Aktuelle Kritiken
Daddy’s Home 2: Mehr Väter, mehr Probleme! Fack ju Göhte 3
Ingrid Goes West Lucky Luke - Die Filme
Beyond Reality: Das Casino der Magier Zwischen zwei Leben
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Tigermilch
von
Ute Wieland
 

"Frech, authentisch, innovativ und 2 talentierte 14-jährige in den Hauptrollen! Sehr sehenswert!"

 
Release: 18. Januar 2018
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Endlich Sommerferien! Die unzertrennlichen Freundinnen Nini (Flora Thiemann) und Jameelah (Emily Kusche) sind vierzehn Jahre alt und freuen sich auf die nächsten Wochen in Berlin: Sie haben sich vorgenommen, unbedingt ihre Unschuld zu verlieren. Aber dann werden die Tage ernster als sie sich gedacht haben: Sie werden Zeuge, wie ein Mädchen aus ihrem Miethaus Opfer eines Ehrenmordes wird. Und dann entscheidet sich auch noch, ob Jameelah aufgrund ihres irakischen Passes Deutschland verlassen muss.
 
Originaltitel Tigermilch
Produktionsjahr 2017
Genre Drama
Laufzeit

ca. 106 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Ute Wieland
Darsteller Flora Thiemann, Emily Kusche, David Ali, Narges Rashidi, Anne Büttner
     
Kritik
Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Stefanie de Velasco, brachte die deutsche Regisseurin Ute Wieland ('FC Venus', 'Freche Mädchen') im vergangenen Jahr 'Tigermilch' in die Kinos. Der Film handelt von zwei vierzehnjährigen Mädchen aus Berlin, welche zum Beginn ihrer Sommerferien beschliessen sich entjungfern zu lassen. Soweit so gut, klingt eigentlich ganz nach dem Plot einer gängigen US-Teeniekomödie (nur das dort die Darsteller natürlich sechzehn oder achtzehn Jahre alt sind). 'Tigermilch' ist aber weitaus mehr als "gewöhnlich" - und dies zeigt sich bereits bei den zwei Protagonistinnen. Flora Thiemann ('Nellys Abenteuer') und Emily Kusche ('Das kleine Gespenst') waren bei Drehbeginn des Films tatsächlich vierzehn Jahre alt. Obwohl die Arbeit mit Kindern am Set mit Einschränkungen verbunden ist, bestand Regisseurin Wieland darauf - und es hat sich gelohnt. Die beiden machen den Film nicht nur authentisch, sondern sind von der ersten Filmminute an derart vielschichtig, dass sie den Zuschauer förmlich in ihren Bann ziehen. Sie sind frech, energiegeladen und klug, obwohl sie in prekären Verhältnissen im sozialen Brennpunkt Gropiusstadt wohnen. Hinzu kommt dass sie extrem selbstsicher sind und schon mal Dinge probieren, von welchen andere Vierzehnjährige nicht einmal zu denken wagen. So geben sich Nini und Jameelah auch mal als Prostituierte aus und ergaunern bei Freiern das schnelle Geld, oder fragen sich, weshalb die Gesellschaft Wörter wie Nazi, Jude oder Scheide nicht laut ausgesprochen duldet - natürlich mit anschliessendem Echtzeit-Test inmitten von Berlin. Auch die Dialoge zwischen den beiden sind vollends gelungen und reissen mit. Jugendsprache wird viel benutzt, jedoch mit vielen Metaphern ausgeschmückt wodurch die unverkennbare Intelligenz der beiden (trotz viel Ghetto-Slang und Leben in Sozialbauwohnungen) immer durchsickert. So vergleicht sich beispielsweise Jameelah, als sie von einem Jungen enttäuscht wird, mit "einem Dönerresten, den man auf dem Teller liegen lässt - in 'ner eingesauten Serviette". 'Tigermilch' wird so zu einem sehr innovativen, abwechslungsreichen und mitreissenden Film. Die Story gibt zwar grundsätzlich nicht viel her, wirkt zu Beginn wie eine gängige Komödie - bis ein wegweisender Ehrenmord passiert, welchen die beiden Mädchen hautnah miterleben. Ab diesem Zeitpunkt schwappt der Film stellenweise etwas zu sehr ins Drama-Genre über und die beiden Mädchen leben sich mit der Zeit etwas zu schnell auseinander. Gesamthaft betrachtet unterhalten die über einhundert Minuten Laufzeit letztendlich aber sehr gut. Frech, authentisch, innovativ und 2 talentierte 14-jährige in den Hauptrollen! Sehr sehenswert!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Constantin Film
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 2.39
Ton Deutsch: DTS-HD 5.1 & Dolby Digital 2.0
Untertitel Deutsch (für Hörgeschädigte)
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Hinter den Kulissen
- Deleted Scenes
- Interviews
- Musikvideo: 'Kicker Dibs - Sterne oder Häuser'
- Musikvideo Making Of
- Trailer

Die Extras sind weitestgehend durchschnittlich ausgefallen. Eine halbe Stunde Interviews sind vorhanden, jedoch nur vier Minuten Blicke hinter die Kulissen. Dazu gibt’s eine Viertelstunde gelöschte Szenen und ein Musikvideo.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 05.02.18
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite