Aktuelle Kritiken
Hickok Westworld - 1. Staffel
Casino Undercover Wish Upon
Buena Vista Social Club: Adios Ich - Einfach unverbesserlich 3
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
The Beguiled
von
Sofia Coppola
 

"In Coppola's feministischer Roman-Adaption haben zweifelsohne die Frauen das Sagen!"

 
Release: 2. November 2017
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Eine der Schülerinnen einer Mädchenschule in den US-Südstaaten findet mitten während des Bürgerkriegs beim Pilzsuchen im Wald den schwer verletzten Corporal McBurney (Colin Farrell). Widerwillig nimmt Schulleiterin Miss Martha (Nicole Kidman) den Mann in ihrem Haus auf und lässt ihn pflegen. Die Anwesenheit von McBurney erweist sich aber schon bald als problematisch. Nicht nur Miss Martha scheint auf die Reize des Mannes anzusprechen, sondern auch andere Frauen an besagter Schule...
 
Originaltitel The Beguiled
Produktionsjahr 2017
Genre Drama
Laufzeit

ca. 93 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Sofia Coppola
Darsteller Nicole Kidman, Kirsten Dunst, Elle Fanning, Colin Farrell, Oona Laurence
     
Kritik
Oscar-Preisträgerin Sofia Coppola meldet sich vier Jahre nach 'The Bling Ring' auf der grossen Leinwand zurück. Mit 'Die Verführten' präsentiert sie eine Roman-Adaption mit einem illustren und talentierten Cast: Oscar-Preisträgerin Nicole Kidman, die beiden Golden Globe-Nominierten Kirsten Dunst und Colin Farrell sowie die Jung-Talente Elle Fanning ('Maleficent') und Oona Laurence ('Southpaw'). Auch dieses Mal führt Coppola wieder selbst Regie und schrieb auch das Drehbuch dazu, welches auf einem Roman von Thomas P. Cullinan aus dem Jahre 1966 basiert. Eine erste Verfilmung davon kam bereits 1971 in die Kinos - unter der Regie von Don Siegel, mit Clint Eastwood und Geraldine Page in den Hauptrollen. Der grosse Unterschied der beiden Werke: In Siegel's Film verführte Clint Eastwood die Frauen in bester Macho-Manier, doch nun ist der Fall umgekehrt. Scheinbar hilflos ist Colin Farrell den Verführungen der Frauen ausgeliefert - und durch seine üble Beinverletzung auch fast etwas wehrlos. In Coppola's Adaption haben im wahrsten Sinne des Wortes die Frauen das Sagen, was den Streifen dadurch fast noch spannender macht als Siegel's Erstversion. Da sich die weiblichen Protagonisten ständig in altbekannter Südstaaten-Höflichkeit begegnen, machen die Geschichten hinter den Kulissen gleich doppelt so viel Spass beim Zusehen. Spielte damals Eastwood die Frauen noch gekonnt gegeneinander aus, hat Farrell leider nicht viel beizutragen zu seinem Schicksal, welches er in dieser Mädchenschule nie wirklich selbst bestimmen kann. Auch wenn man die Frauen nur sehr dezent kennenlernt, besitzen sie dennoch prägnante Persönlichkeiten. Hier hat Sofia Coppola eine beeindruckende Regieleistung mit viel Feingefühl an den Tag gelegt und das Geschehen stets sinnlich und stilvoll inszeniert. Dazu trägt auch das tolle Setting von Virginia zu Zeiten des Bürgerkriegs bei. Die Innenausstattung, die Kostüme sowie auch die Wortwahl der Protagonisten - alles wirkt stimmig und trägt viel zum gelungenen Ambiente bei. Klar, wenn Farrell in seiner Rolle etwas frecher sein dürfte und mehr Möglichkeiten zur freien Entfaltung gehabt hätte, wäre der Film sicherlich noch spannender ausgefallen. Doch Coppola's Inszenierung ist auch auf diese Weise sehr mitreissend und unterhält sehr gut. In Coppola's feministischer Roman-Adaption haben zweifelsohne die Frauen das Sagen!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Universal Pictures
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (1.66:1)
Ton Deutsch: DTS Digital Surround 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Spanisch: DTS Digital Surround 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Norwegisch, Schwedisch, Arabisch, Hindi
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Ein Perspektivenwechsel
- Der Südstaaten-Look

Leider bestehen die Extras lediglich aus zwei Featurettes, welche jeweils zwischen sechs und sieben Minuten lang sind. Schade, denn bei einem solch prominent-talentierten Cast wären Interviews sicherlich interessant gewesen.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 22.11.17
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite