Aktuelle Kritiken
Es Kapitel 2 Rambo: Last Blood
Angel Has Fallen Playmobil - Der Film
The Kill Team Late Night
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Burlesque
von
Steve Antin
 

"Bildgewaltig inszenierte Shownummern, welche die Story schamlos in den Hintergrund stellen!"

 
Release: 19. Mai 2011
 
> Kaufen bei Amazon.de
> Kaufen bei CityDisc.ch
 

Inhalt
Die junge Sängerin Ali (Christina Aguilera) hat eine ungewisse Zukunft vor sich, als sie aus einer kleinen Provinzstadt nach L.A. kommt, um dort ihre Träume zu verwirklichen. Durch Zufall verschlägt es Ali in die Burlesque Lounge, ein altehrwürdiges aber etwas heruntergekommenes Revuetheater, dessen Besitzerin Tess (Cher) ist. Ali gelingt es dort einen Job zu ergattern als Cocktail-Kellnerin. Aber schon bald ist klar: Sie möchte auf die Bühne und tanzen. Doch das passt Tänzerin Nikki (Kristen Bell) überhaupt nicht...
 
Originaltitel Burlesque
Produktionsjahr 2010
Genre Drama/Musical
Laufzeit

ca. 119 Minuten

Altersfreigabe ab 6 Jahren
Regie Steve Antin
Darsteller Cher, Christina Aguilera, Eric Dane, Kristen Bell, Stanley Tucci
     
Kritik
Burlesque ist quasi die Vorform des Striptease aus dem ersten Drittel des letzten Jahrhunderts und wurde - nicht wie der Name vermutet in Frankreich - sondern in den USA geboren. Dass aus einem Musikstil ein Film gemacht werden kann, bewiesen bereits 'Moulin Rouge' (Cancan) und 'Chicago' (Jazz). Mit dem eher schwachen 'The Glass House 2' feierte Steve Antin sein Regiedebüt und nun mit 'Burlesque' sein Kinodebüt als Regisseur. Mit einem derart prominenten Cast um Cher um Christina Aguilera sollte sich das Blatt seines Erfolgs nun auch zum Positiven wenden. Doch: Die beiden Damen sind zwar prominent, jedoch mehr in der Musik- und weniger in der Filmwelt. So ist es verständlich, dass ganz klar die Musik in 'Burlesque' dominiert. Und die Songs können sich auch wahrlich hören (sowie auch sehen) lassen. Auch wenn die Darbietungen mehr an eine sexy Aguilera-Tour-Show erinnern als an anmutige Burlesque-Entkleidungen, wird Entertainment durch und durch geboten. Der Song 'You Haven't Seen The Last of Me' wurde gar mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Die Story enttäuscht aber leider auf der ganzen Linie. Die Geschichte vom Landei welches als Starlett in der grossen Stadt durchstartet, ihren Lover findet und eine Zicke in den eigenen Reihen als Erzfeindin hat, ist dermassen ausgelaugt, so dass es lediglich den hoffnungsvollen Romantikern nicht schlecht wird. Zumindest hat Christina Aguilera (im Gegensatz zu Britney Spears und Mariah Carey) hiermit ein anständiges Kinodebüt hingelegt und präsentiert das, was sie am besten kann: Singen, Tanzen und sexy aussehen. Bildgewaltig inszenierte Shownummern, welche die Story schamlos in den Hintergrund stellen!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Sony Pictures Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.40:1)
Ton Englisch: DTS HD Master Audio 5.1
Deutsch: DTS HD Master Audio 5.1
Französisch: DTS HD Master Audio 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Türkisch, Arabisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- sechs vollständige Shownummern
- Alternative Eröffnungsszene
- Versprecher
- Kommentar des Regisseurs
- 5 Dokumentationen zu Musik, Tanz und Besetzung
- MovieIQ mit 'Burlesque'-Playlist

Auch die Extras legen viel Wert auf die Musik und präsentieren anstelle eines Making Ofs lieber sechs Shownummern sowie viele Features zu Musik und Tanz.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 01.07.11
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite