Aktuelle Kritiken
Breaking News in Yuba County SpongeBob Schwammkopf - Eine schwammtastische Rettung
100% Wolf Escape Room 2 - No Way Out
Space Jam: A New Legacy The Unholy
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Napoleon Dynamite



Release:
19. Oktober 2006

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Der Überraschungshit aus den USA wurde durch die Auszeichnung zum Besten Film des Jahres an den MTV Movie Awards weltbekannt. Jon Heder könnte den wirren Charakter von Napoleon Dynamite nicht passender verkörpern. Trotzdem enthält der Film einige Längen und wirkt stellenweise ermüdend. Die mittlerweile legendäre Tanzszene zum Filmschluss gehört jedoch in jede Sammlung eines Filmliebhabers. Die DVD gefällt durch starke Technik, enttäuscht aber in den Extras.







Inhaltsangabe

Napoleon Dynamite (Jon Heder) wohnt mit seinem älteren Bruder Kip (Aaron Ruell) und seiner Grossmutter (Sandy Martin) in Idaho. An seiner High School gehört Napoleon als ziemlicher Nerd zur unbeliebten Fraktion der Schülerschaft. Das macht sein Leben nicht gerade leicht. Als seine Grossmutter sich beim Extremsport verletzt und ins Krankenhaus kommt, zieht Onkel Rico (Jon Gries) bei den beiden Brüdern ein. Kip sieht zu seinem Onkel auf und beginnt mit ihm zusammen Tupperware in der Umgebung zu verkaufen. Napoleon hingegen ist von der Anwesenheit Ricos alles andere als begeistert. Da kommt es grade recht, dass ein neuer Schüler an seine Schule kommt. Pedro (Efren Ramirez) und Napoleon freunden sich schnell an. Bei einem Schulball entschliesst sich Pedro für das Amt des Schülerpräsidenten zu kandidieren. Napoleon bietet sofort seine Hilfe an, schliesslich ist Pedros Gegenkandidatin die beliebteste Schülerin der High School.



Kritik

’Napoleon Dynamite’ lebt von seinen skurrilen Figuren und speziellen Charakteren. Wer einen gewöhnlichen Teenager-High School-Film erwartet, wird enttäuscht werden, denn Regisseur Jared Hess bringt in diesem Film kein einziges Klischee an den Tag. Ausserdem fehlt ’Napoleon Dynamite’ auch eine wirkliche Geschichte, welche einen klar definierten roten Faden durch den Film zieht. Dieser kommt jedoch erst gegen den Schluss des Filmes auf, wo sich aber leider bereits jeder, der sich von den Charakteren nicht unterhalten fühlte, sich wieder vom Fernseher bzw. der Kinoleinwand getrennt hat. Tatsächlich sind die vielen witzigen Rollen ausschlaggebend für den ungewöhnlichen Erfolg des Filmes. Es wurden keine grossen Werbekampagnen betrieben und trotzdem schaffte es ’Napoleon Dynamite’ wie ein Wunder in die Herzen der Fans. Eine Nominierung für den Grand Jury Prize am Sundance Film Festival und die Auszeichnung zum Besten Film des letzten Jahres an den MTV Movie Awards sind da nur zwei der weiteren Anzeichen dass ’Napoleon Dynamite’ nicht nur ein hirnloser Film lauter Verrückter ist.

Die Low-Budget-Produktion kommt auch ganz ihrem Ruf nach und hat keine grossen Namen für die einzelnen Filmrollen besetzt. Jon Heder besetzt in ’Napoleon Dynamite’ seine erste grosse Filmrolle. An den MTV Movie Awards vor einem Jahr räumte er gleich die Preise für „Breaktrough Male“ und „Best Performance“ ab. Letzterer ist auch redlich verdient, denn von seinem Tanz gegen Schluss des Filmes werden sich bestimmt noch in einigen Jahren Filmkenner darüber unterhalten. An den Teen Choice Awards letzten Jahres wurde Heder sogar neun Mal nominiert und gewann davon zwei Preise. Wie schon erwähnt lebt ’Napoleon Dynamite’ von seinen skurrilen Figuren und deren Lebensweisheiten. Mit der Story kann dieser Streifen wohl kaum punkten, da leider zu viele Längen vorhanden sind die selbst bei Personen, die von den einzelnen Charakteren begeistert sind, Langeweile auslösen können. Trotzdem ist dieser Überraschungshit allen zu empfehlen, die einen gemütlichen und unterhaltsamen DVD-Abend mit Freunden verbringen möchten.

 


Die DVD
Bild
Das Bild zeigt bereits in den ersten Szenen, welche Pracht in ihm steckt. Die Farben werden leuchtend und kräftig wiedergeben und auch der Kontrast lässt keine Wünsche übrig. Die Schärfe lässt zwar im Verlaufe des Filmes etwas nach und kann besonders in die Ferne keinen wirklich guten Eindruck hinterlassen. Immerhin erübrigen sich nerviges Rauschen und andere Störelemente.
Sound
Da es sich um eine klassische Komödie, ohne jegliche Explosionen, Schiessereien und Spezialeffekte handelt, ist die Surroundspur eher spärlich besiedelt. Mehr können hier die vorderen Speaker überzeugen, die eine herrliche Dynamik präsentieren. Die Dialoge sind auf allen drei Spuren einwandfrei zu verstehen. Nur könnte teilweise die Musik etwas lauter eingespielt werden.

Extras
- Audiokommentar von Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler
- Making Of von ’Die Hochzeit des Jahrhunderts’
- Entfernte Szenen


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Das Bonusmaterial ist ziemlich schwach ausgefallen. Das knapp vierminütige Making Of zeigt nur ein Featurette der Szene, die im Film nach dem Abspann zu sehen ist. Vom restlichen Film findet sich kein ’Hinter-den-Kulissen’-Material auf dem DVD-Rohling. Die entfernten Szenen sind wohl das Feature, welches Fans noch am ehesten beglücken wird. Trailer sucht man leider vergebens. Den Audiokommentar sprechen Jared Hess, Jon Heder und Produzent Jeremy Coon. Insgesamt können die Extras aber leider nicht überzeugen und decken nur ein Minimum der Erwartungen.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Napoleon Dynamite
Genre Komödie
Studio Fox Searchlight Pictures
Verleih Paramount Home Entertainment
Laufzeit ca. 91 Minuten
FSK unbeschränkt
Regie Jared Hess
Darsteller Jon Heder, Jon Gries, Aaron Ruell, Efren Ramirez, Tina Majorino
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.78:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Spanisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Arabisch, Dänisch, Bulgarisch, Tschechisch, Griechisch, Hebräisch, Kroatisch, Isländisch, Ungarisch, Holländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Slowenisch, Serbisch, Finnisch, Schwedisch, Türkisch, Englisch (für Hörgeschädigte)
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 29.11.06

© Bilder, DVD-Screenshots, Paramount Home Entertainment

Zurück zur vorherigen Seite