Aktuelle Kritiken
Thank You for Your Service Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm
Midsommar Light of My Life
I Am Mother Ad Astra - Zu den Sternen
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Rambo: Last Blood
von
Adrian Grünberg
 

"Beginnt stimmig & ikonisch, artet aber in einem zu splatter-mässigen Finale leider unnötig aus!"

 
Release: 22. Januar 2020
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
John Rambo (Sylvester Stallone) hat viele grosse Schlachten in seinem Leben geschlagen - aber nun soll endlich Schluss sein. Zurückgezogen lebt der Kriegsveteran inzwischen auf einer abgelegenen Farm in Arizona. Doch der einstige Elitekämpfer kommt nicht zur Ruhe. Als die Enkelin Gabrielle (Yvette Monreal) seiner Haushälterin Maria (Adriana Barraza) verschleppt wird, begibt sich Rambo auf eine Rettungsmission nach Mexiko. Schon bald sieht er sich dort einem der skrupellosesten Drogenkartelle gegenüber.
 
Originaltitel Rambo: Last Blood
Produktionsjahr 2019
Genre Action
Laufzeit

ca. 101 Minuten

Altersfreigabe ab 18 Jahren
Regie Adrian Grünberg
Darsteller Sylvester Stallone, Paz Vega, Sergio Peris-Mencheta, Adriana Barraza, Yvette Monreal
     
Kritik
Auch wenn seine grossen Erfolge bereits weit in der Vergangenheit liegen, will es Altmeister Sylvester Stallone offenbar noch einmal wissen. Sein 'Rocky'-Reboot mit 'Rocky Balboa' hat 2006 ja schon mal prima funktioniert und den Grundstein für den noch erfolgreicheren 'Creed' gelegt (Oscar- und Golden Globe-Nomination für Stallone). Nun soll auch sein zweites Alter-Ego, John Rambo, einen weiteren Film erhalten. Zwanzig Jahre nach dem Ende der Trilogie meldete sich Stallone 2008 überraschend mit einem vierten Teil zurück - was nach dem überaus schlechten dritten Teil der 'Rambo'-Reihe wohl die wenigsten erwartet haben. Doch der vierte Teil gefiel den Fans, generierte über einhundert Millionen US-Dollar an Kinoeinnahmen - und so ist es auch nicht verwunderlich, dass elf Jahre später ein weiterer 'Rambo'-Film folgt. Dieser nennt sich 'Rambo: Last Blood' und lässt Stallone erneut in die Rolle des Vietnam-Veteranen schlüpfen. Den Regieposten besetzt Stallone aber nun nicht mehr selbst - dort hat Adrian Grünberg Platz genommen. Grünberg war bereits bei 'Narcos' als Second Unit Director tätig und auch mit seinem Kino-Erstling 'Get the Gringo' (mit Mel Gibson) war er schon südlich der US-Grenze im Einsatz - passt perfekt zu 'Rambo: Last Blood', welcher ebenfalls zu einem Grossteil in Mexiko spielt. Was aber leider weniger passt, ist die Story. Eigentlich geht es "nur" um die Entführung einer jungen Frau und ihrer anschliessenden Befreiung durch Rambo. Dennoch versuchen sich die Story-Autoren Dan Gordon ('The Hurricane') und Stallone mit verschiedenen Ansätzen: Rambo, als sich zur Ruhe gesetzter Pferdefarmer, seine Ziehtochter die ihren echten Vater sucht, eine Menschenhandel-Geschichte und ein feurig-brutaler Abschluss im Stil einer 'Kevin - Allein zu Haus'-Version für Erwachsene. Keines der Themen kann sich aber so richtig entfalten in diesem nur einhundert Minuten langen Film - und hinzu kommt, dass die Hälfte der Aspekte hinsichtlich des Story-Verlaufs gar nicht notwendig gewesen wären. So wird aus 'Rambo: Last Blood' ein zu Beginn zwar solides Actiondrama, welches aber über unnötige inhaltliche Hürden zu einem unpassend brutalen (aber für 'Rambo'-Fans sicher herrlich amüsantes) Finale stolpert. Beginnt stimmig & ikonisch, artet aber in einem zu splatter-mässigen Finale leider unnötig aus!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Ascot Elite Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.40:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel Deutsch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Drawing 'Last Blood'
- From First Note to 'Last Blood'

Das Bonusmaterial sieht auf den ersten Blick nach wenig aus, bietet aber zwei umfangreiche Featurettes an. Das 'Drawing'-Feature ist ein über fünfzig Minuten langes Production Diary und dazu gibt es einen zwanzig-minütigen Beitrag über die Musik.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 22.01.20
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite