Aktuelle Kritiken
Rambo: Last Blood Angel Has Fallen
Playmobil - Der Film The Kill Team
Late Night Gloria Bell
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

National Lampoons Cattle Call



Release:
27. Juni 2008

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
'Die Casting Couch' bietet zu wenig was versprochen wird. Genre-Liebhaber erwarten Kost im Stil von 'American Pie', kriegen dann aber nichts weiter geboten als eine lauwarme "Junge-wird-zum-Mann"-Moralpredigt. Der Anfang ist jedoch ziemlich gelungen und überzeugt mit guten Witzen und einer bunten Vielfalt. Anschliessend plätschert die vorhersehbare Geschichte aber nur noch vor sich hin. Die DVD entspricht gutem Durchschnitt, würde aber einige Extras mehr vertragen.







Inhaltsangabe

Wie kommt man an viele heisse Dates? Sherman Oaks (Andrew Katos), in Sachen Frauen eher mässig erfolgreich, hat den perfekten Plan: Zusammen mit seinen Freunden Richie Rey (Thomas Ian Nicholas) und Glenn Dale (Diedrich Bader) gründet er zum Schein eine Casting-Agentur in Los Angeles. Schnell stehen jede Menge sexy Girls bei ihnen Schlange und die drei smarten Jungs haben alle Hände voll zu tun. Nach anfänglichem Spass auf der Casting Couch wird das Lügengebilde immer verzwickter. Denn jetzt geht es darum wirklich einen Film zu drehen. Und davon haben die drei natürlich keinen blassen Schimmer...



Kritik

'National Lampoon'-Filme sind eigentlich mit einem guten Ruf gesegnet. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich dass im englischen Originaltitel von 'Die Casting Couch' ganz gross der Name des bekannten Comedy-Riesen integriert wurde. Vielleicht bloss ein verwzeifelter Versuch doch noch Kunden für ihr mässigen Werk zu begeistern? Die Idee des Filmes ist grundsätzlich gar nicht so schlecht und bietet eigentlich genügend Freiraum für feucht fröhliche Spässe und Unterhaltung für das pubertierende Publikum. Jedoch nutzt man diese Möglichkeit überhaupt nicht und beginnt eine eintönige Casting-Show, welche sich gut zehn Minuten unterhaltsam und spassig anfühlt, sich dann aber dauernd wiederholt und wirklich nichts Neues zu bieten hat. Leider ist zu diesem Zeitpunkt gerade mal knapp ein Drittel des Filmes vorbei und das traurige dabei: Es ist zugleich der komödiantischste Höhepunkt von 'Die Casting Couch'.

Nichtsdestotrotz ist dieser erste Teil auch gelungen was die Comedy angeht - sie ist spritzig, witzig, verläuft dann aber wie bereits erwähnt in die Einödigkeit. Danach, als jeder der drei Protagonisten seine Traumfrau ausgewählt hat, geht es nur noch bergab mit dem Film. Aber langsam - so wird es noch einigermassen erträglich. Klischeetypen bilden sich ab und die Story wird enorm vorhersehbar. Kurze, witzige Sequenzen sind zwar immer vorhanden, können aber den Film nur sehr schwerfällig ins Rollen bringen. Die Schauspieler bieten leider auch nur sehr durchschnittliche Kost und so verkommt 'Die Casting Couch' zu einem klassischen B-Movie, ohne Tiefgang und dauernd nach dem nötigen Kick suchend, welcher den Zuschauer wieder zu fesseln vermag. Vom Cast her gibt es bis auf Nicole Eggert auch nichts namenswertes zu erwähnen. Eggert stand einige Dutzend Male als Summer bei der bekannten Serie 'Baywatch' vor der Kamera und bietet (was ihr das Drehbuch erlaubt) eine überzeugende Leistung. Im Grossen und Ganzen gehört 'Die Casting Couch' jedoch auch zu der Art von Filmen die man einmal schaut und dann im Regal verschwinden lässt.

 


Die DVD
Bild
Das Bild weist den gewohnten Komödiestandard mittelwertiger Produktionen auf. Die Farben wirken durchaus sehr natürlich und wissen sich bei Innen- sowie bei Aussenaufnahmen zu behaupten. Ebenfalls besticht der gute Kontrastwert, wobei die Schärfe nur im Detail und in die Ferne nicht mehr allzu stark zu überzeugen mag.
Sound
Das Gewicht der drei Tonspuren ist ganz klar auf die Dialoge gelegt. Somit unterscheiden sich die drei qualitativ kaum und liefern mit ihren Surroundoptionen ein sehr dynamisches Klangbild über die vorderen drei Speaker. Die Rears kommen nur selten zum Einsatz, beispielsweise bei laut eingespielter Musik oder ähnlichem.

Extras
- Originaltrailer
- Bildergalerie
- Diverse Trailer


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Zum Bonusmaterial muss nicht viel erwähnt werden. Mit den wenigen Trailern und der mickirgen Bildergalerie ist nun wirklich nichts Sehenswertes mit dabei.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel National Lampoons Cattle Call
Produktionsjahr 2006
Genre Komödie
Studio Tiberius Film
Verleih Sunfilm Entertainment
Laufzeit ca. 87 Minuten
FSK ab 16 Jahren
Regie Martin Guigui
Darsteller Andrew Katos, Thomas Ian Nicholas, Diedrich Bader, Nicole Eggert, Sandra Vidal
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1 & DTS 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 04.09.08

© Bilder, DVD-Screenshots, Sunfilm Entertainment

Zurück zur vorherigen Seite