Aktuelle Kritiken
Die Mumie Transformers: The Last Knight
Schneewittchen und die sieben Zwerge This Is Us - 1. Staffel
Jungle The Dinner
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Wonder Woman
von
Patty Jenkins
 

"Ja, Wonder Woman stiehlt mit diesen Film mal kurzerhand Superman und Batman die Show!"

 
Release: 2. November 2017
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Vor ihrem Siegeszug als Wonder Woman wurde die Amazonenprinzessin Diana (Gal Gadot) zu einer unüberwindlichen Kriegerin ausgebildet. Sie wuchs in einem abgelegenen Inselparadies auf - erst vom notgelandeten Piloten Steve Trevor (Chris Pine) erfährt sie von den fürchterlichen Konflikten im Rest der Welt. Darauf verlässt sie ihre Heimat, weil sie überzeugt ist, dass sie der bedrohlichen Situation Herr werden kann. In dem Krieg, der alle Kriege beenden soll, kämpft Diana an der Seite der Menschen, entdeckt allmählich ihr volles Potenzial ...und ihre wahre Bestimmung.
 
Originaltitel Wonder Woman
Produktionsjahr 2017
Genre Action
Laufzeit

ca. 141 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Patty Jenkins
Darsteller Gal Gadot, Chris Pine, Robin Wright, Elena Anaya, Danny Huston
     
Kritik
Das DC Extended Universe ist tatsächlich im Aufwind. Nachdem die Marvel Studios seit vielen Jahren mit Iron Man, Thor, Captain America, dem Hulk und nun auch wieder Spider-Man mächtig Kohle scheffeln und überaus erfolgreich Blockbuster-Kinofilme produzieren, hat nun auch DC, das zweite grosse Comic-Label, das Kino entdeckt. DC war zwar mit kleineren Adaptionen und etlichen 'Superman'- und 'Batman'-Filmen immer wieder im Kino vertreten, doch das DC Extended Universe widmet sich nun einem 'Avengers'-ähnlichem Konzept: Mit 'Man of Steel' begann es vor drei Jahren, im vergangenen Jahr folgten 'Batman v Superman' sowie 'Suicide Squad' und nun im 2017 die sehnlichst erwartete 'Wonder Woman'-Verfilmung. Die gleichnamige, fiktive Comicfigur existiert zwar bereits seit den vierziger Jahren, doch so populär wie jetzt war sie definitiv noch nie. Die gebürtige Israelin Gal Gadot spielt dabei die Hauptrolle, nachdem sie bereits in 'Batman v Superman' einen ersten, wenn auch kleinen (aber spektakulären) Auftritt als Wonder Woman hatte. Die allererste Frage zu diesem Film: Ist Wonder Woman nun ein verkleidetes Sexsymbol oder tatsächlich eine Feminismus-Ikone? Man entschied sich bei der Umsetzung glücklicherweise für das Zweite. Diana ist taff, kampferprobt und scheut keinen Konflikt - weder kämpferisch noch worttechnisch. Der Film beginnt optisch beeindruckend auf der paradiesischen Insel Themyscira, wo die Vorgeschichte Dianas und das erste Treffen mit Steve Trevor gezeigt wird. Im trüben England geht es dann weiter, dort wird es aber keineswegs langweilig. Hier schafft der Streifen einen sehr hohen Unterhaltungswert und kommt ganz gut an die sehr gelungenen 'Avengers'-Filme von Marvel heran. Die Machart stimmt, die Effekte sind gelungen, die Story ist flüssig erzählt und neben dem toll choreografierten Actionszenen stimmt auch der Humor. So vergehen die stolzen zwei Stunden und zwanzig Minuten wie im Flug und man fiebert mit der überaus sympathischen Wonder Man wahrlich mit. Nach diesen gelungenen ersten vier DC Extended Universe-Kinofilmen freut man sich nun umso mehr auf den bald erscheinenden 'Justice League'-Blockbuster. Ja, Wonder Woman stiehlt mit diesen Film mal kurzerhand Superman und Batman die Show!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Warner Bros. Pictures
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.40:1)
Ton Deutsch: Dolby Atmos
Englisch: Dolby Atmos
Untertitel Deutsch, Englisch (für Hörgeschädigte)
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Epilog: Ettas Mission
- Die Entstehung von 'Wonder Woman'
- Die Vision der Regisseurin
- Die Amazonen in 'Wonder Woman'
- Die drei grossen Legenden
- Hinter den Kulissen
- Die Bedeutung von 'Wonder Woman'
- 5 Erweiterte Szenen
- Alternative Szene: Weg ins Niemandsland
- Verpatzte Szenen

Viele interessantes Featurettes sowie das fünfteilige 'Die Vision der Regisseurin'-Feature, welches mit fast einer halben Stunde Laufzeit überzeugt. Dazu einiges an zusätzlichen Filmszenen, was eine Gesamtlänge der Extras von über zwei Stunden ergibt.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 02.11.17
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite