Aktuelle Kritiken
Hotel Mumbai Godzilla II: King of the Monsters
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Tolkien
This Is Us - 3. Staffel X-Men: Dark Phoenix
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Så som i himmelen



Release:
1. September 2006
21. September 2006

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc

Kurzkritik:
'As it is in Heaven' versprüht die Leichtigkeit und Intensität von fesselnder Musik, zusammen mit einer im Grunde kleinen Geschichte. Dass dieser Film zum Publikumsliebling des letzten Jahres avancierte, ist ohne Probleme nachzuvollziehen. Schade hat man dem nicht mit einer würdigen DVD-Umsetzung Rechnung getragen. Diese kommt nämlich äusserst belanglos daher.







Inhaltsangabe

Der gefeierte und weltbekannte Dirigent Daniel Dareus (Michael Nyqvist) erleidet nach einem weiteren stressigen Konzert einen Herzinfarkt. Der Gesundheit zuliebe hängt der Künstler seine Karriere an den Nagel und kehrt in sein Heimatdorf Norrland zurück, das er seit seiner Kindheit nicht mehr besucht hat. Im ruhigen Ort herrscht ein ganz anderer Wind als in den Grossstädten, die Daniel in seiner Laufbahn besucht hat. Doch er geniesst die Stille und willigt schliesslich gar ein, die Leitung des Kirchenchors zu übernehmen. Die anfänglich unkoordinierte Truppe lässt sich von dem Komponisten führen und schon bald zeigt sich diesen Menschen, was Musik alles bewirken kann. Der Gemeindepfarrer Stig (Niklas Falk) will aber nicht mit ansehen, wie sein eigener guter Ruf an Daniel verloren geht, und ihm ist jedes Mittel recht, damit dies nicht länger so bleibt…



Kritik

Daniel Dareus hat einen Traum: Er will mit Musik die Herzen der Menschen öffnen. Mit seinem Job als Dirigent hat er dies nie geschafft, deshalb versucht er sein Glück bei einem kleinen Kirchenchor. Und da beginnt einer der schönsten Filme der letzten Jahre. Schon nach nur fünf Minuten findet sich Dareus in seiner Heimat wieder und beginnt ein neues, ruhiges Leben. Die Menschen, auf die er während des Films trifft, wachsen dem Zuschauer rasch ans Herz: Die flippige Lena, die sich nach der grossen Liebe sehnt, die stimmgewaltige Gabriella, die von ihrem Mann gepeinigt wird, oder auch die Pfarrfrau, die durch die Musik ihren zweiten Frühling erlebt. Aber ebenso die Hauptfigur selbst wird zu einer schillernden Persönlichkeit, die dem Publikum das eigentliche Ziel der Musik vermittelt: Liebe.

Sowieso ist die Musik das zentrale Thema von 'As it is in Heaven'. Wie nebenbei entfacht die melodiöse Art zu sprechen in den Menschen Gefühle, die sie nicht für möglich gehalten hätten. Wahrheiten kommen ans Licht, Gefahren können gebannt werden und insbesondere der Zusammenhalt der Einzelnen wird gefestigt. Emotionen sind da genauso an der Tagesordnung wie der Gebrauch von Taschentüchern seitens Zuschauer. Gänsehaut-Höhepunkt ist das Gesangssolo von Gabriella. Und obwohl dieses Lied auf Schwedisch ist und deutsche Zuschauer kaum ein Wort verstehen werden, kommt ihr Schmerz und ihre Qual gegenüber ihrem Gatten 100%ig zum Tragen. Das darf man ganz grosses Kino nennen!

Wie schafft es aber ein so kleiner Film aus Schweden, die Menschen so sehr zu berühren? Immerhin hatte 'As it is in Heaven' alleine in Deutschland über eine Million Kinozuschauer und rührte auch in der Schweiz die Zuschauer rund ein dreiviertel Jahr zu Tränen. Es ist wohl genau diese Menschlichkeit, die der Film ausstrahlt, die das Publikum anspricht. Bei all den Explosionen und CGI-Effekten in aktuellen Hollywoodproduktionen wird einem umso mehr bewusst, wie wenig es eigentlich für einen guten Film braucht: Ein mitreissendes Drehbuch und ebensolche Darsteller. Letztere profitieren von ihrer Frisch- und Unverbrauchtheit und gehen vollkommen in ihren Rollen auf. Dass beim wunderschönen, aber gleichzeitig auch hoch dramatischen Filmende Tränen fliessen, ist garantiert. Aber was kann man schon dafür, wenn diese Musik die Herzen der Kinozuschauer öffnet?

 


Die DVD
Bild
Richtig scharf ist das Bild nie und auch Hintergrundrauschen macht negative auf sich aufmerksam. Hingegen die Farben sind mit ihrem leicht unterkühlten, aber dennoch erdigen Stil solide. Der Kontrast ist ab und an ein bisschen zu hoch geraten.
Sound
Trotz der Wahl für 5.1 und 2.0 unterscheiden sich die Tonspuren nicht allzu sehr. Auch bei der Surround-Version kommt nur bei den Songs Leben in die Bude. Bestes Beispiel ist die Schlusssequenz, bei der man richtige Räumlichkeit zu spüren bekommt. Ansonsten verhält sich der Sound sehr zurückhaltend.

Extras
- Hinter den Kulissen
- Interviews mit den Hauptdarstellern
- Songs von Gabriella und Lena
- Trailer


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Während die deutschen Kollegen auf eine Einzel-DVD und Special Edition zurückgreifen können, müssen die Schweizer mit einer alternativen Version zu Recht kommen (und hässlichem Cover). Auf den zweiten Blick zeigt sich aber, dass sich die wenigen Extras kaum unterscheiden. Beim Blick hinter die Kulissen fühlt man sich eher wie ein stiller Beobachter. Infos erhält man dadurch fast keine. Die Interviews mit Regie und Darstellern werden da schon etwas ausführlicher. Zwar auch im Film selbst enthalten, aber einfach himmlisch schön zum Zuhören: Die Songs von Gabrielle und Lena. Nett: Der DVD liegt ein Sticker von einem Notenschlüssel mit dem Filmtitel bei.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Så som i himmelen
Genre Musikdrama
Studio Unbekannt
Verleih Warner Home Video
Laufzeit ca. 132 Minuten
FSK ab 6 Jahren
Regie Kay Pollak
Darsteller Michael Nyqvist, Frida Hallgren, Lennart Jähkel, Ingela Olsson, Niklas Falk, Helen Sjöholm
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1 & 2.0
Schwedisch: Dolby Digital 5.1 & 2.0
Untertitel Deutsch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Adrian Spring am 08.09.06

© Bilder, DVD-Screenshots, Warner Home Video

Zurück zur vorherigen Seite