Aktuelle Kritiken
Breaking News in Yuba County SpongeBob Schwammkopf - Eine schwammtastische Rettung
100% Wolf Escape Room 2 - No Way Out
Space Jam: A New Legacy The Unholy
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Envy



Release:
8. März 2005

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Mit Ben Stiller, Jack Black, Rachel Weisz und Christopher Walken besitzt die Komödie 'Neid' ein durchaus prominentes Darstelleraufgebot. Überraschend dass dieser Film hierzulande nicht in den Kinos zu sehen war, denn auch wenn die Story etwas fade ausgefallen ist, weiss 'Neid' zu unterhalten. Von Ben Stiller ist man sich zwar mehr gewohnt, aber die anderen Darsteller können bis auf wenige Ausnahmen überzeugen. Auch der Humor weiss zu gefallen.







Inhaltsangabe

Tim (Ben Stiller) und Nick (Jack Black) sind die besten Kumpels, Nachbarn und Arbeitskollegen. Allerdings wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt, als der sonst eher erfolglose Nick eine unglaubliche Erfindung auf den Markt bringt, die ihm Millionen einbringt: Das Vapoorize-Spray. Mit diesem lassen sich Hundehaufen wortwörtlich in Luft auflösen. Tim platzt fast vor Neid. Jeden Tag blickt er aus dem Fenster seines bescheidenen Hauses auf die frisch erbaute, protzige Villa seines, nun ehemaligen, Kumpels. Als Tim dann auch noch seinen Job verliert und seine Frau Debbie (Rachel Weisz) ihn mitsamt den Kindern zu verlassen droht, will Tim seinen Frust in einer Bar ertränken. Dort begegnet er dem Althippie J-Man (Christopher Walken), der Tim zu einem Rachefeldzug gegen Nick anspornt.



Kritik

Ob nun Bruce Willis, Tom Cruise, Billy Bob Thornton Dustin Hoffman oder Cate Blanchett. Schon sehr viele Prominente haben mit dem mittlerweile dreiundsechzigjährigen Barry Levinson zusammengearbeitet. Seine Filme werden selten wirklich erfolgreich und trotzdem stehen die Promis bei ihm Schlange. Dies ist auch bei Levinsons neuestem Streifen ’Neid’ nicht anders. Keine geringeren als Ben Stiller (’Meine Braut, ihr Vater und ich’, ’Zoolander ’), Jack Black (’School of Rock’), Rachel Weisz (’Die Mumie’) und Christopher Walken (’Catch me if you can’, ’Sleepy Hollow’) bilden das Ensemble der Hauptakteure. Auch in Sachen Film-Soundtrack wurde ein erfolgreicher, vielseitiger Composer eingestellt: Mark Mothersbaugh. Er lieferte bereits die Musik für Filme wie ’Slaughterhouse’, ’Bekenntnisse einer High School Diva’ oder zur TV-Serie ’Dawsons Creek’. Auch Videospiele wie ’Sims 2’ gehören zu seinen musikalischen Aufgaben. Dank seiner Vielseitigkeit wird jeder Film mit einer persönlichen Note angehaucht. Dies ist auch bei ’Neid’ nicht anders, wo die Musik tatsächlich sehr viel zur Atmosphäre beiträgt.

Storytechnisch gesehen ist ’Neid’ kein Spektakel. Eindeutig mehr Wert wurde auf “die inneren Werte“, wie beispielsweise die Gefühlsspiele und das darauf erfolgende Zusammensein der Schauspieler gelegt. Wie der Filmtitel schon andeutet geht es darum, die prekären Folgen vom unschönen Gefühl Neid darzustellen und zu was diese Empfindung alles führen kann. Dies trifft besonders Tim Dingman arg, der von Ben Stiller gespielt wird. Leider wirkt Stiller nur in emotionsgeladenen Szenen echt und bringt dann seinen besonderen, eigenwilligen Charakter ins Spiel ein, was ihn so einzigartig erscheinen lässt. Ansonsten legt er eine enttäuschende Leistung an den Tag. In ruhigeren und eher dialoglastigen Szenen wirkt er oftmals zurückhaltend, fast schon unsicher in seiner Rolle.

Jack Black hingegen fühlt sich in seiner Rolle als Neureicher und unglaublicher Glückspilz sichtlich pudelwohl. Sein stets aufgesetztes Grinsen würde selbst den gefühlslosesten Menschen einen unglaublichen Neid auslösen. Seine Gattin im Film Natalie, gespielt von Amy Poehler, hätte im Gegensatz zu ihm weitaus begeisterter mitwirken können. Als Zuschauer weiss man nie genau, was Natalie eigentlich will. In Gesprächen ist sie sehr zurückhaltend, dann auf einmal wieder sehr gesprächig. Dann geniesst sie das Leben als Hausfrau und Gattin eines Neureichen in vollen Zügen und als sie sich dann wie aus heiterem Himmel für einen Posten in der Politik bewirbt, hat man bei ihrem Charakter völlig den Überblick verloren. Die übrigens Schauspieler Rachel Weisz und Christopher Walken können dann jedoch wieder überzeugen. Besonders letzterer weiss durch seine jahrelange Erfahrung im Filmbusiness seine Rolle noch überzeugender darzustellen und bringt auch jede Menge Humor in die witzige Komödie ein.

Die DVD
Bild
Das Bild punktet durch einen sehr starken Kontrast und gute, kräftige Farbwerte. Die Schärfe kann leider nur in Nahaufnahmen wirklich überzeugen. Ansonsten wirkt das Bild leicht verschwommen und neigt daher auch zu leichten Nachzieheffekten. Rauschen ist hingegen, dank gut eingesetzten Filtern, glücklicherweise keines vorhanden.
Sound
Komödientypisch halten sich die Surround-Effekte sehr zurück. Nur gerade die Geräuschkulisse kann an einige Stellen Räumlichkeit erzeugen – aber auch nur sehr bescheiden. Traurigerweise wird auch die Musik nur auf den vorderen Speakern wiedergeben. Die Dialoge sind dann aber wieder sehr gelungen, gut verständlich und besitzen eine angenehme Lautstärke.

Extras
- Diverse Trailer


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Envy
Genre Komödie
Studio Baltimore/Spring Creek Pictures
Verleih Columbia Tristar Home Entertainment
Laufzeit ca. 95 Minuten
FSK unbeschränkt
Regie Barry Levinson
Darsteller Ben Stiller, Jack Black, Rachel Weisz, Amy Poehler, Christopher Walken
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Türkisch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 26.04.05

Zurück zur vorherigen Seite