Aktuelle Kritiken
Breaking News in Yuba County SpongeBob Schwammkopf - Eine schwammtastische Rettung
100% Wolf Escape Room 2 - No Way Out
Space Jam: A New Legacy The Unholy
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Pimp my Ride - Season 1



Release:
6. Oktober 2005

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
'Pimp my Ride' ist eine weitere, neumodische Serie aus dem Hause MTV. Xzibit und seine Kumpels zaubern aus wertlosen Schrottmühlen elegante, aufgetunte Luxusschlitten und wärmen bei bestimmt jedem Auto-Fan das Herz. Viel mehr Leute zieht die TV-Show jedoch nicht an. Die hysterischen Ausbrüche der Autobesitzer sind dermassen gespielt dass es sogar einem Laien schlecht wird. Im Mittelpunkt steht ganz klar das Auto-Tuning was aber von der Machart MTVs her mehr als gelungen ist!







Inhaltsangabe

Aus Schrott mach Gold! Rap-Superstar Xzibit hostet die MTV-Show ’Pimp my Ride’. Alte, verrostete und eigentlich schon schrottreife Karren werden bei West Coast Customs, der Tuningwerkstatt der Superlative, so unglaublich aufgemotzt, dass man sein Auto im Nachhinein nicht wieder erkennt. Ob Bowlingkugel- Poliermaschine, Whirlpool, Playstations mit jede Menge Flachbildschirmen oder auch einem Aquarium – die Jungs von West Coast Customs bauen einfach alles ein, was einzubauen geht. Aus fahrenden Müllhalden werden die verrücktesten und hochgetuntesten Edelkarossen.



Kritik

Mehr als zweiundsiebzig Millionen Zuschauer verfolgten die erste Staffel im TV und wurden Zeugen, wie Xzibit und sein Team die schrottreifen Autos von jungen Studenten und wenig verdienenden Jugendlichen, die sie für einige hundert Dollars erworben haben, in Karrosserien von zwanzig- bis dreissigfachem Wert aufmotzen. Ein kürzlich erschienener kanadischer Zeitungsartikel schreibt zwar, dass Westcoast Customs die Schrottkisten den Jugendlichen abkaufen, sie dann aufmotzen und für weitaus höhere Beträge an die gehobene Gesellschaft, sprich die wohl verdienenden Gangsterrapper, weiterverkaufen. Dies sei jedoch dahin gestellt, da es von offizieller Seite nie bestätigt wurde. Die zugegebenermassen sehr hysterisch überdrehten Reaktionen der Jugendlichen, als Xzibit vor ihrer Haustür steht, weisen jedoch schon ziemlich auf mangelnde Schauspielkunst und keineswegs realistische Emotionen hin. Auch ist es sehr merkwürdig dass stets die Jugendlichen selbst die Tür aufmachen und nie die Mutter, der Vater oder sonst ein Familienmitglied.

Aber schliesslich schaut man ’Pimp my Ride’ nicht wegen den Menschen, sondern schlichtweg nur wegen den Autos. Die Schrottkarren könnten auch von einer Müllhalde geholt werden, dem Zuschauer wäre das egal – Hauptsache sie werden ordentlich aufgemotzt. ’Pimp my Ride’ steht mittlerweile in der vierten Staffel und bisher wurde fast alles in ein Auto eingebaut, was an überdrehten Accessoires möglich wäre. Ob nun ein Aquarium, eine Bowlingkugel-Poliermaschine, ein Billardtisch oder ein Schminkstudio – alles findet einen Platz in den von Westcoast Customs aufgemotzten Kisten. Jedoch ist immer Platz für reichlich LCD-Bildschirme, Playstations und X-Boxen und eine wummernde Soundanlage mit meistens immer mehr als sechs Subwoofern.

Merkwürdigerweise wird nie ins Innere des Autos geblickt. Dass eine Karre von aussen nach Schrott aussieht ist das Eine, aber wie es im technischen Inneren, sprich Getriebe, ausschaut, wird von Westcoast Customs fast immer übersehen oder schlichtweg nicht im TV übertragen. Unwichtig was für ein Motor da drin steckt, Hauptsache es leuchten genügend Kabel drumherum die alle Augen auf das Auto richten werden. ’Pimp my Ride’ ist auf jeden Fall eine unterhaltsame Show, wenn auch der ziemlich überflüssige „Ich bin so arm und hab eine liebe Oma die ich in die Stadt bringen muss, bitte pimpt mein Auto“-Kram zu sehr in den Vordergrund gedrängt wird. Fans dieser Sendung wollen Autos sehen und diese werden dank der herrlichen Schnitt- und Kameratechnik von MTV wunderbar in den Mittelpunkt gestellt und erfreuen nicht nur Herzen von Automechanikern.

Die DVD
Bild
Das Bild befindet sich erwartungsgemäss auf TV-Niveau und kann daher nicht mit hoher Qualität überzeugen. Verschmutzungen und Rauschen halten sich zwar in Grenzen, jedoch kommen Unschärfen ziemlich oft vor – besonders in die Ferne. Die Farben wirken jedoch knallig bunt und auch der Kontrast kann überzeugen.
Sound
Der von neuen TV-Serien erwartete Stereo-Sound trifft auch bei ’Pimp my Ride’ zu. Bei den vielen Musikeinspielungen MTVs braucht es dieses Soundformat einfach mindestens. Die Lautstärke ist ebenfalls gut angepasst worden, so dass die Dialoge sich nie mit der Musik stören. Auch Geräusche wurden (zwar nicht räumlich) aber gut abgestimmt ins Gesamtbild eingebunden.

Extras
- Entfernte Szenen
- Bloopers
- Exklusive Auto-Tour mit Travis Baker (Blink 182) & seinem 1954-Cadillac-Coupe De Ville
- West Coast Customs: ‘What We Drive’ Featurette
- Xzibit Musikvideo: ‘What U see is what U got!’

Die Extras beinhalten ein Highlight, auf was die ganze ’Pimp my Ride’-Fangemeinde gewartet hat: Ein Featurette über die getunten Wagen der Meister selbst. Aber leider muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass man enttäuscht wird. Nur gerade drei Fahrzeuge werden vorgestellt: Ein Motorrad, ein getunter BMW (die einzige Augenweide) und ein Wohnmobil. Ziemlich enttäuschend. Jedoch machen dies die restlichen Extras wieder gut und präsentieren ein reichhaltiges Angebot, das jedoch qualitativ wie quantitativ doch noch einige Lücken offen lässt.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Pimp my Ride - Season 1
Genre TV-Show
Studio MTV
Verleih Paramount Home Entertainment
Laufzeit ca. 295 Minuten
FSK ab 6 Jahren
Created By Bruce Beresford-Redman & Rick Hurvitz
Darsteller Xzibit, 2Shae, Alex, Big Dane, Mad Mike, Q
 
Technische Details
Bild 4:3 (1.33:1)
Ton Englisch: Stereo
Untertitel Englisch, Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Holländisch, Isländisch, Italienisch, Kroatisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowenisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch, Englisch (für Hörgeschädigte)
Anzahl Discs 3
Verpackung Slimcase-Amarayhüllen in Pappschuber

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 06.11.05

Zurück zur vorherigen Seite