Aktuelle Kritiken
Mid90s Die Frau des Nobelpreisträgers
Manhattan Queen Aquaman
The Bad Man Widows - Tödliche Witwen
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Van Helsing



Release:
7. September 2004

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Das Potential von 'Van Helsing' war enorm, doch Regisseur Stephen Sommers ('Die Mumie') hat es restlos verschenkt! Zu sehr konzentriert er sich auf die schlechten Effekte anstatt sichmit der Story und den Figuren zu beschäftigen. Besonders letztere werden lachhaft dargestellt. Dank einer gelungenen DVD könnten gewisse aber dennoch mit dem Kauf liebäuglen…







Inhaltsangabe

Rom: Der berüchtigte Monsterjäger Van Helsing (Hugh Jackman) kommt nach seiner Beseitigung an Dr. Jekell wieder ins Mönchquartier, um seinen nächsten Auftrag abzuholen. Dieser lautet "Finde Graf Dracula (Richard Roxburgh ) und töte ihn". Also macht sich Van Helsing gemeinsam mit seinem Assistenten Carl (David Wenham) auf nach Transilvanien, um den Vampir zu erledigen. Dort angekommen treffen die beiden auf Anna Valerious (Kate Beckinsale), die aufgrund des bösen Draculas an eine Art Familienfluch gebunden ist und ihn deshalb auch erledigen will. Zu dritt finden sie nicht nur heraus was Dracula vorhat, sondern auch mit wem: Frankensteins Monster!



Kritik

'Van Helsing'. Ein Film, von dem man Grosses erwartet hat, aber masslos enttäuscht wurde. So könnte die Kurzbeschreibung lauten. Doch erst wenn man in die kleinen Details geht, merkt man wie schlecht der Film wirklich ist. Aber wo soll man anfangen? Am Besten bei der Story. Diese ist nämlich nicht nur absurd unrealistisch (sogar für das vorgesehene Genre), sondern kommt auch nur sehr schleppend in Gang. Nach dem Schwarz-Weiss-Auftakt kommt zum ersten Mal Van Helsings Monstergeplätte zum Einsatz. Und selbst wenn er im Mönchlager über seinen neusten Auftrag informiert wird, ist von einer Story noch nicht wirklich viel zu erkennen. Das Mönchlager sieht zudem wie eine frühe Version des MI-6 aus, James Bonds Auftraggeber. Nicht einmal ein Q Verschnitt fehlt, hier in der Gestalt von 'Herr der Ringe'-Star David Wenham. Doch 'James Bond' ist nicht die einzige Filmserie, bei der abgeguckt wurde. Auch die typische 'Matrix' Zeitlupe findet seinen Weg in den Film - auch wenn es überhaupt nicht ins Geschehen passt. Die musikalische Untermalung ist zwiespältig: Einige Themes sind wirklich gelungen (etwa das Heldenthema), doch einige Stücke driften zu sehr ins Technogenre ab. Grösstenteils ist die Musik aber gelungen!

Weiter geht‘s mit den Zuhauf vorkommenden Special Effects. Wären diese gut, hätte wahrscheinlich eine bessere Wertung drinnen gelegen. Doch das was hier geboten wird, ist eindeutig nicht mehr auf dem neusten Stand. Die Bluescreen Aufnahmen sind eindeutig als solche zu erkennen und der Palast von Dr. Frankenstein sieht einfach nur schlecht aus. Auch die Werwölfe sind lächerlich - sogar die 'Harry Potter 3' Version sieht echter aus! Einzig das Make up kann in dieser Sparte überzeugen, denn Frankensteins Monster sieht doch überraschend gut aus. Hauptkritikpunkt an 'Van Helsing' sind aber nicht die Effekte, sondern die Darsteller beziehungsweise ihre Rollen. Dies liegt ausschliesslich am Drehbuch, das ebenfalls von Regisseur Sommers stammt. Bestes Beispiel dafür ist Kate Beckinsale als Anna: Ihre Figur stolziert wie ein Lara Croft Verschnitt durch die Gegend und sieht in ihrem lächerlichen Kostüm wie eine Emanze aus. Ihre langweiligen Dialoge mit Hugh Jackman kann sie auch durch ihre Grazie nicht retten. Nicht viel besser ergeht es dem Titelhelden. Seine gelöschtes Gedächtnis und die daraus resultierende Selbstfindung erinnert stark an Jackmans 'X-Men' Figur Wolverine. Dies wäre ja eine nette Idee, doch dieser Subplot wird nur ab und zu angeschnitten, bis es schliesslich plump aufgelöst wird. Den Vogel schiessen allerdings erst die Vampire so richtig ab: Richard Roxburgh ist als Graf Dracula ist noch einigermassen erträglich, obwohl seine Figur eher lachhaft dargestellt wird. Doch seine Bräute sind das Schlimmste, was seit langem seinen Weg in die Kinos gefunden hat. In jeder ihrer Szenen sind sie einfach nur nervtötend. Die einzig guten Szenen mit ihnen sind ihre eigenen Todesszenen, da somit klar ist, dass man sie nicht mehr weiter ertragen muss.

Die Frage, die am meisten beschäftigt, ist das Lustigsein von 'Van Helsing': Ist es gewollt oder nicht? Ernste Sequenzen wirken oftmals unfreiwillig komisch und scheinbar lustige Szenen mit David Wenham sind einfach zu trocken, um darüber lachen zu können. Klar, ein paar gute Spässe hat es drin, aber wenn man selbst bei der anscheinend leidenschaftlichen Verabschiedung von Van Helsing und Anna schmunzeln muss, stimmt etwas wirklich nicht mehr. Gänzlich schlecht ist der Film trotzdem nicht. Ab der Mitte gewinnt er an Tempo und Spannung. Das Finale ist sogar beinahe gut! Trotzdem ist und bleibt 'Van Helsing' grösstenteils ein Gräuel, so dass es sich nicht einmal für Frankenstein & Co. Fans lohnt, den Film anzuschauen. Wer jedoch auf den scheinbaren "Humor" steht, könnte ein wenig Freude haben mit dem Jäger - mehr aber auf keinen Fall!

Die DVD
Bild
Visuell präsentiert sich der Film äusserst gelungen. Nachdem die ersten Filmminuten in perfektem Schwarzweiss gezeigt werden, bekommt 'Van Helsing' Farbe. Der Kontrast ist dabei stets gelungen und die Farben passen zum Ambiente. Nur minimal auftretendes Hintergrundrauschen stört den Genuss, da auch die Schärfe hervorragend ist!
Sound
Wie schon das Bild ist auch der Sound nicht von schlechten Eltern: Die Musik wird meistens über sämtliche Lautsprecher verteilt und auch die Stimmen werden für Surroundzwecke benutzt. Dank vielem Geflatter der Vampire und Heulen der Werwölfe fühlt man sich richtig ins Geschehen gesogen! Und obwohl der Bass auch viel zu tun hat, kränkelt 'Van Helsing' an der Höchstwertung, da es zwischenzeitlich eine Rearflaute gibt.

Extras
- Audiokommentar von Stephen Sommers und Bob Ducsay (Produzent)
- Audiokommentar von Richard Roxburgh, Shuler Hensley und Will Kemp
- Entdecke Draculas Schloss
- Entdecke Frankensteins Labor
- Outtakes
- Wie man Monstern Leben einhaucht
- Du bist im Film!
- Die Legende von Van Helsing
- Van Helsing – Die Geschichte, das Leben, die Legende
- Verfolge das Abenteuer: Die Van Helsing Landkarte
- Die Musik
- Die Verwandlung von Draculas Höhle
- Trailer

Die Boni von 'Van Helsing' sind erste Sahne. Besonders ‚Die Geschichte, das Leben, die Legende’ ist toll, da dort die Ursprünge von Dracula, Frankenstein und Co. erläutert werden. Aber auch die Outtakes sind sehr unterhaltsam, genauso wie die beiden Audiokommentare. Die Landkarte bietet schlussendlich einen sehr guten Einblick in den Aufbau der Sets des Films. Top!

Hinweis: 'Van Helsing' gibt es auch als One Disc Edition


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Van Helsing
Genre Actionabenteuer
Studio Universal Pictures
Verleih Universal
Laufzeit ca. 126 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Regie Stephen Sommers
Darsteller Hugh Jackman, Kate Beckinsale, David Wenham, Richard Roxburgh, Will Kemp, Kevin J. O'Conner
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch
Anzahl Discs 2
Verpackung Digipack

© rezensiert von Adrian Spring am 08.09.04

Zurück zur vorherigen Seite