Aktuelle Kritiken
Bisons Die Mittagsfrau
Jakobs Ross Ferrari
Dune: Part Two Silent Night: Stumme Rache
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Final Destination 2



Release:
20. November 2003

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Eine gute Referenz im Horror- und Splatter-Genre. 'Final Destination' kann auch in der zweiten Runde überzeugen. Sehr gute Effekte, Spannung pur und eine geniale, langlebige Story machen diesen Film zu einem gelungenen Schocker. Die DVD besitzt zwar in der technisch optischen Ausstattung noch einige Schwächen, jedoch überzeugen die Extras allemal.







Inhaltsangabe

Die junge Studentin Kimberly (A.J. Cook) hat eine seltsame Vorahnung. Dank dieser rettet sie die Leben von acht Menschen, die durch eine Autobahn-Karambolage in ihren sicheren Tod geritten wären. Doch bald müssen die Überlebenden feststellen, dass der Tod sich mit diesem Geschehnis nicht zufrieden lässt. Nach und nach begibt er sich auf die Jagd nach den acht noch lebenden Seelen dieses Unglücks und nimmt ihnen in schier undenklich tödlichen, alltäglichen Situationen ihr Leben.



Kritik

Der Erfolg an den Kinokassen und auch die geniale Idee der Story von 'Final Destination' haben dafür gesorgt, dass auch bald ein zweiter Teil gedreht wurde. Dies ist der Crew sehr deutlich gelungen. Es gibt (sehr) selten Fortsetzungen die überzeugen können. 'Final Destination 2' ist jedoch mit Sicherheit einer von diesen Filmen. Wahrscheinlich liegt es am sehr einfachen und beliebten Prinzip der Story, mit der man problemlos mehrere Filme bzw. Fortsetzungen drehen kann. 'Final Destination 3' ist bereits in Planung. Wieder wird David R. Ellis im Regiestuhl sitzend und will den dritten Teil überraschenderweise in 3D drehen, was bestimmt für zusätzliche Spannung und erhöhten Puls sorgen wird.

Die Story ist, wie zu erwarten, mehr oder weniger von Teil Eins kopiert. Aber das ist ganz und gar nicht negativ zu verstehen. Anstatt dem Flugzeugabsturz ist nun eine Massenkarambolage auf dem Highway 23 "schuld", dass acht dem Tod bestimmten Menschen noch am Leben sind und nach und nach durch mysteriöse Art und Weise umkommen. Bereits diese Massenkarambolage, eine der ersten Szenen im Film, lässt atemberaubende Splatter-Stimmung aufkommen. Springende, schwere Baumstämme eines Transporters poltern über die Autobahn und zerquetschen bereits, sehr brutal und blutig, die ersten Opfer.

Die Alterbegrenzung hätte man bei diesem Film, indem solch brutale und makabre Szenen dargestellt werden nicht auf 16, sonder auf 18 Jahre setzen müssen. Die Gewaltdarstellung ist deutlich höher als im ersten Teil. Im Köpfe abschlagen, durchbohren und Eingeweide zerquetschen, abschneiden und herausquillen steht 'Final Destination 2' in nichts nach. Sensiblen Gemütern ist dieser Film mit Sicherheit nicht zu empfehlen. Fragwürdig, was sich die FSK-Leute bei der Alterbegrenzung dieses Filmes überlegt haben.

Aber, obwohl es vielleicht so klingen mag, ist im Film nicht eine Metzelszene an die Nächste gereiht. Die Überlebenden suchen, wie auch schon in Teil Eins, den Plan des Todes herauszufinden, um ihn aus dem Lot zu bringen. Auch wieder besuchen sie den Leichenbestatter William Bludworth (Tony Todd), der ihnen einen hilfreichen Tipp gibt, wie sie dem Tod einen Strich durch die Rechnung machen können.

Die schauspielerische Leistung ist nicht gerade auf höchstem Niveau. Das liegt aber auch daran, dass die Schauspieler in diesem Film überhaupt nicht gefordert werden. Ausser Andrea Joy Cook, die als Kimberly Corman ihre Vision von der Massenkarambolage überaus glaubhaft daherbringt und Michael Landes, der sehr überzeugend den Polizisten Thomas Burke spielt, sind zu loben, da sie sehr glaubhaft daherkommen und in ihrer Rolle glänzen.

Die DVD
Bild
Das Bild überzeugt mit kräftigen Farben und einem satten Schwarz. Der Kontrast ist sehr gelungen. Leider treten manchmal, bei schnelleren Kamerafahrten, lästige Nachzieheffekte auf, die hätten vermieden werden können. Die Schärfe kann leider auch nicht überall mithalten.
Sound
Der Ton ist optimal auf das Horrorgenre ausgelegt. Nicht sehr viele, aber gezielte, gut aufgebaute akustische Kunstwerke machen die spannenden Szenen gleich doppelt so Angst einflössend. Die Geräusche und Dialoge werden während des ganzen Filmes sehr klar und deutlich präsentiert. .Die Surroundeffekte kommen aus sämtlichen Lautsprechern - und das über das gesamte Filmgeschehen hinweg. Die optimale Verteilung der Musikquellen kompletiert die äusserst angenehme Räumlichkeit.

Extras
- Audiokommentar von Regisseur David Ellis, Produzent Craig Perry und den Drehbuchautoren Eric Bress und J. Mackye Gruber
- Making Of: "Bits and Pieces: Wie der Tod zum Leben erweckt wird"
- Nicht verwendete und alternative Szenen
- 2 Musik-Videos: "The Blank Theory - Middle of Nowhere" und "The Sounds - Seven Days a Week"
- Featurette: 'Das Terrormeter'
- Dokumentation: 'Cheating Death'
- Untertitel-Feature: 'Fact Track'
- Kinotrailer
- Trailer 'Final Destination'

Die Extras überzeugen mit einem sehr ausführlichen, interessanten Making Of. Auch die Dokumentation 'Cheating Death', in der Menschen über ihre Erlebnisse mit dem Tod berichten und das Featurette 'Das Terrormeter', indem die Reaktionen einiger Zuschauer von 'Final Destination 2' festgehalten und wissenschaftlich überprüft werden, sind sehr sehenswert.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Final Destination 2
Genre Horror
Studio New Line Cinema
Verleih Warner Bros. Home Entertainment
Laufzeit ca. 97 Minuten
FSK ab 16 Jahren
Regie David R. Ellis
Darsteller Ali Larter, A.J. Cook, Michael Landes, Terrence 'T.C.' Carson, Jonathan Cherry, Keegan Connor Tracy, Sarah Carter
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 05.07.04

Zurück zur vorherigen Seite