Aktuelle Kritiken
Alita: Battle Angel Modern Family - 9. Staffel
Ein letzter Job Dumbo
Lloronas Fluch Sweethearts
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Poupoupidou
von
Gérald Hustache-Mathieu
 

"Trotz stimmiger Atmosphäre überzeugt der storytechnisch eher dürftige Krimi nur bedingt!"

 
Release: 22. November 2012
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Dem Krimiautor Rousseau (Jean-Paul Rouve) sind die Ideen ausgegangen. Passenderweise ruft ihn während der Schreibblockade das Erbe seines verstorbenen Onkels in die Provinz. Als dort die Leiche der Dorfschönheit Candice Lecoeur (Sophie Quinton) gefunden wird, wittert der Schriftsteller eine vielversprechende Story. Die Lokalpresse überschlägt sich mit Spekulationen über den Selbstmord des Starlets, das nicht nur äusserlich an Marilyn Monroe erinnert. Rousseau beginnt zu recherchieren: Warum weigert sich die Polizei zu ermitteln?
 
Originaltitel Poupoupidou
Produktionsjahr 2011
Genre Krimi
Laufzeit

ca. 106 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Gérald Hustache-Mathieu
Darsteller Jean-Paul Rouve, Sophie Quinton, Guillaume Gouix, Olivier Rabourdin, Clara Ponsot
     
Kritik
Ein kleines, klassisches Dörfchen in der kältesten Region Frankreichs - die Dorfschönheit tot unter einer Schneedecke begraben. So beginnt grundsätzlich eine gute, wenn auch eher unspektakuläre 'Tatort'-Folge. Es gilt darum abzuklären ob es Selbstmord war, oder ob ein Mörder dahintersteckt - und falls Letzteres zutrifft: Wer dieser Mörder ist. Regisseur Gérald Hustache-Mathieu möchte in seinem erst zweiten Langspielfilm 'Who Killed Marilyn?', bei dem er das Skript auch gleich selbst schrieb, jedoch mehr erreichen als es ein gängiger Krimi tut. Protagonistin Sophie Quinton, welche bereits in allen bisherigen Werken von Hustache-Mathieu die Hauptrolle besetzte, spielt Candice Lecoeur - eine Schönheit deren Leben sehr stark an jenes der Hollywood-Actrice Marylin Monroe erinnert. Diese Vergleiche sind im Film allgegenwärtig und stehen ganz klar im Fokus. Nur schade dass dadurch der Film nicht vorangetrieben wird. 'Who Killed Marilyn?' ist Krimi-untypisch eher ruhig ausgefallen - Schiessereien, Verfolgungen und rohe Gewalt kriegt man nicht zu sehen, dagegen viel Sexappeal sowie viel Recherchen-Arbeit eines sehr motivierten Krimiautors. Dies drückt die Spannung enorm und da Rousseau für die Spurensuche ein ganzes Tagebuch zur Verfügung steht, sind auch überraschende Szenen und Wendungen sehr rar gesät. Jean-Paul Rouve spielt seine Rolle des Rousseau zwar solide und lockert die Geschichte mit seinem tollen Humor oft auf, dennoch wird 'Who Killed Marilyn?' trotz einer stimmungsvollen Atmosphäre wohl keine Zuschauer aus Begeisterung vom Sessel reissen. Trotz stimmiger Atmosphäre überzeugt der storytechnisch eher dürftige Krimi nur bedingt!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Impuls Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Französisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel Deutsch, Französisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Making Of
- Kinotrailer

Im Bonusmaterial von 'Who Killed Marilyn?' finden sich lediglich ein kurzes Making Of, welches einige Blickte hinter die Kulissen zulässt, so wie der Kinotrailer zum Film.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 18.12.12
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite