Aktuelle Kritiken
Hotel Mumbai Godzilla II: King of the Monsters
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Tolkien
This Is Us - 3. Staffel X-Men: Dark Phoenix
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Astral City: A Spiritual Journey
von
Wagner de Assis
 

"Ein Werk das zur Fragerunde mutiert, was wohl besser ein Buch eines Mediums geblieben wäre!"

 
Release: 15. Mai 2014
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Als angesehener Arzt und braver Familienvater hofft Dr. Andre Luiz (Renato Prieto), nach seinem Tod in den Himmel zu kommen. Umso grösser seine Bestürzung, als er sich im Fegefeuer wiederfindet und als Selbstmörder stigmatisiert wird (hat er doch den Krebs selbst verschuldet). Doch die Strafe währt nicht ewig. Bald schon tauchen freundliche Herren in weissen Gewändern auf und bringen den Leidenden nach Astral City, einer Art Vorstadthimmel. Dort wird Andre aufgepäppelt und darf sich nützlich machen.
 
Originaltitel Astral City: A Spiritual Journey
Produktionsjahr 2010
Genre Drama
Laufzeit

ca. 109 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Wagner de Assis
Darsteller Renato Prieto, Fernando Alves Pinto, Rosanne Mulholland, Inez Viana, Rodrigo dos Santos
     
Kritik
Filme die vom Tod handeln und solche, in denen der Tod eine wichtige Rolle spielt, von denen gibt es bereits tausende. Filme, in denen allerdings effektiv vom Leben nach dem Tod berichtet wird, sind da eher selten. Das brasilianische Werk 'Astral City' von Regisseur Wagner de Assis behandelt genau jenes Thema. Mit dem Schweizer Ueli Steiger ('The Day After Tomorrow', 'Godzilla') hinter der Kamera und einem Budget von zwölf Millionen Dollar, soll das gleichnamige Buch von Chico Xavier, einem brasilianischen Medium, verfilmt werden. Ein psychographisches Werk zu verfilmen bringt immer Hürden mit sich, trifft man doch mit diesen Absichten selten die breite Masse. Wagner de Assis versucht das Buch allerdings aus einer erzählerischen Sicht darzustellen, weshalb man sich als Zuschauer in einer gängigen Geschichte fühlt und dem Protagonisten Andre Luiz über die Schulter schaut. Der Film beginnt sehr stimmig, in einer interessanten Interpretation des Fegefeuers. Das Leiden und die Schmerzen sind beinahe spürbar und die Atmosphäre fesselnd. Bis zu jenem Zeitpunkt als die freundliche Herren, in weissen Gewändern gekleidet, aus Astral City eintreffen und den leidenden Andre Luiz mit sich nehmen, pflegen und wieder aufpäppeln. Von da an wirft der Film beinahe minutiös Fragezeichen in die Luft. Was ist Astral City für ein Ort? Sind die Bewohner alles Tote? Wenn ja, wieso ist die Stadt nicht überfüllt? Wieso gibt es Pflegeeinrichtungen auf Astral City wenn doch alle tot sind? Wieso arbeiten die Leute auf Astral City? Wieso besteht nicht ein Grossteil der Bevölkerung aus alten und kranken Leuten? All diese Fragen beschäftigen den Zuschauer während des gesamten Filmes so sehr, dass die Story zweifelsohne zur Nebensache wird. Trotz schönen Bildern und einem guten Ansatz wird aus 'Astral City' so leider nur eine Fragerunde mit wenigen Antworten. Ein Werk das zur Fragerunde mutiert, was wohl besser ein Buch eines Mediums geblieben wäre!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih KSM Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (1.78:1)
Ton Deutsch: DTS-HD MA 5.1
Portugiesisch: DTS-HD MA 5.1
Untertitel Deutsch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Making Of
- Trailer
- Bildergalerie

Im Bonusmaterial findet sich ganz klassisch ein kurzes Making Of, sowie diverse Trailer und eine Bildergalerie. Mehr wird dem Zuschauer leider nicht geboten.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 15.05.14
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite