Aktuelle Kritiken
Hotel Mumbai Godzilla II: King of the Monsters
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Tolkien
This Is Us - 3. Staffel X-Men: Dark Phoenix
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Antikörper



Release:
10. März 2006

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
'Antikörper' ist ein spannender Psychotrip aus deutschem Lande, der sich an Filme wie 'Schweigen der Lämmer' herantraut, jedoch nicht diese Klasse erreicht. Dennoch sind die Darsteller klasse und viele Spannungsmomente erschaffen eine dichte Atmosphäre. Die DVD ist technisch in Ordnung und bietet unter anderem ein gutes Making of.







Inhaltsangabe

Nach langer Suche wird in Berlin endlich der Täter, Gabriel Engel (André Hennicke), einer Vergewaltigungs- und Mordserie an Kindern festgenommen. Auch der Dorfpolizist Michael Martens (Wotan Wilke Möhring) ist froh über diese Entwicklung, hat doch in seinem Ort ein ähnlicher Vorfall stattgefunden und der Täter wurde nie geschnappt. Mit Hilfe des Berliner Bullen Seiler (Heinz Höhnig) versucht Martens nun herauszufinden, ob Engel auch für den Mordfall an einem Mädchen in seinem Dorf verantwortlich ist. Doch der psychopathische Engel ist eine Knacknuss und zeigt sich nur kooperativ, wenn sich Martens auf ein Spiel einlässt. Ein Spiel, das ihn bis an seine psychischen Grenzen treibt…



Kritik

In den letzten Jahren hat sich der Deutsche Film eindeutig in einem Hoch befunden. Vor allem im Dramabereich ist unser Nachbarland inzwischen richtig angesehen. Neue Wege schlägt ‚Antikörper’ ein, der sich in der Psychothriller-Sparte versucht. Darin übernehmen zwei Polizisten die Ermittlungen zum Fall des Jahres: Ein Serienmörder vergreift sich an Knaben und tötet sie danach. Nachdem der Psychopath geschnappt worden ist, kommt die Geschichte erst richtig ins Rollen. Denn Land-Bulle Martens will wissen, ob der Gefangene auch der Täter des Mordes in seinem Ort ist. Dort hat sich nämlich vor einiger Zeit etwas Ähnliches abgespielt, jedoch erstmals mit einem Mädchen. Die reissende Frage ist also: War er's oder nicht? Um diesem Geheimnis auf den Grund zu kommen, verhört Martens den Engel in 'Schweigen der Lämmer'-Manier, was zu ein paar sehr gelungene Einstellungen führt.

Schauspielerisch bietet 'Antikörper' hohes Niveau. Der so genannte Wichser Engel wird von André Hennicke äusserst erschütternd gespielt und auch Ermittler Wotan Wilke Mörhing weiss in seinen Szenen zu gefallen. Nur wenn er auf wütend macht, nimmt man ihm seine Rolle überhaupt nicht ab. Interessant bei Hennicks Charakter ist die Namenswahl: Gabriel Engel, ähnlich dem Erzengel Gabriel. Heinz Hönig hingegen bleibt seiner hohen Schauspielklasse treu. Die vielen Wendungen des Films reissen mit, auch wenn es fast eine Stunde dauert, bis der Film so richtig in Fahrt kommt. Im Verlauf der Geschichte kommen auch immer wieder andere Verdächtige auf, was die Spannung hochtreibt. Warum man in dieses Geschehen einen absolut unangebrachten Seitensprung von Martens einbaut, bleibt das Geheimnis der Macher. Und auch das Ende ist etwas unbefriedigend, da man aus diesem mehr Spannung und Dynamik rausholen hätte können. Das Vorbild 'Schweigen der Lämmer' bleibt somit klar unerreicht, auch wenn 'Antikörper' gute Ansätze mit einer ebensolchen Besetzung bietet.

Die DVD
Bild
Das Bild wurde mit einer guten Schärfe ausgestattet, die nur in seltenen Fällen etwas abfällt. Dafür muss das Werk mit einigen Unreinheiten im Rauschbereich auskommen und die Farben sind selbst für diesen Film etwas zu trist gehalten. Ansonsten befindet sich das Bild aber im grünen Bereich.
Sound
Zwar bietet der Film ein paar coole Surroundmomente, die vor allem in der Eröffnungssequenz zu tragen kommen, doch für eine durchgehend packende Atmosphäre fehlen weitere Highlights. Die dezent, aber passend eingesetzte Musik verteilt sich durchgehend über die hinteren Kanäle.

Extras
- 'Antikörper' mit Storyboard
- …und es bilden sich Antikörper
- Fehlversuche
- Rollos Drehtag
- Reste
- Presse-Teaser
- Trailer
- Presseheft (DVD-Rom)

Die Extras von 'Antikörper' bieten mehr Inhalt als es der erste Blick zu vermuten mag. Wahlweise kann man den Film mit vereinzelt eingeblendeten Storyboards betrachten, was aber nicht besonders spannend ist. Schon besser ist da ein halbstündiges Making of mit dem Titel '…und es bilden sich Antikörper', worin alle Beteiligten zu Wort kommen und auch Aufbau von Szenen besprochen werden. Dann sind verpatzte, wenn auch nicht amüsante Szenen vorhanden sowie der Drehtag des im Film vorkommenden Technikers. Unter 'Reste' finden sich jede Menge nicht verwendeter Szenen. Dazu gibt es den Trailer, einen Presse-Teasertrailer sowie das Presseheft als PDF-Dokument für den DVD-Rom-Bereich. Coole Idee: Das Cover lässt sich wenden und so hat man die Wahl zwischen einem Motiv von Engel (siehe Coverabbildung unten) sowie Martens.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Antikörper
Genre Psychothriller
Studio Medienkontor Movie
Verleih Kinowelt
Laufzeit ca. 122 Minuten
FSK ab 16 Jahren
Regie Christian Alvart
Darsteller Wotan Wilke Möhring, André Hennicke, Heinz Hönig, Ulrike Krumbiegel, Nina Proll, Jürgen Schornagel, Konstantin Graudus, Klaus Zmorek, Hauke Diekamp
 
Technische Details
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Keine
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Adrian Spring am 10.04.06

Zurück zur vorherigen Seite