Aktuelle Kritiken
Underwater - Es ist erwacht 7500
Lost in London Bombshell - Das Ende des Schweigens
Bad Boys for Life Judy
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
The Darkest Hour
von
Chris Gorak
 

"Der Film hält viele Trümpfe in der Hand, die aber Regie-Neuling Chris Gorak nicht ausspielt!"

 
Release: 13. April 2012
 
> Kaufen bei Amazon.de
 

Inhalt
Moskau: Fünf junge Leute geniessen das pulsierende Leben der faszinierenden Metropole, als eine fremde Intelligenz die Menschheit auf aussergewöhnliche Weise angreift: Sie reisst die Kontrolle über die Elektrizität an sich und setzt diese als tödliche Waffe ein. Durch die Flucht in den Moskauer Untergrund gelingt es den Freunden zunächst zu überleben. Doch als sie Tage später ihr Versteck verlassen, hat sich die vibrierende Metropole in eine Geisterstadt verwandelt und die Gefahr ist noch nicht gebannt...
 
Originaltitel The Darkest Hour
Produktionsjahr 2011
Genre Science Fiction
Laufzeit

ca. 89 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Chris Gorak
Darsteller Emile Hirsch, Olivia Thirlby, Max Minghella, Rachael Taylor, Joel Kinnaman
     
Kritik
Spätestens nach 'Mission Impossible: Ghost Protocol' (der explodierende Kreml) weiss man, dass auch die russische Hauptstadt Moskau als grandiose Actionkulisse dient. In 'The Darkest Hour' fallen nun Aliens über die Metropole her - allerdings keine sichtbaren Wesen, sondern Ausserirdische in Form von Energie, die entweder gar nicht oder lediglich als orange-farbene Lichtblitze zu sehen sind. Art Director und Szenenbildner Chris Gorak gab vor fünf Jahren mit 'Right at Your Door' sein Debüt als Regisseur und meldet sich nun mit 'The Darkest Hour' zurück. Er versucht der Geschichte mit dem innovativen Ansatz viel Leben einzuhauchen. Das Beste an Invasionsfilmen ist letztendlich die Überlegenheit der Ausserirdischen so klar zu demonstrieren, dass man als Zuschauer automatisch ins Grübeln kommt, wie sich denn nun die schwache Menschheit gegen diese extraterrestrische Macht wehren wird. Und zugegeben: Unsichtbare Aliens denen nicht mal Gewehrkugeln was anhaben können, sind wahrlich schwer zu knacken... Leider spielt Gorak diese Trümpfe nicht ganz so gut aus, was vermutlich seiner fehlenden Erfahrung zuzuschreiben ist. Dieses 3D-Projekt war für ihn offensichtlich eine Nummer zu gross. Das eher unbekannte Cast (mit Ausnahme von Emile Hirsch) sorgt zudem ebenfalls für keine Highlights und wirkt stellenweise wie eine Reihe Horrorfilm-Opfer eines B-Movies. Dank der soliden Machart und dem interessanten Szenario, wird 'The Darkest Hour' aber mit Sicherheit einige Käufer finden. Der Film hält viele Trümpfe in der Hand, die aber Regie-Neuling Chris Gorak nicht ausspielt!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih 20th Century Fox Home Entertainment
Anzahl Discs 3
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: DTS Digital 5.1
Englisch: DTS HD Master Audio 5.1
Türkisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Türkisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Die Überlebenden
- Die Spezialeffekte im Film
- Entfallene und erweiterte Szenen
- Live Extras

Das Bonusmaterial weisst mit 'Die Überlebenden' und 'Die Spezialeffekte im Film' zwei interessante Featurettes auf, dazu gibt es einige entfallene und erweiterte Szenen.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 13.04.12
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite