Aktuelle Kritiken
Gringo The Florida Project
Die Sch'tis in Paris Vor uns das Meer
12 Strong Pacific Rim: Uprising
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Geostorm
von
Dean Devlin
 

"Optisch und Effekte-technisch eine Wucht, aber erzählerisch leider mit zahlreichen Schwächen!"

 
Release: 12. April 2018
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Nachdem eine beispiellose Serie von Naturkatastrophen die Erde bedroht hatte, kamen die Regierungschefs der Welt zusammen um ein Netz von Satelliten zu schaffen, das das Weltklima überwacht und Sicherheit für alle garantiert. Doch nun ist etwas schiefgelaufen und das System, das die Erde schützen sollte, greift diese an. In einem Wettlauf gegen die Zeit muss unter der Leitung von Jake Lawson (Gerard Butler) die wahre Bedrohung entdeckt werden, bevor ein weltweiter Geostorm alles und jeden ausradiert.
 
Originaltitel Geostorm
Produktionsjahr 2017
Genre Action
Laufzeit

ca. 109 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Dean Devlin
Darsteller Gerard Butler, Jim Sturgess, Abbie Cornish, Alexandra Maria Lara, Daniel Wu
     
Kritik
2011 war es 'Battle of Los Angeles', 2014 'Pompeii', 2015 'San Andreas' und 2016 'Independence Day: Wiederkehr'. Fast jedes Jahr läuft ein aufwändiger Katastrophenfilm an und die Massen strömen begeistert in die Kinos - auch wenn die Story dahinter kaum jemanden interessiert und zur Nebensache wird. 2017 war dies 'Geostorm'. Nachdem bereits so ziemlich jedes Katastrophen-Szenario durchgespielt wurde (Erdbeben, Alien-Invasion, Tsunami, Wirbelsturm) ist die Klimaerwärmung ein gut gewähltes Thema. Es ist topaktuell und wurde nicht bereits zig-mal von anderen Filmen durchgekaut. Regie führt dabei Dean Devlin, welcher damit sein Kinodebüt abliefert. Devlin ist allerdings kein unbeschriebenes Blatt, war er doch als Produzent bereits bei Emmerichs 'Godzilla' und den beiden 'Independence Day'-Teilen mit am Start. Das Drehbuch zu 'Geostorm' schrieb er gleich selbst (ebenfalls sein Kinodebüt) und das zusammen mit Paul Guyot (auch ein Kinodebüt). Da ahnt man es bereits: Die grosse Schwachstelle von 'Geostorm' ist leider das Drehbuch. Die Idee, dass eine Wettermanipulation zuerst das Klima und die Erde rettet, dann jedoch zu einer globalen Bedrohung wird, ist zwar interessant, doch der Film knüpft hier leider am falschen Punkt an. Anstatt die eigentliche Katastrophe in den Fokus zu rücken, übernehmen Verschwörungen und habgierige Firmenbosse das Ruder, was die gelungenen und sehenswerten Katastrophenszenen zur Nebensache degradieren. Da kann auch ein Gerard Butler, eine Abbie Cornish oder eine Alexandra Maria Lara nicht viel dran rütteln - wo erschwerend noch hinzukommt, dass die einzelnen Figuren leider kein Deut an Tiefe besitzen. Auch wird die Härte der herbeigeführten Katastrophen nicht wirklich ernstgenommen. Weltweit sterben an einzelnen Tagen Millionen von Menschen - mehr als in vielen anderen Katastrophenfilmen zuvor. Doch dieses Ausmass bemerkt man im Film kaum. Er ist mehr damit beschäftigt, Jake Lawson auf seinem Erfolgszug zu begleiten (von welchem man bereits zu Filmbeginn ahnt, dass er wohl am Schluss die Welt retten wird). Die Story mal dahingestellt, sind aber die Spezialeffekte überaus gelungen. Ein zugefrorenes Dorf in Afghanistan, unkontrollierbare Lava in Hongkong, ein Tsunami in Dubai, ein gefrorenes Flugzeug welches über Rio de Janeiro abstürzt sowie zahlreiche weitere Wetterkapriolen. Diese Szenen sind pures Hollywood-Kino, unterhalten aufs Beste und sind in ihrer Machart überaus überzeugend. Für die Visual Effects konnten die zwei mehrfach Oscar-preisgekrönten Effekteschmieden Double Negative ('Inception', 'Interstellar') und Framestore ('Gravity', 'Avengers: Age Of Ultron') verpflichtet werden, was man durchaus merkt in punkto Qualität. Der Rest des Films führt leider lediglich zu einem müden Lächeln - hinsichtlich der zwanghaften "Überkomplexisierung" der Story, was der Streifen gar nicht nötig hätte, würde er sich auf die eigentlichen Katastrophen fokussieren. Optisch und Effekte-technisch eine Wucht, aber erzählerisch leider mit zahlreichen Schwächen!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Warner Bros. Pictures
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.40:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1 & Dolby Digital 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Französisch: Dolby Digital 5.1
Italienisch: Dolby Digital 5.1
Spanisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Französisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Spanisch, Schwedisch, Niederländisch, Deutsch (für Hörgeschädigte), Englisch (für Hörgeschädigte), Italienisch (für Hörgeschädigte)
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Auf der Suche nach Antworten
- Ein internationales Event
- Chaos und Verwüstung

Drei Featurettes sind enthalten und bei einem solchen Film erwartet man ganz klar technische Berichte. 'Geostorm' bietet leider nur ein Feauturette dazu ('Chaos und Verwüstung'), welches zudem nur sechs Minuten dauert. Schade.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 13.04.18
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite