Aktuelle Kritiken
Rot Eiffel in Love
Scream Der Prinz aus Zamunda 2
Tod auf dem Nil Aline - The Voice of Love
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Nuevo orden
von
Michel Franco
 

"Brutaler Dystopie-Thriller welcher zwar teilweise etwas zu schnell ist, aber trotz allem gut fesselt!"

 
Release: 10. November 2021
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Die Kluft zwischen Arm und Reich scheint in Mexiko-Stadt so eklatant zu sein wie nie zuvor. Der wohlhabende Teil der Bevölkerung verbarrikadiert sich in abgetrennten Vierteln der Stadt und lenkt von dort das politische und wirtschaftliche Geschehen des Landes. So auch die Familie von Marianne (Naian González Norvind), die aber am Tag ihrer Hochzeit nichts von dem Elend und der Armut wissen will. Auf einmal überfällt jedoch eine Gruppe Aufständischer die Hochzeitsgesellschaft, zerstört das Haus und exekutiert einige Gäste. Marianne kann fliehen. Doch die Frage ist: Wohin?
 
Originaltitel Nuevo orden
Produktionsjahr 2020
Genre Thriller
Laufzeit

ca. 86 Minuten

Altersfreigabe ab 16 Jahren
Regie Michel Franco
Darsteller Naian González Norvind, Diego Boneta, Mónica del Carmen, Fernando Cuautle, Eligio Meléndez
     
Kritik
Wenn sich ein Film mit 'Die neue Weltordnung' untertitelt, wird vom Publikum automatisch etwas ganz Grosses und Aufwändiges erwartet - und eher weniger ein nicht einmal neunzig-minütiger Independent-Film aus Mexiko. Doch 'New Order', oder 'Nuevo orden' - wie er im Original heisst - konzentriert sich auf die kleinen Perspektiven, wenn sich, wie hier, eine neue Weltordnung ausbreitet. Dass dieser Film auch gelungen ist, beweisen die zahlreichen Preise weltweit, welche Regisseur und Autor Michel Franco mit seinem Team gewinnen konnte: So beispielsweise den Silbernen Löwen am Filmfestival in Venedig oder den Impact Award am Filmfestival in Stockholm. Zudem war 'Nuevo orden' zehn Mal (!) nominiert an den mexikanischen Ariel Awards. Doch wird der dystopische Thriller seinem Ruf gerecht? Die Antwort ist: Grösstenteils schon. Was Michel Franco sehr gut gelingt, ist diese "Teil-Perspektive" aus Sicht der Familie von Protagonistin Marianne. Szenen wie die Infiltrierung des Anwesens und das gnadenlose, erbarmungslose und wahllose Exekutieren einiger Personen hievt nicht nur den Gewaltlevel des Filmes auf ein sehr hohes Niveau, sondern macht ihn zugleich auch unberechenbar. Wo in anderen Filmen erstmal geredet wird, wird in 'New Order' schon oft vorher bereits mit der Pistole abgedrückt - und es fliegen Schüsse, bevor man realisiert wer da eigentlich gerade auf den Boden fliegt. Auch vor Vergewaltigungs-Szenen scheut der Film nicht zurück (und das bei FSK16!) und lässt so die Rebellen emotionskalt, abgestumpft und barbarisch auftreten, wie selten zuvor. Aber hinsichtlich der Realitätsnähe schadet dies nicht - ganz im Gegenteil. Denn um eine neue Weltordnung zu etablieren, braucht es schliesslich genau diesen ungebrochenen Willen, mit der unverrückbaren Meinung, dass sich hinter jedem reichen Bürger ein absoluter Bösewicht verbirgt. Was Michel Franco aber nicht gelingt, ist die Perspektive auf das Ganze. In den eigenen vier Wänden von Marianne, spielt sich der Film wie ein herrlich-chaotisches Kammerspiel ab. Aber kaum auf den Strassen und in den Internierungslagern der Rebellen angekommen, verliert der Film seinen Fokus und es ist selten abzuschätzen, welchen konkreten Standpunkt die beiden Seiten (Staatsmilitär und Rebellen) vertreten und wie gross ihr jeweiliger Fortschritt ist. Hier wäre tatsächlich ein 'New Order 2' angebracht, welcher die gleiche Handlung aus der Perspektive des Staatsapparats erzählen würde. Brutaler Dystopie-Thriller welcher zwar teilweise etwas zu schnell ist, aber trotz allem gut fesselt!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Ascot Elite Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.40:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Spanisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel Deutsch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

Keine Extras

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 18.01.22
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite