiokommentar bei. Die Bonus-Disc wartet zudem mit vier neuen Hintergrunddokumentationen auf.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 06.12.10
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite