Aktuelle Kritiken
Alien: Covenant Abgang mit Stil
CHiPs - Chip happens Going to Brazil
Little Terrors Boston
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Logan
von
James Mangold
 

"Der kommerziell erfolgreichste Wolverine-Film ist leider auch der letzte mit Jackman! Schade!"

 
Release: 21. Juni 2017
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Logan (Hugh Jackman) ist in die Jahre gekommen und seine Wunden heilen nicht mehr wie früher. Er versteckt den an schweren Anfällen leidenden Professor X (Patrick Stewart) in einer heruntergekommenen Garage. Natürliche Mutanten gibt es kaum noch welche auf der Erde. Einigen Kindern, die in einem Labor als Mutanten gezüchtet wurden, gelingt jedoch die Flucht. Unter ihnen auch Laura (Dafne Keen), ein Mädchen dessen Fähigkeiten an die von Logan erinnern. Der bösartige Pierce (Boyd Holbrook) und seine Reavers haben daher sehr grosses Interesse an ihr.
 
Originaltitel Logan
Produktionsjahr 2017
Genre Action
Laufzeit

ca. 137 Minuten

Altersfreigabe ab 16 Jahren
Regie James Mangold
Darsteller Hugh Jackman, Patrick Stewart, Dafne Keen, Boyd Holbrook, Stephen Merchant
     
Kritik
Es soll sein letzter Auftritt als Wolverine sein. Hugh Jackman hat den berühmten Comic-Charakter des Marvel-Verlags geprägt und für viele Fans der ersten Stunde, ist er "der" Wolverine schlechthin. In siebzehn Jahren spielte er die Rolle acht Mal - nun folgt sein neunter und laut eigenen Angaben auch letzter Auftritt als Wolverine. Der Film nennt sich schlicht 'Logan' und die Regie übernimmt erneut James Mangold, welcher vor vier Jahren bereits 'The Wolverine' zusammen mit Hugh Jackman realisierte. Ebenfalls wieder mit dabei ist der Oscar-nominierte Scott Frank, welcher mit Mangold und Michael Green ('Green Lantern', 'Alien: Covenant') zusammen das Drehbuch verfasste. Was 'Logan' von den bisherigen 'X-Men'-Filmen unterscheidet: Er ist düster, brutal und erbarmungslos. Jackman verzichtete sogar auf einen Teil seiner Gage, damit der Film ein R-Rating erhielt - und dies hat sich gelohnt. 'Logan' hat viel mehr von einem Western als von einer klassischen, actionüberladenen Comic-Verfilmung. Dies bedeutet: Weniger Tempo, weniger Humor und lediglich dosierte Action - aber dafür mehr Intensität, mehr Inhalt und mehr Erzähltiefe ...und auch mehr Brutalität. Flossen bei den FSK12-'X-Men'-Filmen noch einige Tröpfchen Blut bei Wolverine's Adamantium-Klauenangriffen, sind es nun einige Liter sowie auch hie und da einige Körperteile. Der hohe Gewaltanteil ist aber überaus förderlich für die Authentizität des Filmes. Insbesondere dass Logan schwächer geworden ist, kommt dadurch sehr glaubhaft zur Geltung. Sein Pendant, die junge X-23, kann dadurch auch viel besser ihre Stärke darlegen. Durch die Tatsache dass sie sehr lange im Film nicht spricht, kommt ihre Erbarmungslosigkeit noch eindringlicher zur Geltung. Mit 'Logan' wird dem Zuschauer somit nicht nur ein sehr gelungener Actionfilm geboten, sondern auch die Bestätigung, dass Comicverfilmungen auch ganz gut funktionieren wenn sie nur auf Erwachsene ausgerichtet sind. Bei einem Budget von knapp einhundert Millionen US-Dollar hat der Film über sechshundert Millionen US-Dollar eingespielt. Ein beeindruckendes Resultat, welches 'Logan' zum kommerziell erfolgreichsten Wolverine-Film aller Zeiten macht. Verglichen mit allen 'X-Men' liegt er sogar auf Platz drei. Der kommerziell erfolgreichste Wolverine-Film ist leider auch der letzte mit Jackman! Schade!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih 20th Century Fox Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.39:1)
Ton Deutsch: DTS 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 7.1
Französisch: DTS 5.1
Italienisch: DTS 5.1
Untertitel Deutsch, Französisch, Niederländisch, Italienisch, Englisch (für Hörgeschädigte)
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Audiokommentar von James Mangold
- Die Entstehung von 'Logan: The Wolverine'
- Entfallene Szenen
- Original Kinotrailer

Die Extras sehen zwar auf den ersten Blick nach wenig aus, doch das unscheinbar anmutende Making Of hat eine stolze Laufzeit von fünfviertel Stunden zu bieten. Dazu gibt’s knapp zehn Minuten zusätzliche Szenen und den originalen Trailer.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 03.07.17
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite