Aktuelle Kritiken
Alita: Battle Angel Modern Family - 9. Staffel
Ein letzter Job Dumbo
Lloronas Fluch Sweethearts
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

The Rundown



Release:
7. September 2004

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Ein amüsantes Dschungelabenteuer mit einem knallharten Dwayne Johnson, dem seine Rolle wie auf den Leib geschneidert ist. Auch überzeugt Spassvogel Seann William Scott durch seine witzigen Sprüche und Gesten. Leider setzt die Story zu sehr auf unlogische und zum Teil sinnlose Handlungen der Akteure. Spannung kommt auch bloss im Mittelteil des Filmes auf. Jedoch sind die Kämpfe sehr actionreich und choreografisch perfekt arrangiert.







Inhaltsangabe

Beck (Dwayne "The Rock" Johnson) ist ein erfolgreicher Kopfgeldjäger. Der beste seine Sparte. Nur ist er mit seinem momentanen Leben nicht zufrieden. Er möchte lieber ein kleines Restaurant eröffnen, da er leidenschaftlicher Hobby-Koch ist. Um sich das nötige Startkapital für seine Gaststätte zu beschaffen, nimmt er einen letzten Job von Walker (William Lucking), seinem Auftraggeber, an, der ihm bei erfolgreicher Beendigung satte 250'000 Dollar einbringen würde. Die Aufgabe besteht darin, Walkers vorlauten Sohn Travis (Seann William Scott) aus dem brasilianischen Dschungel zurückzuholen, in dem der Rabauke schon seit einigen Wochen erfolglos nach einem versteckten Schatz sucht. Was für Beck wie ein Routineauftrag klingt entpuppt sich bald darauf als eine brenzlige Hetzjagd durch den Dschungel. Aufgebrachte Eingeborene, wilde Rebellen und ein drakonischer Sklaventreiber namens Hatcher (Christopher Walken) machen den beiden schon bald einen Strich durch die Rechnung. Der Schatz nach dem Travis sucht ist ein Urwaldartefakt von unschätzbarem Wert. Er weigert sich den Amazonas zu verlassen, bevor er den Schatz in seinen Händen hält. Auch Rebellenführerin Mariana (Rosario Dawson) ist hinter der Kostbarkeit her, um mit dem Erlös daraus das Dschungeldorf neu aufzubauen und den Sklaventreiber Hatcher zu vertreiben. Aber auch dieser ist hinter dem Schatz her, um genau das zu verhindern was Mariana vorhat.



Kritik

Langsam aber sicher avanciert Dwayne Johnson zum neuen Arnold Schwarzenegger. Seine Leistung in 'Welcome to the Jungle' ist schauspielerisch zwar nicht auf hohem Niveau, trotzdem weiss er mit seinem Charme und einem muskelbepackten, für Actionhelden typischen Body zu überzeugen. Nun stehen im wahrlich die Tore zu den grossen Hollywood-Action-Produktionen offen. Seine Rolle in diesem Film ist im wahrhaftig auf den Leib geschneidert. "The Rock" wird auch in den kommenden Filmen, in denen er eine Rolle bekommt, den knallharten, charmanten Actionhelden spielen. Die Tatsache, dass Dwayne Johnson in seinen Filmen selten ein Mädchen bzw. eine Geliebte an seiner Seite hat, unterscheidet ihn von Stallone & Co. und lässt ihn seine eigene Identität entwickeln. In 'Welcome to the jungle' hebt er zudem noch mehr von den Klischees von Actionhelden ab: Er schreibt eigene Rezepte in einem, kleinen Büchlein nieder und benutzt während seinen Kämpfen aus Prinzip keine Waffen.

Die zweite Hauptrolle besetzt der Kultstar aus der 'American Pie'-Trilogie, Seann William Scott, der den vorlauten Travis spielt. Wie Dwayne Johnson wird auch Scott in seinen nächsten Filmprojekten immer etwa dieselbe Rolle erhalten. Man kennt ihn einfach als Stifler und wird ihn so auch immer in Erinnerung behalten. Falls er eine emotionale Rolle in einem tragischen Drama angeboten bekommt, könnte er noch so gut spielen - er würde vom Publikum nicht ernst genommen werden. Dasselbe Schicksal erlitt Jaleel White, der als Steve Urkel aus der TV-Serie 'Alle unter einem Dach' bekannt wurde und den Rest seiner Karriere als dieser bekannt sein wird. Scott's Leistung in diesem Film ist zwar dementsprechend gut, jedoch wie eh und je.

Die Stärken dieser Komödie liegen ganz klar im Kulissenbau, den Stunts, der Musikauswahl und den eben erwähnten beiden Protagonisten. Im Making Of, das auch auf dieser DVD vorhanden ist, wird man darauf aufmerksam gemacht dass die Dschungelszenen auf der Pazifikinsel Hawaii, und die Dorfszenen in der Nähe von Los Angeles abgedreht wurden. Ohne diese Infos könnte man wirklich denken dass der "richtige" Amazonas als Drehkulisse diente. Auch wirkt das auf einer öden, kahlen Wüstenlandschaft errichtete Dorf sehr authentisch.

Dass die Stunts in einem Actionfilm gelingen müssen, ist wohl jedem klar. Und in einem Film indem "The Rock" die Hauptrolle spielt, müssen sie noch besser ausfallen als der Durchschnitt es vorschreibt. So überzeugen vor allem die Szenen, in denen Beck unfreiwillig gehen die einheimischen Indianer kämpft. Choreografisch herrlich inszeniert. Die Musikgestaltung ist auch gelungen und zum Teil sehr mutig. So wird bei einem Flug über den Dschungel prompt ein Johnny Cash-Song eingespielt. Zwar nur kurz, ist aber trotzdem gewagt. Die restlichen Dschungelszenen werden auch nicht wie gewohnt mit Buschtrommeln hinterlegt, sondern mit edlen Latin-Chillout-Liedern, die trotz Vorurteilen mit der Atmosphäre harmonieren. Die eben genannten Fakten sind aber leider auch das einzige was an 'Welcome to the Jungle' überzeugen kann. Die Story fiel zu stumpfsinnig aus und auch wirken viele Dialoge und Handlungen der Schauspieler zum Teil ziemlich unlogisch. Aber wenn man auf Actionfilme steht, ist auch dieser Film ein Blick wert.

Die DVD
Bild
Das Bild bietet kräftige Farben und einen angenehmen Kontrast. Leider wird es durch den ganzen Film hindurch, von einem unaufhörlichen, leichten Rauschen geprägt. Störend wirkt dies besonders bei schnelleren Szenen. Die Schärfe verhält sich allerdings sehr gut - sogar bei Detailaufnahmen.
Sound
Der Subwoofer kommt bei diesem Film wahrlich nicht zur Ruhe. Surround-Effekte soweit das Ohr hören kann und das beinahe in jeder Szene. Die knallharten Fights zwischen Beck und seinen Kontrahenten werden akustisch wundervoll inszeniert und der Zuschauer bekommt durch die diversen Dschungelgeräusche eine herrliche Räumlichkeit geboten. Auch sind die Musik, die Geräusche und die Dialoge von der Lautstärke her ideal aufeinander abgemischt und stets klar und verständlich.

Extras
- Audiokommentar von Regisseur Peter Berg und Dwayne "The Rock" Johnson
- Audiokommentar mit Produzent Kevin Misher
- Making Of: 'Rumble in the Jungle - Action pur'
- Featurette: 'Dreharbeiten auf Hawaii'
- Featurette: 'Lust auf Gefahr - Die Special Effects'
- Hinter den Kulissen: 'Unzensiert'
- Produktionsdesign: 'Welcome to 'Helldorado'
- Featurette: 'Christopher Walken verkörpert Hatcher'
- Entfallene Szenen
- 8 Trailer u.a. 'Spiderman 2', 'S.W.A.T.', 'The Missing'
- Original Kinotrailer

Die Extras überzeugen durch witzige und interessante Featurettes. Auch lässt sich auf dieser DVD wieder einmal eine wahre Trailerflut von aktuellen Kinofilmen und DVD-Erscheinungen finden. Besonders Highlight: Das 'Hinter den Kulissen'-Special 'Unzensiert', in dem das Verhältnis zwischen The Rock und einem Affen beschrieben wird.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel The Rundown
Genre Action
Studio Columbia Pictures
Verleih Columbia Tristar Home Entertainment
Laufzeit ca. 100 Minuten
FSK ab 16 Jahren
Regie Peter Berg
Darsteller Dwayne "The Rock" Johnson, Seann William Scott, Christopher Walken, Rosario Dawson, Ewen Bremner
 
Technische Details
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Türkisch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 07.09.04

Zurück zur vorherigen Seite