Aktuelle Kritiken
Underwater - Es ist erwacht 7500
Lost in London Bombshell - Das Ende des Schweigens
Bad Boys for Life Judy
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Ghost Rider: Spirit of Vengeance
von
Mark Neveldine & Brian Taylor
 

"Viel Explosionen, Schiessereien, CGI-Effekte und Verfolgungsjagden - mehr allerdings nicht!"

 
Release: 12. Juli 2012
 
> Kaufen bei Amazon.de
 

Inhalt
Es sind Jahre vergangen seit der frühere Stuntman Johnny Blaze (Nicolas Cage) einen Pakt mit dem Teufel schloss und zum Ghost Rider wurde: Als brennendes Skelett jagte er auf seinem Motorrad durch die Nacht und setzte seine Gegner mit seiner glühenden Kette ausser Gefecht. Mittlerweile lebt Blaze fernab von jeglicher Zivilisation, in der Hoffnung so seinen inneren Feuerdämon in Schach halten zu können. Doch seine Ruhe wird jäh gestört, als der Kriegsmönch Moreau (Idris Elba) mit verheerenden Neuigkeiten vor seiner Tür steht...
 
Originaltitel Ghost Rider: Spirit of Vengeance
Produktionsjahr 2011
Genre Action
Laufzeit

ca. 95 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Mark Neveldine & Brian Taylor
Darsteller Nicolas Cage, Violante Placido, Ciarán Hinds, Idris Elba, Johnny Whitworth
     
Kritik
Eigentlich ist es erstaunlich dass zu 'Ghost Rider' überhaupt eine Fortsetzung erschienen ist. Ein brennendes Skelett auf einem Motorrad welches als Kopfgeldjäger des Teufels dient, zieht heutzutage einfach nicht mehr so wie in den Siebzigern Jahren, als der gleichnamige Comic dazu erschien. Die heutigen Ansprüche an Comic-Verfilmungen sind weitaus grösser - ausser es sind Kindheitshelden mit denen man aufgewachsen ist. Fünf Jahre mussten nun die Fans des teuflischen Bikers auf eine Fortsetzung warten - und was die wenigsten für möglich hielten: Nicolas Cage ist trotz den eher durchschnittlichen Kritiken des ersten Teils erneut mit von der Partie. Mark Steven Johnson hat allerdings das Regie-Zepter an das Duo um Mark Neveldine und Brian Taylor übergeben, welche bereits sehr erfolgreich die beiden 'Crank'-Teile sowie 'Gamer' inszeniert haben. Und genau so actionreich wie in ihren Referenzprojekten geht es auch in 'Ghost Rider: Spirit of Vengeance' zu und her. Die Action steht genauso klar im Vordergrund wie die Story im Hintergrund. In bester 'James Bond'-Manier beginnt der Film, die Charaktere sind schnell vorgestellt und schon befindet man sich als Zuschauer mittendrin. Leider ist die Story aber dermassen schwach, dass man sich regelrecht zu einem Weiterschauen des Filmes zwingen muss, sofern man nicht nur auf actionreiche Sequenzen steht. Von diesem gibt es wahrlich viele, doch ohne Inhalt ist ein tolles Sandwich eben nur halb so lecker. Viel Explosionen, Schiessereien, CGI-Effekte und Verfolgungsjagden - mehr allerdings nicht!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Impuls Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: DTS HD Master Audio 5.1
Englisch: DTS HD Master Audio 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch (für Hörgeschädigte)
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Interactive Experience Commentary (PiP- Mode)
- Making Of
- Featurette: 'Motorrad des Grauens'
- Gelöschte und erweiterte Szenen
- Blick hinter die Kulissen
- Kinotrailer

In den Extras gibt’s ein ausführliches Making Of und weitere Standard-Features. Mit dem 'Interactive Experience Commentary' ist zudem ein interaktiver Audiokommentar vorhanden.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 17.07.12
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite