Aktuelle Kritiken
Alita: Battle Angel Modern Family - 9. Staffel
Ein letzter Job Dumbo
Lloronas Fluch Sweethearts
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Rumor has it...



Release:
28. April 2006

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Selbst wenn man die "Vorlage" 'Die Reifeprüfung' nicht gesehen hat, bietet 'Wo die Liebe hinfällt...' köstliche Unterhaltung mit toll aufspielenden Darstellern - allen voran die geniale Shirley MacLaine. Und für Hauptdarstellerin Jennifer Aniston könnte dieser Film vielleicht die endgültige Loslösung ihres Serienimages bedeuten. Was Warner jedoch mit der DVD bietet, ist enttäuschend. Zu so einem Film gehören neben passabler Technik auch ein paar Extras!







Inhaltsangabe

Sarah Huttinger (Jennifer Aniston) ist frisch verlobt mit Jeff (Mark Ruffalo), obwohl sie sich noch gar nicht sicher ist, ob er wirklich ihre grosse Liebe ist. Dennoch nimmt sie ihn mit zur Hochzeit ihrer Schwester (Mena Suvari), behält jedoch ihre Verlobung für sich. Durch ihre geschwätzige, aber etwas divenhafte Grossmutter Katherine (Shirley McLaine) erfährt Sarah aus Versehen, dass sie vielleicht gar nicht die Tochter ihres geglaubten Vaters (Earl Jenkins) ist. Aber noch schlimmer: Sie scheint das Produkt jener bekannten Geschichte zu sein, die in den Kinos als 'Die Reifeprüfung' mit Dustin Hoffmann gelaufen sein soll. Also macht sich Sarah auf, um den "echten" Hoffman zu finden. Doch nicht nur ihre tote Mutter und ihre Grossmutter fühlen sich zum charmanten Beau Burroughs (Kevin Costner) hingezogen, sondern auch sie selbst...



Kritik

Wer kennt sie nicht, die legendäre Mrs. Robinson aus dem Klassiker 'Die Reifeprüfung'. In 'Wo die Liebe hinfällt...' feiert die ältere Dame, die einst einem Schüler die Unschuld gestohlen hat, ein besonderes Comeback. Der Film ist nämlich weder Fortsetzung, noch Prequel, sondern vielmehr die wahren Begebenheiten. Die Geschichte wird nämlich so ausgelegt, dass die Ereignisse aus 'Die Reifeprüfung' tatsächlich geschehen und anschliessend verfilmt worden sind. Leidtragende der Story ist Sarah, die befürchtet das Produkt der Affäre ihrer Mutter sowie dem Schüler zu sein. Aber: Mrs. Robinson ist nicht ihre Mutter, sondern Grossmutter - Hoffmans wahres Ich hatte also was mit der Mutter und Tochter. Klingt verwirrend, ist es aber eigentlich gar nicht. Schon nur der herrliche Epilog von 'Wo die Liebe hinfällt...' erklärt die Ausgangslage auf äusserst witzige und gleichzeitig informative Weise.

'Wo die Liebe hinfällt' bietet viele witzige Momente, die meistens durch die herrlich aufspielenden Darsteller entstehen. Jennifer Aniston gefällt in ihrer Rolle etwa so gut, dass sie tatsächlich von ihrem "Rachel"-Image aus 'Friends' loskommen könnte. Doch der Star des Films ist ganz klar Shirley MacLaine. Ihre bissigen Kommentare und köstliche Gestik sorgt für Unmengen von Brüller. Die Herren Ruffalo und Costner sind ganz nett, können aber mit der weiblichen Liga des Films nicht mithalten. In weiteren, aber viel kleineren Rollen sind zudem Mena Suvari und die immer wieder gern gesehene Kathy Bates zu sehen. Gleich überzeugend wie die Darsteller ist die Musik. Diese enthält nämlich Unmengen von Klassiker, allen voran natürlich "Mrs. Robinson" von Simon & Garfunkel. Aber so witzig 'Wo die Liebe hinfällt...' teilweise auch ist: Zwischenzeitlich gibt es arg zähe Momente, etwa die Zweisamkeit von Sarah und Beau. Später geht’s jedoch locker weiter und die gute Stimmung kehrt zurück. Und schon nur wegen des Comebacks der Reifeprüferin lohnt sich der Film-Trip.

Die DVD
Bild
Die kräftigen, manchmal mit einem überhöhten Kontrast präsentierten Farben gefallen überwiegend gut. Auch die Schärfe lässt nur selten zu Wünschen übrig. Rauschfrei ist das Bild jedoch nicht: Immer wieder stören unruhige Stellen auf unifarbenen Flächen.
Sound
Die Surroundeinbettung ist eine Enttäuschung: Nur sehr selten kann man aus den Rears Akustik vernehmen, und dann nicht einmal besonders eindringlich. Verständlich bleiben die Stimmen aber durchgehend, auch wenn die Abmischung mehr an Stereosound erinnert.

Extras
Leider gibt es keinerlei Bonusmaterial auf der DVD zu finden.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Rumor has it...
Genre Komödie
Studio Warner Bros. Pictures
Verleih Warner Home Video
Laufzeit ca. 93 Minuten
FSK unbeschränkt
Regie Rob Reiner
Darsteller Jennifer Aniston, Kevin Costner, Mark Ruffalo, Shirley MacLaine, Mena Suvari, Kathy Bates
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Deutsch & Englisch für Hörgeschädigte
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Adrian Spring am 08.05.06

Zurück zur vorherigen Seite