Aktuelle Kritiken
Hickok Westworld - 1. Staffel
Casino Undercover Wish Upon
Buena Vista Social Club: Adios Ich - Einfach unverbesserlich 3
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Jungle
von
Greg McLean
 

"Brutaler und mitreissender Überlebenskampf im Dschungel - mit Daniel Radcliffe in Höchstform!"

 
Release: 26. Oktober 2017
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Der junge israelische Backpacker Yossi (Daniel Radcliffe) reist seit Monaten durch Lateinamerika. In Bolivien lernen er und zwei Freunde den charismatischen Karl (Thomas Kretschmann) kennen, der das Land wie seine Westentasche kennt. Sie entschliessen sich, gemeinsam eine Expedition in den Dschungel nahe des Amazonas zu machen. Doch Karls Künste als Reiseführer lassen sehr zu wünschen übrig. Der Trip wird schnell zu einer grausamen Odyssee - umgeben von unberührter, tödlicher Natur.
 
Originaltitel Jungle
Produktionsjahr 2017
Genre Abenteuer
Laufzeit

ca. 116 Minuten

Altersfreigabe ab 16 Jahren
Regie Greg McLean
Darsteller Daniel Radcliffe, Thomas Kretschmann, Alex Russell, Joel Jackson, Lily Sullivan
     
Kritik
Es ist natürlich keine besonders schlaue Idee, als Backpacker in Südamerika einem angeblichen Touristenführer blind zu vertrauen, welcher eine Expedition in den Amazonas-Dschungel anbietet. Doch genau dies ist dem israelischen Abenteurer Yossi Ghinsberg vor sechsunddreissig Jahren passiert. Er verlor sich im bolivianischen Teil des Amazonas und überlebte dort drei lange Wochen. Wie es dazu kam und wie er überlebte, schilderte er in seinem 1985 auf Hebräisch erschienenen Buch 'Ba-hazarah mi-Tuitsi', welches acht Jahre später auch in deutscher Sprache erschien. Regisseur Greg McLean ('The Belko Experiment') verfilmt nun die Geschehnisse von Ghinsberg mit dem Film 'Jungle'. Ghinsberg wird dabei gespielt von Daniel Radcliffe, welcher mit jedem Film den er dreht sein 'Harry Potter'-Image mehr und mehr ablegt. Es ist eine grossartige Leistung, die von ihm in 'Jungle' abverlangt wird - was aber grösstenteils auch an der ungeschönten Darstellung von Regisseur McLean liegt. Die pure Verzweiflung bekommt hier ein Gesicht. Schnitt, Sound, Kameraführung - alles passt und sorgt für grandiose Mitfühl-Stimmung. Verstörend wirkende Szenen wie das Verspeisen eines Vogeljungen direkt aus dem Ei oder dem Herauspuhlen eines Wurms unterhalb der Stirnhaut sind nichts für schwache Nerven und die FSK16-Freigabe dadurch durchaus gerechtfertigt. Diese Szenen, in denen Radcliffe alias Yossi ganze alleine im Dschungel verbringt sind die intensivsten und spektakulärsten des Filmes. Eine nahezu perfekte Inszenierung. Nur machen diese rund dreissig Minuten leider keinen ganzen Film aus - und hier finden sich die leichten Schwächen von 'Jungle': Bis der Zuschauer wirklich ins Geschehen eingesogen wird, vergeht einiges an Zeit. Die einzelnen Charaktere wirken vorerst eher blass und unspektakulär und sind dem Zuschauer meist erst dann vertraut, kurz bevor sie das Zeitliche segnen oder sonst wie von der Bildfläche verschwinden. Die Story holpert dadurch stark. Mit der Tatsache, dass man weiss, dass Yossi irgendwann alleine im Dschungel sein wird, wird zudem nicht gespielt. Die Vorhersehbarkeit ist daher stets hoch und wird erst im starken Schlussdrittel übertönt. Letztendlich ist aber 'Jungle' dennoch ein Film der sich lohnt - und in Erinnerung bleiben wird (zumindest einige pikante Szenen davon). Brutaler und mitreissender Überlebenskampf im Dschungel - mit Daniel Radcliffe in Höchstform!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Splendid Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.39:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel Deutsch, Niederländisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- The Making of the Yossi Ghinsberg Story
- Becoming Yossi

Die beiden enthaltenen Featurettes dauern knapp fünfundzwanzig Minuten und geben Einblicke in die Entstehung des Films. Dabei kommt nicht nur Yossi-Darsteller Daniel Radcliffe zu Wort, sondern auch Yossi selbst.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 14.11.17
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite