Aktuelle Kritiken
Perfect Human Jagdzeit
3 Engel für Charlie Sonic the Hedgehog
The Gentlemen Little Women
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
The 41-Year-Old Virgin Who Knocked Up Sarah Marshall and Felt Superbad About It
von
Craig Moss
 

"Wer immer noch auf dem längst abgefahrenen Parodien-Zug sitzt, wird daran Spass haben..."

 
Release: 4. März 2011
 
> Kaufen bei Amazon.de
> Kaufen bei CityDisc.ch
 

Inhalt
Andys (Bryan Callen) Freunde sind entsetzt: Ihr Kumpel ist schon 41 Jahre alt und hatte noch nie eine Frau. Die Gang beschliesst geschlossen, Andy zu entjungfern, und schleppt ihn von Bumsbar zu Date-A-Looza und zurück. Als dem Unbeleckten die trinkfreudige Sarah (Mircea Monroe) über den Weg läuft, weiss er sofort: Die oder keine. Da wird Sarah schwanger, doch leider nicht von Andy. Unterdessen versucht ein Trio Jugendlicher verzweifelt Alkohol zu erstehen.
 
Originaltitel The 41-Year-Old Virgin Who Knocked Up Sarah Marshall and Felt Superbad About It
Produktionsjahr 2010
Genre Komödie
Laufzeit

ca. 82 Minuten

Altersfreigabe ab 18 Jahren
Regie Craig Moss
Darsteller Bryan Callen, Noureen DeWulf, Mircea Monroe, Steven Sims, Austin Michael Scott
     
Kritik
Craig Moss ist zugleich Drehbuchautor, Regisseur sowie der Produzent von 'The Super-Bad Movie'. Es ist sein erstes Werk, abgesehen vom Parodien-Kurzfilm 'Saving Ryan's Privates', bei dem er vor dreizehn (!) Jahren Regie führte. Am Drehbuch mitgeschrieben hat auch Brad Kaaya, dessen Erfahrungen auf TV-Serien wie 'Mad TV' oder 'Waynehead' beruhen. Keine optimale Voraussetzung also für einen bahnbrechenden Film - aber: Es handelt sich ja schliesslich "nur" um einen Parodienfilm. Das meiste Material lieferten die Filme 'Beim ersten Mal', 'Nie wieder Sex mit der Ex' und natürlich - am Titel leicht zu erraten - 'Superbad' und 'Jungfrau, (40), männlich sucht'. Aber auch Szenen aus 'Hangover' oder 'Slumdog Millionaire' haben sich eingeschlichen. Irgendwie ist es da erwartungsgemäss, dass die Story nicht wirklich eine solche ist, sondern der Film im Gesamtpaket wie ein riesiges Flickwerk aus kleinen Szenen und Sequenzen wirkt, die nur an einem sehr dünnen roten Faden zusammenhängen. Dieser schlängelt sich stets von einem Extreme ins andere. Kurz gesagt: Wenn es eine Sketch-Show wäre gäbe es eine angemessene, wenn auch nicht Top-Wertung, aber als Film betrachtet ist es einfach nur lächerlich was Craig Moss hier zusammengebastelt hat. Fans des Genres werden aber trotzdem auf ihre Kosten kommen. Wer immer noch auf dem längst abgefahrenen Parodien-Zug sitzt, wird daran Spass haben...
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih 20th Century Fox Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle
Bild 16:9 (1.78:1)
Ton Englisch: Dolby Digital 5.1
Deutsch: Dolby Digital 5.1
Spanisch: Dolby Digital 5.1
Russisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Spanisch, Türkisch, Isländisch, Griechisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Die Entstehung des Films
- Spass am Set
- Schauspielern wie Jonah Hill
- Brian Callen, der Internet-Sex-Gott
- Vorproduktions-Trailer

Die Extras sind nicht schlecht für einen Streifen dieser Güte. Spass machen sie, informativ sind sie weniger, aber wer hätte hier auch etwas anderes erwartet.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 06.05.11
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite