Aktuelle Kritiken
Hotel Mumbai Godzilla II: King of the Monsters
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Tolkien
This Is Us - 3. Staffel X-Men: Dark Phoenix
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Aladdin Trilogy



Release:
25. November 2004

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Musste das wirklich sein? Über die Qualität der Fortsetzungen kann man sich ganz klar streiten, dass sie nicht ans geniale Original heranreichen ist aber offensichtlich. Trotzdem hat die Trilogiebox für grosse Fans einen gewissen Reiz, zumal ja auch der erste Teil mit vielen Extras vorhanden ist. Wer also unbedingt alle Filme aus dem Hause Disney gesehen haben muss, kommt an dieser Box nicht vorbei.







Inhaltsangabe

Den Test zum Originalfilm gibt es hier zu lesen. Der untenstehende Test beschäftigt sich ausschliesslich mit den beiden Fortsetzungen. Die Wertungen des Films und der DVD beziehen das Original allerdings mit ein.



Kritik

Die erste 'Aladdin'-Fortsetzung nennt sich 'Dschafars Rückkehr' und enttäuscht auf der ganzen Linie. Dies liegt mitunter an der dürftigen Story: Nachdem der Bösewicht Dschafar von Dschinni in die sandige Wüste geschickt worden ist, wird die Lampe vom Dieben El Fatal gefunden. Nach seiner Befreiung schwört der ehemalige Grossvisir Rache an Aladdin und allen, die ihm lieb sind. Zum Glück hat sich Dschafars ehemaliger Weggefährte, der Papagei Jago, auf die Seite der Guten geschwungen und unterstützt den Strassenjungen im Kampf gegen den Bösewichten.

Wer jetzt noch nicht eingeschlafen ist, wird dies beim Sehen des Films garantiert nachholen: Der Zeichnungsstil ist platt und grob. Dies liegt daran, dass sämtliche Disney-Fortsetzungen von Walt Disney Television produziert werden, die hauptsächlich für die vielen TV-Serien zuständig sind. Aber das ist leider noch nicht alles Negative: Die Charaktere haben anscheinend jeglichen Tiefgang verloren und können schlichtweg nicht mehr überzeugen. Nur Dschinni bringt mit viel Witz und Spass ein wenig Abwechslung ins Geschehen und rettet den Film vor dem Totaluntergang.

Besser ergeht es da dem dritten Teil der 'Aladdin'-Trilogie. Unter dem Titel 'König der Diebe' wurde einige Zeit nach 'Dschafars Rückkehr' erneut eine Fortsetzung herausgebracht. Zwar hat sich am Zeichnungsstil nichts Wesentliches geändert, dafür am Inhalt. In diesem teilweise sogar spannenden Abenteuer wird Anti-Held Aladdin mit seiner Vergangenheit konfrontiert und findet heraus, dass sein für tot geglaubter Vater noch am Leben ist. Doch dies ist nicht alles, denn sein Vater ist der Anführer der 40 Räuber, die von einem Raub zum nächsten wandern. Kann Aladdin seinen Vater wieder auf den rechten Weg bringen oder wird der Strassenjunge wohl selbst wieder zum Dieb?

Durch die gute Geschichte, die im späteren Verlauf noch mit einer Schatzsuche kombiniert wird, ist 'Aladdin und der König der Diebe' um Längen besser als die erste Fortsetzung. Den Vater des Filmhelden einzubeziehen ist eine gelungene Idee der Macher und verdient sich beinahe ein wenig Respekt. Das Highlight des Films bietet aber wiederum Dschinni, der diesmal schlichtweg alles gibt und einige Anspielungen auf Filme präsentiert - und in jedem Moment passt es! 'Alice im Wunderland' wird genauso parodiert wie 'Pocahontas' oder gar 'Forrest Gump'. Diese Szenen sorgen für so manchen Brüller. Die Charaktere des Films haben ein wenig mehr Tiefe gewonnen (insbesondere Aladdin), ans Original reicht es allerdings bei weitem nicht heran.

Abschliessend bleibt eine Frage offen: Warum entzaubert Disney seine eigenen Werke mit nur mässigen Fortsetzungen? Schon bei 'König der Löwen' und 'Mulan' war es der Fall. Zwar ist nur einer der beiden 'Aladdin'-Sequels wirklich schlecht, aber man hätte es besser beim ersten, genialen Film belassen. Im kommenden Sommer werden wir mit einer erneuten Filmfortsetzung eines Klassikers "beglückt": 'Tarzan' kriegt nach dem sowieso mässigen 'Tarzan & Jane' einen richtigen zweiten Teil. Hoffentlich ist dann endlich ein Ende des Fortsetzungswahns in Sicht.

Die DVD
Bild
Hier hat Disney bei beiden Filmen Gas gegeben: Das Bild bietet schöne Farben und einen satten Kontrast. Verunreinigungen sucht man vergebens und die Schärfe ist ebenfalls auf sehr hohem Niveau. Verschmutzungen wurden von den Technikern auch entfernt, wodurch sich uns ein sehr stimmiges Gesamtbild zeigt.
Sound
Die grosse Ernüchterung: Die deutschen Tonspuren der beiden Fortsetzungen sind lediglich in Stereo 2.0 abgemischt. Wie sehr hätte man sich eine wilde Fahrt auf dem Teppich mit passenden Effekten gewünscht. Bei 'Dschafars Rückkehr' ist auch die englische Originalspur nur in 2.0 abgemischt, dafür bei 'König der Diebe' in einem halbwegs guten und räumlichen 5.1-Track.

Extras
- 3 Spiele
- Disney Lexikon
- Sing mit uns
- Plus die Extras von 'Aladdin'

Zwar bietet der Originalfilm jede Menge Extras, die Sequels müssen aber mit leidigen Spielen und Songverweisungen auskommen. Äusserst schwach! Immerhin hat sich Disney mit der Verpackung Mühe gegeben: In einem schön gestalteten Digipack sind die vier DVDs ('Aladdin' hat zwei) sicher aufgehoben.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Aladdin Trilogy
Genre Zeichentrick
Studio Walt Disney Pictures / Television
Verleih Walt Disney Studios Home Entertainment
Laufzeit ca. 231 Minuten
FSK ab 6 Jahren
Regie Ron Clements, Tad Stones, u.a.
Stimmen (eng.) Scott Weinger, Robin Williams, Linda Larkin, Jonathan Freeman, Frank Welker, Gilbert Gottfried
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.33:1) / (1.85.1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 2.0 / 5.1 / dts 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1 / 2.0
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Türkisch, Spanisch
Anzahl Discs 4
Verpackung Digipack

© rezensiert von Adrian Spring am 12.12.04

Zurück zur vorherigen Seite