Aktuelle Kritiken
Hotel Mumbai Godzilla II: King of the Monsters
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Tolkien
This Is Us - 3. Staffel X-Men: Dark Phoenix
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

A History of Violence



Release:
24. März 2006

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Dieser Film geht unter die Haut: Mit einer fantastischen Darstellerriege, einem spannenden Drehbuch und intensiver Inszenierung lässt 'A History of Violence' bist zum Ende nicht mehr los. David Cronenberg liefert ein extrem gelungenes Werk ab und auch die dazugehörige DVD kann sich mit guter Technik und interessanten Boni sehen lassen.







Inhaltsangabe

In einem ruhigen US-Städtchen kennt jeder jeden und der Frieden scheint hier selbstverständlich zu sein. Eines Tages wird das Schnellimbissrestaurant von Tom Stall (Viggo Mortensen) von zwei mysteriösen Männern aufgesucht. Als sie beginnen Radau zu machen und einen der Gäste bedrohen, greift Tom ein: Er schnappt die Pistole von einem der Gangster und erledigt die beiden Halunken mit gezielten Schüssen. Daraufhin wird der Vater von zwei Kindern und Ehemann von Edie (Maria Bello) als Held gefeiert. Doch durch die Präsenz in der Presse wird ein gewisser Carl Fogarty (Ed Harris) auf ihn aufmerksam, der behauptet, Tom heisse Joey und sei von Philadelphia. Anfänglich wird der Mann nur müde belächelt, aber als er gar Toms Familie nachstellt und Geschichten über ihn erzählt, gerät die Sache ausser Kontrolle...



Kritik

David Cronenberg, Regisseur von Werken wie 'eXistenz' und 'Die Fliege', liefert mit 'A History of Violence' eine intensive Studie zu Gewalt und Lügen ab, die richtig unter die Haut geht. Das Interessante daran ist, dass es sich fast schon um zwei Filme in einem handelt: Die erste Hälfte zeigt Tom Stall als liebenden Familienvater, Schnellimbissbuden-Besitzer und gern gesehenen Stadtbewohner. Sobald aber die Imbissbude überfallen wird und Stall zum unfreiwilligen Held mutiert, wird der Film zunehmend düsterer und brutaler. Sein Charakter macht eine Wandlung um 180 Grad durch. Der Clou: Nicht vorwärts, sondern rückwärts. Denn der Gedanke, dass Tom dieser Joey sein könnte, für den er gehalten wird, lässt nicht mehr los.

Tom beziehungsweise Joey wird von 'Herr der Ringe'-Star Viggo Mortensen verkörpert und offenbart sein ganzes schauspielerische Können. Durch die Vielschichtigkeit der Figur nutzt Mortensen die Möglichkeit, jegliche Facetten des Hauptcharakters wiederzugeben. In nichts nach steht ihm Maria Bello, die für ihre Rolle von Tom Stalls Frau Edie mit einer Golden Globe Nominierung geehrt wurde. Die Schauspielerin gewinnt dank ihres glaubwürdigen Spiels zunehmend an Rollenangeboten, was nicht jede von sich behaupten kann, die gegen die 40 zugeht. Ausserdem mit dabei sind Ed Harris sowie ein genialer William Hurt, für den es gar eine Oscarnominierung gab.

Um seine Familie vor den mysteriösen Männern zu schützen, greift Tom schliesslich wieder zur Waffe, was wiederum das Vertrauen der Frau und Kinder ihm gegenüber in Frage stellt. Somit wird Tom vor einen moralischen Konflikt gestellt: Ist ihm die Sicherheit seiner Familie wichtiger als deren Vertrauen? Und das hat es in sich! Cronenbergs Inszenierung ist genauso intensiv wie aufregend. Es wird nicht damit gescheut, Kopfschüsse oder Durchlöcherungen des Körpers mittels Blei zu illustrieren. Auch mit Nacktheit spart der Film nicht, selbst eine heftige Sexszene auf einer Treppe wurde eingebaut. So viel "Echtheit" ist man sich vom heutigen Kino gar nicht gewohnt. Dadurch zeigt sich erneut der Reiz von 'A History of Violence': Das Verbotene, Ungewohnte fasziniert und lässt bis zum Ende, das übrigens das best mögliche für diesen Film ist, nicht mehr los.

Die DVD
Bild
Das Bild präsentiert mit einer tollen Bildschärfe, die viele Details erkennen lässt. Auch die Farbabmischung sowie der Kontrast sind sehr gut getroffen und lassen das Geschehen auf realistisch natürlicher Ebene erstrahlen. Lediglich Hintergrundrauschen stört das Bild immer wieder.
Sound
Der Gesamteindruck ist sehr ruhig: Die Musik ist über weite Strecken der einzige Lieferant von Surroundeffekten, was aber nicht einmal stört. Sobald dann die Waffen ins Spiel kommen, gibt es ein paar tolle Geräuscheinschübe, die sämtliche Lautsprecher zum Einsatz kommen lassen. Zudem ist die Qualität beider Tonspuren sehr gut.

Extras
- Audiokommentar von David Cronenberg
- Gewaltakte: Making of in 8 Teilen
- Violence’s History: USA-Version vs. Internationale Version
- Das Unmaking Of der Szene 44
- Nicht verwendete Szene 44
- Trailer

In 'Zu kommerziell für Cannes' ist man hautnah mit dabei bei der Weltpremiere des Films in Cannes. Backstageaufnahmen der Darsteller, Cronenbergs und der Veranstaltung im Allgemeinen zeigen das Filmflair der Stadt auf. Infos zum Film bekommt man in einem fantastischen Making of, das in acht Bereiche unerteilt ist. Von der Herangehensweise einer Szene über den Umgang mit den Darstellern bis hin zu expliziten Szenen deckt diese Dokumentation einen Grossteil der Entstehungsgeschichte des Films ab. Ausserdem werden die internationale sowie US-Version des Films verglichen. Eine nicht verwendete Szene bekommt man auch zu sehen sowie Hintergründe dazu. Klingt zwar nicht nach besonders viel, aber das Making of ist ein Knüller!


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel A History of Violence
Genre Actiondrama
Studio New Line Cinema
Verleih Warner Home Video
Laufzeit ca. 91 Minuten
FSK ab 18 Jahren
Regie David Cronenberg
Darsteller Viggo Mortensen, Maria Bello, Ed Harris, William Hurt, Ashton Holmes
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Adrian Spring am 09.04.06

Zurück zur vorherigen Seite