Aktuelle Kritiken
Hotel Mumbai Godzilla II: King of the Monsters
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Tolkien
This Is Us - 3. Staffel X-Men: Dark Phoenix
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

NBA Street Series: Ankle Breakers



Release:
24. September 2004

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Der Auftakt der 'NBA Street Series' scheint gelungen. In 'Ankle Breakers' darf der Laie sowie auch der Profi einen Blick auf die in Europa eher unbekannten Talente der NBA werfen. Schnelle Crossovers, knallharte Dunks und natürlich dynamische, pfeilschnelle Ankle Breakers prägen diese Dokumentation. Ausserdem tragen die enthusiastischen, amerikanischen Kommentatoren immens zum Filmvergnügen bei.







Inhaltsangabe

Stephon "Starbury" Marbury: Topscorer bei den Phoenix Suns und leidenschaftlicher Ankle Breaker. Er leitet durch diese Dokumentation und versucht dem Betrachter ein Bild der Höhen und Tiefen, den Talenten und den spektakulären Moves des amerikanischen Basketballs zu vermitteln. Ankle Breaker heisst auf Deutsch übersetzt Knöchelbrecher. Man spricht von einem Ankle Breaker, wenn der angreifende Spieler mit seinen blitzschnellen Dribblings und raffinierten Crossovers den Verteidiger zum Umfallen lässt. Es passiert zwar selten dass sich der Spieler bei solchen Stürzen verletzt, aber wenn etwas passiert, dann bricht er sich meistens den Knöchel - deshalb der Name dieses Moves.



Kritik

Der vorhin angesprochene Move Crossover ist das schnelle Wechseln der Spielhand während des Dribbelns. Meister dieses Faches ist unangefochten Allan Iverson, der bei den Philadelphia 76ers spielt. Stephon Marbury weiss in dieser Dokumentation die passenden Worte für seinen Ligakollegen zu benutzen um ihn genau ins richtige Licht zu rücken. Die darauf folgenden Bilder lassen sogar Profis nach Atem ringen. Meistens bemerkt man erst in der Zeitlupe dass Iverson seine Spielhand gewechselt hat.

Ebenfalls ein talentierter Ankle Breaker ist Steve Francis von den Houston Rockets. Seine Fähigkeiten gleichen denen von "Starbury" und werden vom eben genannten bestens erklärt und dokumentiert. Ebenfalls ein kleines Portrait gibt es vom Dallas Mavericks-Spieler Jason Kidd zu sehen. Er ist laut Expertenangaben der beste Zuspieler der NBA. "Er hat Augen im Hinterkopf, das weiss jeder" erklärt sich "Starbury" Kidds Spielweise. Tracy McGrady, ebenfalls ein Basketball-Talent und im Trapez scheinbar unschlagbar. Er spielt bei Orlando Magic und gilt als der punktestärkste Spieler der Liga. Es ist oft so dass mehr als die Hälfte der Punkte in einem Spiel auf McGradys Konto geht.

Aber auch Weisse können guten Basketball spielen. Dies wird in dieser Dokumentation schön durch Steve Nash gezeigt. Der weisshäutige Südafrikaner, der wie Jason Kidd bei den Mavericks spielt, bekam von sehr vielen dunkelhäutigen Basketballgrössen eine Ovation. Auch wird in dieser Dokumentation viel Wert auf die so genannten "Old School"-Grössen gelegt. So kriegt der Betrachter sogar Aufnahmen aus den Fünfzigerjahren zu sehen. Auch die flippige 80er-Jahre-Zeit, in der die schwarzen Spieler mit ihrem Streetball begonnen das Volk zu begeistern, wird sehr gut dargestellt. Aber in punkto Rückblick übertreffen natürlich die 90er-Jahre alles und jeden. Dies war die Zeit als der amerikanische Basketball auch in Europa an Publikum gelang. Die L.A. Lakers, die Chicago Bulls, die Miami Heat - jeder sinnt sich gerne zurück an die glorreichen Zeiten von Spielergrössen wie Michael Jordan, Shaq O'Neil, Dennis Rodman und Co. Für Abwechslung wird in dieser Dokumentation ebenfalls zur Genüge gesorgt.

Aber wo waren die ehemaligen Werbeträger der NBA? Kein Wort verliert man über die Chicago Bulls! Nichts von den Allstars Scottie Pippen, Dennis Rodman und Michael Jordan. Insbesondere Michael Jordan, der sogar auf der Coverrückseite namentlich aufgeführt ist und als bester Basketballspieler aller Zeiten gilt. Kein Portrait, nicht mal ein einziger Korb von ihm kriegt man zu sehen. Bloss in einer Spielszene ist "Air Jordan" zu sehen: In dieser ist Iverson als Ankle Breaker tätig und lässt Jordan beinahe zu Boden stürzen. Nicht gerade ein grandioser Auftritt für eine lebende Basketballlegende. Hoffen wir das bei der nächsten Volume der 'NBA Street Series' mehr Wert auf dieses Spielerass gelegt wird. Ansonsten präsentiert sich diese Dokumentation äusserst abwechslungsreich, interessant und actionreich. Bestimmt werden viele nach diesem Film auf einen Court stürmen und einige Körbe werfen.

Die DVD
Bild
Das Bild ist sehr schwer zu bewerten. Hunderte Einspielungen von Spielzügen, die aus den verschiedensten Jahren mit den verschiedensten Kameras aufgenommen wurden, prägen diese Dokumentation. Bloss die Szenen, in denen Stephon Marbury moderiert, sind komplett von den Warner Studios gedreht worden. Diese Sequenzen bieten einen hervorragenden Kontrast und gute Farben. Leider kann da die Schärfe nicht ganz mithalten.
Sound
Der Ton befindet sich auf gutem Durchschnitt. Räumlichkeit entsteht bei einer Dolby Surround 2.0-Konfiguration leider verständlicherweise kaum. Bloss die Musik und die Geräuschkulisse des Publikums wissen diese zu nutzen und an einigen Stellen eine gewisse Räumlichkeit hervorzurufen. Ansonsten ist auch die Tonqualität auf Durchschnittsniveau. Die Musik wird leider von der Lautstärke her nicht sehr oft mit den sonstigen Geräuschen und Dialogen abgeglichen.

Extras
- Die 10 besten Ankle Breaker-Moves
- Mr. Crossover: Tim Hardaway
- Ein Tag mit Stephon "Starbury" Marbury
- Die besten All-Star Game-Moves aller Zeiten
- NBA Showmen - Spektakuläre Guards

Alle Extras zusammengerechnet ergeben ungefähr die Filmlänge des Hauptfilmes. Allein die Dokumentation 'NBA Showmen - Spektakuläre Guards' dauert rund 38 Minuten. Ansonsten sind die 10 besten Ankle Breaker-Moves sowie auch die besten All-Star Game-Moves aller Zeiten sehr unterhaltsam und abwechslungsreich anzusehen.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel NBA Street Series: Ankle Breakers
Genre Dokumentation
Studio Warner
Verleih Warner Home Video
Laufzeit ca. 53 Minuten
FSK unbeschränkt
Regie Steve Michaud
Darsteller Allen Iverson, Jason Kidd, Steve Francis, Shaquille O'Neil, Tracy McGrady
 
Technische Details
Bild 4:3 (1.33:1)
Ton Deutsch: Dolby Surround 2.0
Englisch: Dolby Surround 2.0
Italienisch: Dolby Surround 2.0
Spanisch: Dolby Surround 2.0
Französisch: Dolby Surround 2.0
Untertitel Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Holländisch, Polnisch, Hebräisch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 06.10.04

Zurück zur vorherigen Seite