Aktuelle Kritiken
Hotel Mumbai Godzilla II: King of the Monsters
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Tolkien
This Is Us - 3. Staffel X-Men: Dark Phoenix
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Allegiant
von
Robert Schwentke
 

"Schön designt und unterhaltsam bis zum Ende, doch wirklich mitreissen will Teil 3 leider nicht!"

 
Release: 17. August 2016
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Nach der Machtergreifung Evelyns (Naomi Watts) tobt in Chicago ein Krieg zwischen den Fraktionslosen und einem Widerstand, der die Fraktionen wieder einführen will. Um diesen Konflikt zu lösen und endlich Antworten über die Welt hinter der Mauer zu finden, überwinden Tris (Shailene Woodley) und ihre Gefährten erstmals die grosse Barriere. Was sie dahinter finden, stellt alles, was sie bisher über ihr Leben wussten, auf den Kopf. Inmitten der Wüstenlandschaft entdecken sie eine Hi-Tech-Oase, die Frieden im Chaos verspricht.
 
Originaltitel Allegiant
Produktionsjahr 2016
Genre Science-Fiction
Laufzeit

ca. 120 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Robert Schwentke
Darsteller Shailene Woodley, Theo James, Naomi Watts, Octavia Spencer, Jeff Daniels
     
Kritik
Nachdem der erste Teil der 'Bestimmung'-Reihe mit einer Flucht aus Chicago endete, begann der zweite Teil zwischen den Fronten der Fraktionen. Die Fraktionslosen nahmen dabei eine wichtige Position ein sowie auch deren Anführerin Evelyn (gespielt von Naomi Watts). Der Film endete damit, dass Evelyn die Ken-Anführerin Jeanine (gespielt von Kate Winslet) tötete und die Bewohner Chicagos die Stadt verliessen, da sie die Nachricht erhielten dass es ausserhalb der Stadtmauern noch andere Menschen gäbe. Ja, das Spiel mit den Cliffhangern hatten die ersten beiden Teile der 'Bestimmung'-Reihe im Griff. Nun folgt mit 'Allegiant' der letzte Teil der Buchtrilogie. Wer jetzt aber denkt „Wow, für einmal keine Teenie-Dystopie-Verfilmung bei welchem der letzte Trilogie-Band in zwei Teile aufgeteilt wird“, der täuscht sich. 'Allegiant' ist tatsächlich der erste Teil der Verfilmung des gleichnamigen Buches. Mit 'Ascendant' folgt dann im März 2017 der zweite Teil des Finales. Marketing-Prinzipien hin oder her - was 'Die Tribute von Panem' im „ersten des letzten Teils“ nicht gelungen ist, schafft die 'Bestimmung'-Reihe zweifeslohne: Die zwei Stunden Laufzeit sind prall gefüllt mit guter Unterhaltung. Das Hauptproblem von Teil Drei ist aber, dass Tris - welche die ersten beiden Filme massgeblich dominiert hat - nun nicht mehr im Mittelpunkt steht beziehungsweise das Geschehen nicht mehr offensichtlich aus ihrer Perspektive erzählt wird. Ihr Charakter wirkt unwichtig, auch wenn er dies nicht ist, und dies wiederspiegelt sich leider auch in der Story. Diese macht zwar einiges her (mehr als in Teil 2), aber wirklich harmonisch und in sich geschlossen ist sie nicht. Der tobende Bürgerkrieg in Chicago wird zu schnell verlassen und mit der Tarnbarriere, der anderen Welt sowie dem sich entpuppenden Experiment wird der Fokus der gesamten Serie verschoben. Hat in den ersten zwei Filmen Selbstverwirklichung und Gruppenangehörigkeit sowie dem damit aufgebauten Druck zwischen den Fraktionen dominiert, wird aus der 'Bestimmung'-Reihe nun plötzlich ein schlichtes, wenn auch schön designtes Action-Abenteuer mit Gentechnik-Fokus, viel zu vielen Involvierten und einer Story, die zwar unterhaltsam ist, aber keineswegs die Zuschauer vom Hocker reisst. Schön designt und unterhaltsam bis zum Ende, doch wirklich mitreissen will Teil 3 leider nicht!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Ascot Elite Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.40:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 7.1
Englisch: Dolby Atmos
Untertitel Deutsch, Englisch (für Hörgeschädigte)
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Audiokommentar
- 10 Featurettes

Das Bonusmaterial umfasst zehn Featurettes, welche auf eine stolze Gesamtlänge von achtzig Minuten kommen. Dazu gibt’s ein Kommentar der beiden Produzenten des Filmes Doug Wick und Lucy Fisher.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 24.08.16
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite