Aktuelle Kritiken
Die Mumie Transformers: The Last Knight
Schneewittchen und die sieben Zwerge This Is Us - 1. Staffel
Jungle The Dinner
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Moana
von
Ron Clements & John Musker
 

"Die Südsee ruft! Überwältigend schön animiert sowie eine kurzweilige und berauschende Story!"

 
Release: 6. April 2017
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Von ihrer Grossmutter lernt Vaiana über die Traditionen ihres Volkes in der Südsee. Sie weiss noch nicht, dass sie die Auserwählte ist, welche die Harmonie auf ihrer darbenden Inselgruppe wieder herstellen soll. Als Jugendliche bricht sie daher auf ihrem Floss auf, den Halbgott Maui zu finden. Mit seiner Hilfe soll sie ein Juwel wieder an den Ort bringen, wo Maui es einst gestohlen hat. Dabei erweist sich nicht nur der selbstverliebte Prahlhans als Hindernis. Es gilt auf dem Weg auch zahlreiche Prüfungen zu bestehen.
 
Originaltitel Moana
Produktionsjahr 2016
Genre Animation
Laufzeit

ca. 107 Minuten

Altersfreigabe ohne Altersbeschränkung
Regie Ron Clements & John Musker
Stimmen (eng.) Auli'i Cravalho, Dwayne Johnson, Rachel House, Jemaine Clement, Nicole Scherzinger
     
Kritik
Ron Clements und John Musker gehören wahrlich zu den grossen Regisseuren der Goldenen Zeichentrick-Ära von Disney in den frühen Neunzigern. Alleine 'Arielle' und 'Aladdin' sind unvergessen und zählen zusammen vier Oscars und fünf Golden Globes. Nach 'Hercules' und 'Der Schatzplanet' war es aber lange ruhig um die beiden und es dauerte sieben lange Jahre, bis sie sich mit 'Küss den Frosch' zurückmeldeten. Nun, weitere sieben Jahre später, wagen sie sich das erste Mal ins zeitgemässe Animationsgenre. Der Streifen nennt sich 'Vaiana' und ist der sechsundfünfzigste abendfüllende Zeichentrickfilm von Disney. Es handelt sich dabei nicht nur um die Animationsfilm-Premiere von Clements und Musker, sondern auch um eine allgemeine Disney-Premiere: Denn das erste Mal in der Geschichte erscheinen gleich zwei Filme der Meisterwerke-Reihe in selben Jahr: 'Zoomania' im März und 'Vaiana' im Dezember. Der Film entführt die Zuschauer in die pazifische Inselregion Polynesien - kurzum in die traumhafte Südsee. Und hier findet sich sogleich die grosse Stärke von 'Vaiana': In der Präsentation. Die Flora und Fauna, die Eingeborenen und deren Leben in den idyllischen Dörfern - alles ist überwältigend schön gezeichnet und verbreitet bereits in den ersten Sekunden pure Ferien-Stimmung. Hinzu kommt eine starke Heldin, welche es beinahe vergessen lässt, dass dazumal die Polynesier ihre Frauen zum Teil mit dem Tode bestraften, wenn sie auch nur einen Fuss in ein Bott gesetzt hätten. Die Darstellung des Halbgotts Maui ist aber doch eher gewöhnungsbedürftig, da er für seine ungeheure Macht teilweise doch etwas gar dümmlich wirkt. Nichtsdestotrotz ist aber der Humor überaus gut gelungen - und weist eine überraschend grosse Bandbreite auf. So gibt es ganz viel zynischen Dialogwitz, aber auch simplen Slapstick, wobei Hahn Hei Hei viele herzhafte Lacher auf sich zieht. Die Story weiss ebenfalls gut zu gefallen da sie das grosse Seefahrer-Potential sehr gut ausschöpft und durch die zahlreichen Schauplatz-Wechsel und der Integration von ständig neuen Figuren unentwegt interessant und kurzweilig bleibt. Die Südsee ruft! Überwältigend schön animiert sowie eine kurzweilige und berauschende Story!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Walt Disney Pictures Home Entertainment
Anzahl Discs 2
Verpackung Steelbook
Bild 16:9 (2.40:1)
Ton Deutsch: DTS-HD 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 7.1
Untertitel Deutsch, Englisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Was sie nicht wussten über...
- Mode für die Inseln
- Animationskünste für 'Vaiana'
- Die Musik von 'Vaiana'
- Zusätzliches Lied
- Easter Eggs fischen
- Zusätzliche Szenen
- Musikvideo: 'Alessia Cara - How Far I'll Go'
- 'How Far I'll Go' in aller Welt

Wie so oft bei Disney sind auch bei 'Vaiana' die Extras vielseitig ausgefallen. Die Featurettes dauern zwischen drei und fünf Minuten, jene über die Musik und die Animation etwas länger und obendrauf gibt’s noch rund eine halbe Stunde entfernte Szenen.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 06.04.17
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite