Aktuelle Kritiken
Headspace - Aliens im Kopf Joy Ride - The Trip
Hochzeit auf Umwegen Paw Patrol: Der Mighty Kinofilm
The Expendables 4 Jeanne du Barry - Die Favoritin des Königs
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Der Nachname
von
Sönke Wortmann
 

"Nicht mehr ein blitzschnelles Dialog-Feuerwerk wie im 1. Teil, aber dennoch sehr unterhaltsam!"

 
Release: 23. März 2023
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Es hätte ein harmonisches Familientreffen werden sollen. Doch kaum sind das Ehepaar Stephan (Christoph Maria Herbst) und Elisabeth (Caroline Peters) mit den frisch gebackenen Eltern Thomas und Anna auf Lanzarote eingetroffen, brechen in der Familie Böttcher neue Konflikte auf. Nicht nur erkennen Thomas (Florian David Fitz) und Anna (Janina Uhse) ihr geliebtes Familiendomizil kaum wieder, viel schlimmer noch: Ihre Mutter Dorothea (Iris Berben) und Adoptivsohn René (Justus von Dohnányi) haben ihre Beziehung in jeder Hinsicht vertieft - und verkünden ihren Kinderwunsch.
 
Originaltitel Der Nachname
Produktionsjahr 2022
Genre Komödie
Laufzeit

ca. 87 Minuten

Altersfreigabe ohne Altersbeschränkung
Regie Sönke Wortmann
Darsteller Iris Berben, Florian David Fitz, Christoph Maria Herbst, Caroline Peters, Justus von Dohnányi
     
Kritik
Nachdem Regisseur Sönke Wortmann mit der rasend-schnellen Dialog-Komödie 'Der Vorname' vor fünf Jahren ein frisches und witziges Pärchen-Kammerspiel hinzauberte, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis dieses erfolgreiche Konzept in eine zweite Runde geht. Nur schon wegen dem prominenten Cast um die vier Grimme-Preisträger Iris Berben, Florian David Fitz, Caroline Peters und Christoph Maria Herbst sowie dem zweifachen Deutsche Filmpreis-Gewinner Justus von Dohnányi und Ex-'GZSZ'-Star Janina Uhse. 'Der Vorname' war ja bekanntermassen ein Remake des französischen Originals 'Le prénom' aus dem Jahre 2012 - und wurde damals von den beiden Autoren Claudius Pläging und Alexander Dydyna adaptiert. Bei 'Der Nachname' ist nun immerhin Claudius Pläging noch mit von der Partie - und sollte eigentlich zusammen mit Sönke Wortmann den erfolgreichen Stil des ersten Teils beibehalten und darauf aufbauen können. Jedoch erleidet 'Der Nachname' ein ähnliches Schicksal wie viele andere Prequels: Der Film will zu viel. Die grosse Stärke von 'Der Vorname' war ganz klar, dass überraschende Wendungen die Story regelrecht prägten, Spannung aufkommen liess und das Dialog-Feuerwerk immer und immer wieder neu zündete. Nun gibt es von diesen wegweisenden Wendungen aber leider zu viele und zu weit hergeholte, die zudem oftmals ziemlich unnötig ineinander greifen. Dies schadet dem roten Faden und verhindert ein abgerundetes Ganzes. Dass das Setting vom funktionierenden Kammerspiel in ein kanarisches Sommerparadies umgewandelt wurde, bringt ausser einer optischen Auffrischung zudem nicht wirklich etwas. Was bleibt, ist aber dennoch eine unterhaltsame Komödie, die aber das Rad nicht neu erfindet. Schliesslich gab es vom französischen Original ja auch keinen zweiten Teil - allenfalls aus gutem Grund? Nicht mehr ein blitzschnelles Dialog-Feuerwerk wie im 1. Teil, aber dennoch sehr unterhaltsam!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Constantin Film
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.39:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1 & Dolby Digital 2.0
Untertitel Englisch, Deutsch (für Hörgeschädigte)
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Interviews

Rund vierzig Minuten an Interviews hält das Bonusmaterial bereit, doch ein Making Of sowie ein paar "Hinter den Kulissen"-Featurettes sucht man leider vergeblich. Immerhin besser als gar keine Extras.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 18.04.23
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite