Aktuelle Kritiken
Sisi & Ich Mafia Mamma
Robots Der Pfau
Beau Is Afraid Seneca
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Passengers
von
Morten Tyldum
 

"Eine gelungene Liebesgeschichte in einem epischen Zwei-Personen-SciFi-Abenteuer!"

 
Release: 11. Mai 2017
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Jim (Chris Pratt) befindet sich als einer von tausenden Passagieren auf dem Raumschiff Avalon auf dem Weg zu einem neu zu besiedelnden Planeten. Er erwacht aus dem künstlichen Tiefschlaf - neunzig Jahre vor der Ankunft. Eine Fehlfunktion, die er nicht mehr rückgängig machen kann, wie er bald feststellen muss. Er ist mutterseelenallein, versucht sich abzulenken. Doch als die Einsamkeit zu gross wird, trifft er eine folgenschwere Entscheidung und weckt die hübsche Passagierin Aurora (Jennifer Lawrence) auf.
 
Originaltitel Passengers
Produktionsjahr 2016
Genre Science-Fiction
Laufzeit

ca. 116 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Morten Tyldum
Darsteller Chris Pratt, Jennifer Lawrence, Michael Sheen, Laurence Fishburne, Andy Garcia
     
Kritik
Bereits mit 'The Imitation Game' sorgte der Norweger Morten Tyldum vor einigen Jahren für grosse Aufmerksamkeit und wurde dafür im 2014 sogar für einen Oscar als Bester Regisseur nominiert. Nun meldet er sich mit einem neuen Werk zurück, welches thematisch aber komplett anders angesiedelt ist: 'Passengers'. Nach einem Drehbuch des talentierten New Yorkers Jon Spaihts ('Prometheus', 'Doctor Strange') entführt Tyldum die Zuschauer in die ferne Zukunft, auf ein Passagier-Raumschiff welches das Ziel verfolgt, einen weit entfernten Planeten zu besiedeln. Die Story ist so simpel wie effektiv: Protagonist Jim, gespielt von Chris Pratt ('Guardians of the Galaxy', 'Jurassic World'), erwacht zu früh aus seinem Kälteschlaf und ist nun alleine auf einem Raumschiff mit zig tausend schlafenden Passagieren - und dem Wissen dass er das Ende der Reise nicht erleben wird. Lange stand das Werk auf der berühmten Black List der besten nicht verfilmten Drehbücher Hollywoods, doch niemand wagte es offensichtlich in ein Zwei-Personen-Stück zu investieren - bis jetzt. Und der Mut hat sich gelohnt: Aus 'Passengers' ist ein fesselndes Science-Fiction-Drama geworden, welches nicht nur optisch und schauspielerisch zu überzeugen weiss, sondern auch den Zuschauer nonstop und aktiv mitfiebern lässt. Nicht selten versetzt man sich als Zuschauer in Jim's Figur und überlegt sich, ob man selbiges ebenfalls so getan hätte oder welche Folgen sich daraus ergeben würden, wenn es anders getan worden wäre. Dieses interaktive Mitwirken ist hauptverantwortlich dafür, dass ein so simpler Plot mit wenigen Schauspielern über fast zwei Stunden lang nahtlos spannend bleiben kann. Die grundsätzlich klassische Romanze funktioniert hervorragend in diesem aufwändigen Zukunftsszenario, welches übrigens auch für einen Oscar (Bestes Szenenbild) nominiert wurde. Auch erhielt Komponist Thomas Newman ('American Beauty', 'Skyfall') die Chance auf einen Academy Award für die Beste Filmmusik. Setting und Sound - zwei Grundpfeiler die in punkto Atmosphäre bei 'Passengers' bestens funktionieren und den Streifen so zu einem spannenden, vielseitigen und optisch beeindruckenden Streifen machen. Eine gelungene Liebesgeschichte in einem epischen Zwei-Personen-SciFi-Abenteuer!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Sony Pictures Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.39:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: Auro 3D
Französisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Arabisch, Holländisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Unveröffentlichte Szenen
- Weltall auf dem Bildschirm
- Am Set mit Chris Pratt
- Das Casten der Passagiere
- Gestaltung der Avalon
- Outtakes vom Set
- Buchen Sie Ihre Reise
- Erfahren Sie mehr über die Homestead Company

Neben acht nicht verwendeten Szenen und viereinhalb Minuten Outtakes enthält das Bonusmaterial sechs Featurettes, welche bestens zu unterhalten weissen und eine Laufzeit von über einer halben Stunde bieten.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 11.05.17
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite