Aktuelle Kritiken
Thank You for Your Service Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm
Midsommar Light of My Life
I Am Mother Ad Astra - Zu den Sternen
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Go West - Freiheit um jeden Preis
von
Andreas Linke
 

"Trotz rasantem Tempo macht die Überlänge dem Filmspass einen Strich durch die Rechnung!"

 
Release: 17. Januar 2011
 
> Kaufen bei Amazon.de
> Kaufen bei CityDisc.ch
 

Inhalt
Die DDR im Frühsommer 1984: Frank (Sergej Moya), sein bester Freund Thomas (Franz Dinda) und der abenteuerlustige Alex (Frederick Lau) wollen das wahr machen, wovon sie schon seit Kindertagen geträumt haben: Die Flucht in den Westen. Doch als sie zur Grenze kommen, taucht eine Sondereinheit der Stasi auf. Sie entkommen nur knapp. Auf ihrer Flucht durch vier Länder werden sie gnadenlos gejagt - und ausgerechnet Franks Vater, ein Stasi-Major, wird auf seinen eigenen Sohn angesetzt.
 
Originaltitel Go West - Freiheit um jeden Preis
Produktionsjahr 2011
Genre Actiondrama
Laufzeit

ca. 179 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Andreas Linke
Darsteller Sergej Moya, Franz Dinda, Frederick Lau, Herbert Knaup, Inez Björg David
     
Kritik
'Go West - Freiheit um jeden Preis' ist bereits die vierte TV-Grossproduktion, bei welcher Andreas Linke Regie führt. Fluchtdramen hat es eigentlich schon viele gegeben, doch Linke möchte mit diesem Streifen unmissverständlich das junge Publikum ansprechen und ganz klar die Action und weniger die alt bekannte Ostalgie in den Mittelpunkt stellen. Dies gelingt ihm auch im Ansatz. Zu Beginn geht es sehr rasant zu und her und die professionelle Machart und die authentischen Drehorte tragen viel zur Echtheit des Streifens bei. Die drei Jungschauspieler Sergej Moya, Franz Dinda und Frederick Lau leisten solide Arbeit, fallen aber nicht durch besonders starke Leistungen auf. Einziger Punkt der dem Film merklich zusetzt, ist die stolze Länge von drei Stunden. Klar, 'Go West - Freiheit um jeden Preis' ist als TV-Zweiteiler ausgelegt. Aber was bei einem Liebesdrama - das sich ganz locker ausdehnen lässt - kein Problem darstellt, ist bei einem rasanten Actionabenteuer etwas schwieriger. Die geforderte Intensität, das Tempo, die Spannung - all diese Faktoren lassen sich auf einer Laufzeit von über drei Stunden schlichtweg nicht auf einem anständigen Niveau halten. So kann es dann durchaus vorkommen, dass sehr viele Zuschauer nach dem ersten Teil die Geduld für den zweiten nicht mehr aufbringen können. Trotz rasantem Tempo macht die Überlänge dem Filmspass einen Strich durch die Rechnung!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Kinowelt
Anzahl Discs 2
Verpackung Amarayhülle
Bild 16:9 (1.78:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 2.0
Untertitel Keine
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Making Of

Ein kurzes Making Of gibt im Bonusmaterial einen Überblick über die Dreharbeiten. Ansonsten werden dem Zuschauer allerdings keinerlei Extras geboten.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 21.02.11
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite