Aktuelle Kritiken
Vivarium Underwater - Es ist erwacht
7500 Lost in London
Bombshell - Das Ende des Schweigens Bad Boys for Life
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Gadjo Dilo
von
Tony Gatlif
 

"Eine Geschichte, die unter die Haut geht."

 
Release: 8. April 2009
 
> Kaufen bei Amazon.de
> Kaufen bei CityDisc.ch
 

Inhalt
Der junge Franzose Stéphane taucht plötzlich in einem kleinen Dorf im rumänischen Hinterland auf. Auf der Suche nach der Sängerin Nora Luca, deren Lieder sein Vater kurz vor seinem Tod hörte, zieht er durch das Land - ohne die Sprache zu beherrschen. Doch als er auf den alten Musiker Izidor trifft und sich in dessen Dorf mitnehmen lässt, hat er Hoffnung. Weil alle anderen aber anfangs die größten Vorurteile gegenüber dem Fremden haben, muss er sich ihre Anerkennung hart erkämpfen. Die Lebenslust der Roma und die dies verkörpernde leidenschaftliche, ihren eigenen Gedanken gehorchende Sabina, faszinieren ihn mehr und mehr, so sehr, dass er findet, was er gesucht hat: Die Liebe.
 
Originaltitel Gadjo Dilo
Produktionsjahr 1997
Genre Drama
Laufzeit

ca. 97 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Tony Gatlif
Darsteller Romain Duris, Rona Hartner, Izidor Serban, Ovidiu Balan, Aurica Ursan
     
Kritik
Der Film lebt von der Beziehung zwischen dem Franzosen Stéphane (Romain Duris) und Izidor (Izidor Serban), dem Roma. Der Regisseur zeigt auf eindrückliche Weise das Leben der Romas. Teilweise fühlt man sich wie in einem Dokumentationsfilm. Stéphane gewöhnt sich immer weiter an die Sitten und Bräuche und wird von den Romas immer mehr akzeptiert. Es ist interessant zu beobachten, wie die frühere Abneigung gegen den Fremden plötzlich in grosse Gastfreundschaft umschlägt. Die traditionelle Musik der Romas hegleitet den Zuschauer den ganzen Film über und lässt einem richtig eintauchen in ihr Leben. Glücklicherweise geht der Regisseur auch auf die Probleme ein, welche zwischen den Romas und den Rumänen bestehen. Die Weite des Landes wird durch Weitwinkelaufnahmen hervorragend in Szene gesetzt. Am Ende des Films kennt man wenigstens einige Rituale der Romas. Da wird auf das Grab eines frisch Verstorbenen eine Flasche Hochprozentiges ausgeleert und dann die halbvolle Flasche auf das Grab gelegt. Ein Minuspunkt ist, dass leider nicht alles im Film mit Untertitel versehen ist. Diese fehlen einem doch bei den vielen Liedern, welche auf Roma gesungen werden. Wäre es doch interessant zu wissen, was den gesungen wird. Eine Geschichte, die unter die Haut geht.
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Universum Film
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch/Rumänisch: Dolby Digital 5.1
Französisch/Rumänisch: Dolby Surround 2.0
Untertitel Deutsch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Interviews
- Trailer

Die Extras sind nicht sehr üppig, dafür interessante Interviews.

© rezensiert von Felix Hinderling am 18.04.09
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite