Aktuelle Kritiken
Alita: Battle Angel Modern Family - 9. Staffel
Ein letzter Job Dumbo
Lloronas Fluch Sweethearts
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Wallace & Gromit - The Curse of the Were-Rabbit



Release:
23. Februar 2006

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Das verrückteste Duo der Knetgeschichte ist zurück und bestreitet sein Spielfilmdebüt. Voll gepackt mit Witz, Filmzitaten und jeder Menge einzigartiger Charaktere ist dieses Abenteuer ein Genuss für Jung und Alt. Zwar reicht 'Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen' nicht an die Genialität der letzten beiden Kurzfilme heran, doch ein Knaller ist er dennoch. Und wer mehr über die Entstehung wissen will, wird auf der guten DVD reichlich fündig.







Inhaltsangabe

In Wigan steht das alljährliche Gemüsefestival bevor, wo die schönsten und grössten Gewächse geehrt werden. Und um die heimischen Kürbisse, Tomaten und Karotten auch dementsprechend schützen zu können, eröffnen der Käse besessene Wallace und sein Hund Gromit das grosse Geschäft: Anti Pesto, eine Organisation zur Beschützung von Gemüse vor Ungeziefer und - vor allem – Kaninchen. Lady Tottington, die Veranstalterin des Events, auf die Wallace ein Auge geworfen hat, lässt ihre Pflanzenkost natürlich ebenfalls schützen. Nur ist die Frage, wo Wallace mit all den Viechern hin soll. Die Lösung scheint klar zu sein: Er muss sie umpolen und ihnen das Gemüsefressen austreiben. Doch beim Versuch dazu geschieht ein folgenschweres Missgeschick und schon bald wird die Stadt von einem angsterregenden Riesenkaninchen heimgesucht...



Kritik

Kaum zu glauben: Es ist schon elf Jahre her, seit das ungleiche Duo Wallace, der schusselige Erfinder, und Gromit, sein bemutternder Hund, das letzte Mal ein Abenteuer erlebt haben. Wer jetzt mit diesen Namen nichts anfangen kann, hier ein kleiner Rückblick: 1989 brachten die britischen Aardman Studios den mit der aufwändigen Stop-Motion-Technik erstellten Animationskurzfilm 'A Grand Day out' heraus. Die Stars darin waren die Plastilinhelden Wallace und Gromit. Drei Jahre später kam mit 'The Wrong Trousers' ein richtiger Thriller, soweit dies in dieser humoristischen Sparte überhaupt möglich ist. Der Lohn: Ein Oscar. Und 1995 gab es einen weiteren Academy Award für den bis heute besten Kurzfilm des Duos, 'A Close Shave'. Geistiger Vater all dieser Werke ist Nick Park. Doch anstatt daraufhin einen Spielfilm mit den beiden herauszubringen, entschied man sich bei Aardman für eine völlig andere Geschichte, nämlich 'Chicken Run'. Nun ist aber das lange Warten vorbei und Wallace und Gromit dürfen sich über eine Leinwandadaption freuen.

Waren die letzten beiden 30minütigen Kurzfilme am Thrillergenre orientiert, geht 'Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen' ganz andere Wege. Es handelt sich nämlich um den ersten Gemüse-Horrorfilm. Viele Einstellungen könnten aus einem 'Scream'- oder 'Psycho'-Streifen stammen. Natürlich zieht das Duo das Genre mehr durch den Kakao als es ernst zu nehmen, immer mit einer gehörigen Portion britischem Humor. Beispiel gefällig? In der Kirche erzählt der Pfarrer von der dramatischen Begegnung mit dem Riesenkaninchen. Dazu wird ebenso epische Musik gespielt - von einer Dame am Klavier, die daraufhin schnurstracks aufgefordert wird, das Geklimper bleiben zu lassen. Oder wenn gleissende Blitze jedes Mal bei einem bestimmten Wort erscheinen. Damit nicht genug, denn auch Filme und (Horror)-Klischees kriegen ihr Fett weg. So wird das Riesenkaninchen in den letzten Filmminuten zu einem halben King Kong, der Pfarrer liest ein Magazin mit dem Titel "Nonnen Wrestling", die Hasen heulen zum Mond wie Wölfe und die Bewohner von Wigan scheinen am meisten ihr Gemüse zu lieben . Einfach herrlich!

Zu den bekannten Figuren Wallace und Gromit gesellt sich ein Haufen neuer, allen voran Lady Tottington sowie deren Verehrer Victor. Während Peter Sellis wie schon in den Kurzfilmen die Stimme von Wallace übernimmt, wurden für die beiden erwähnten Neuen ebenso bekannte Akteure auserkoren: Helena Bonham Carter und Ralph Finnes. Und beide sind köstlich komisch! Aber was 'Wallace & Gromit - Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen' wieder zu einem solchen Kracher macht, ist die Detailverliebtheit. Man hat sich sichtlich unheimlich viel Mühe mit all den Figuren, Gebäuden und Gegenständen gegeben. Dass da alles noch echte Handarbeit ist, kann man auch erkennen. Auf Gromits Kopf etwa sieht man immer mal wieder Fingerabdrücke von den Animatoren, was den bodenständigen, echten Wert dieses Films umso mehr verstärkt. Doch so lieblich die Details, witzig die Figuren und skurril die Story auch sein mag, irgendwie hat man das Gefühl, dass 'Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen' nicht ganz an die Genialität von 'The Wrong Trousers' und ‚A Close Shave’ heranreicht. Vielleicht ist der Film dafür einfach zu lang - auch wenn er "nur" 77 Minuten Laufzeit hat. Aber ohne jeden Zweifel ist auch dieses Werk ein ganz grosses Stück, das zu Recht den Oscar als bester Animationsfilm erhalten hat und bei den BAFTAs gar als bester britischer Film ausgezeichnet wurde. Da sagen wir: "Well done, Aardman, well done.“"

Die DVD
Bild
Die Schärfe des Films wird auf sehr hohem Niveau gehalten, so dass man die einzelnen Rillen der Fingerabdrücke auf den Figuren zählen kann. Rauschfrei ist das Ganze aber nicht: In den oftmals dunklen Szenen treten immer mal wieder Unsauberkeiten auf. Dafür kann die Farbgebung mit einer hohen Vielfalt glänzen und präsentiert das Gemüse und alles Drumherum im besten Licht.
Sound
Für einen "Horrorfilm" hätte man sicher mehr machen können. Stimmen kommen vorwiegen aus der vorderen Lautsprechergegend, dafür verteilt sich die Musik über sämtliche Kanäle. Für Spannungsmomente sowie Effekte setzt man aber auch die Rears vereinzelt ein und vor allem beim grossen Finale kommt richtig Schwung auf.

Extras
- Audiokommentar
- Technische Patzer
- Unveröffentlichte Szenen
- Making of: Wallace & Gromit
- Making of: Riesenkaninchen
- Hinter den Kulissen
- A Day in the Life of Aardman
- Tolle Tricks mit Knetgummi
- Set Top Games
- Produktionsnotizen
- Fotogalerie
- Trailer

Die Aardman-Studios haben eine Vielzahl an Boni zusammengesucht, um die DVD möglichst reichlich auszustatten. Im Audiokommentar plappern die Macher offen aus dem Nähkästchen und geben viele Infos zur Produktion preis. Die unveröffentlichten Szenen bieten zwar nicht viel Neues, dafür aber die beiden Making ofs und das hinter den Kulissen Feature, die mit Rückblicken auf die Aardman-Studios sowie die Produktion des Films viel Wissenswertes ans Licht bringen. Ein Blick in die Studios gibt 'A Day in the Life of Aardman'. Und wer selbst mal Hand anlegen und ein kleines Kaninchen auf Knetgummi basteln möchte, wird in einem passenden Special eben dieses gelehrt. Abgerundet wird das Paket von Set Top Games, Produktionsnotizen, einer Fotogalerie sowie dem obligaten Trailer.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Wallace & Gromit - The Curse of the Were-Rabbit
Genre Stop-Motion-Animation
Studio Aardman / DreamWorks Animation
Verleih Universal
Laufzeit ca. 81 Minuten
FSK ab 6 Jahren
Regie Steve Box und Nick Park
Stimmen (eng.) Peter, Sallis, Helena Bonham Carter, Ralph Finnes, Peter Kay, Nicholas Smith
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Türkisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Türkisch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Adrian Spring am 08.03.06

Zurück zur vorherigen Seite