Aktuelle Kritiken
Alita: Battle Angel Modern Family - 9. Staffel
Ein letzter Job Dumbo
Lloronas Fluch Sweethearts
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Weeds - Season 1



Release:
18. Mai 2007

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Eine allein erziehende Mutter verkauft ihren Nachbarn Marihuana, um aus ihrer finanziellen Notlage zu kommen. Gespickt mit bitterbösem Humor und einer sympathischen Hauptfigur, übt diese Serie mehr als einmal Kritik an der amerikanischen Gesellschaft aus. Ein faszinierendes Vergnügen, während sich die DVD im Mittelmass bewegt.







Inhaltsangabe

Im scheinheiligen Vorstädtchen Agrestic wird an jeder Ecke Klatsch und Tratsch ausgetauscht; keine Affäre und kein Geheimnis bleibt ungelüftet. Zumindest fast keines: Niemand würde je vermuten, dass die frisch verwitwete Nancy Botwin (Marie-Louise Parker) einigen Freunden der Nachbarschaft Marihuana vertickert. Denn in ihrer Haushaltskasse herrscht Ebbe und sie hat ihre beiden Söhne Silas (Hunter Parrish) und Shane (Alexander Gould) durchzubringen. Schliesslich wird Nancy auf die Idee gebracht, ihr „Geschäft“ auszuweiten. Zusammen mit ihrer Dealerin (Tonye Patano) gewinnt sie immer mehr Kundschaft und etabliert sich im Drogenbusiness. Dass dadurch auch Gefahren entstehen, ist der allein erziehenden Mutter indes noch nicht bewusst…



Kritik

Die Überraschung war perfekt, als bei der Golden Globe Verleihung 2006 keine der vier nominierten Housewives die Trophäe als beste Comedy-Darstellerin einer Serie gewann, sondern die äusserst sympathische Marie-Louise Parker. Dies brachte deren Serie 'Weeds' in aller Munde. So unähnlich ist die Drogenkomödie im Vergleich zu 'Desperate Housewives' gar nicht: Auch hier wird das Leben der Vorstadt skizziert und dass hinter geschlossenen Vorhängen nichts so ist, wie es die Leute vorgeben. Der Unterschied der beiden Serien: 'Weeds' läuft in den USA auf einem privaten TV-Sender, wodurch keine Zensur in Sachen vulgärer Sprache und nackter Haut nötig ist. Nancy flucht was das Zeug hält, ihr Schwager Andy lässt bei keiner Frau etwas anbrennen. Im Zentrum steht aber klar das Marihuanageschäft: Bei einer Dealerin aus dem Ghetto beschafft sich Nancy ihr Kraut und verkauft es dann an ihr bekannte Anwälte, Lehrer und sonstige Abnehmer. Im Verlauf der ersten Staffel erweitert sie das Geschäft gewaltig und schafft es gar, es zu einer sicheren Einnahmequelle zu machen.

Ein weiterer wichtiger Charakter neben Nancy ist ihre Bekannte Celia (sie als Freundin zu betiteln, wäre anfangs Season unpassend), famos verkörpert von Elizabeth Perkins. Ihre jüngere, mollige Tochter Isabelle muss darunter leiden, dass Celia einen Schönheitstick hat. Einmal packt sie in Schokoladenpapier gar Abführmittel, damit Isabelle nicht zunimmt. Doch die Rache kommt postwendend. Sowieso ist 'Weeds' ungeheuer frech. Shane, Nancys Jüngster, leidet unter dem Tod seines Vaters und versucht sich deshalb mit der Aufnahme eigener Terroristenvideos abzulenken. Als ob das nicht schon genug bissig wäre, folgt meistens noch ein politisch unkorrekter oder gesellschaftskritischer Spruch eines Erwachsenen auf solche Momente. Deshalb ist 'Weeds' auch vielmehr Satire als reine Komödie. Trotzdem schlägt die Serie immer mal wieder ernstere Töne an, etwa wenn Nancy unter ihrer Geldsituation leidet oder Celia schwer erkrankt. Diese Szenen sind im Vergleich aber etwas schwächer geraten. Aber selbst dann bringt es die Serie fertig, dem Ganzen einen sarkastischen Unterton zu verpassen. Dadurch bietet die erste Staffel von 'Weeds' 270 köstliche Minuten, die wie im Flug vorübergehen. In Sachen Einfallsreichtum und Abwechslung werden die verzweifelten Hausfrauen aber nicht ganz erreicht.

 


Die DVD
Bild
Was schnell einmal auffällt, ist der schwache Schwarzwert. Dieser wirkt ständig etwas zu gering gehalten. Ansonsten sind die Farben auf einem soliden Niveau. Was Rauschen anbelangt, ist das Bild auch nicht ganz fehlerfrei, doch durchaus akzeptabel; genau wie die Bildschärfe.
Sound
Während die deutsche Tonspur lediglich in Stereo abgemischt ist, bietet das englische Original 5.1-Sound. Eine Klangoffensive ist aber nicht zu erwarten, da auch in dieser Sprache der Fokus auf den vorderen Lautsprechern liegt. Ab und an bringen Musik und kleine Effekte die Rears zum Leben.

Extras
- 6 Audiokommentare
- Vermeintliche Vorstadtidylle
- Wer hat und wer hat nicht?
- Musikvideo
- Agrestic: Rezepte
- Trailer


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Insgesamt sechs Audiokommentare sind über die beiden DVDs der ersten Staffel verteilt. Auf der zweiten Disc befinden sich dann noch weitere Specials. 'Vermeintliche Vorstadtidylle' beginnt mit einem allgemeinen Rückblick auf alte Serienvorstädte und zeigt dann, was bei 'Weeds' anders läuft. Weiter wird darin auf den Zeitgeist der Serie eingegangen. Eine Art Gagreel zeigt kurze Blicke hinter die Kulissen und vor allem Versprecher und Patzer der Darsteller während Interviewaufnahmen. Wer des Englischen mächtig ist, kann sich auch über einige interessante Kochrezepte freuen. Abschliessend enthält die Disc noch das (überflüssige) Musikvideo 'All Too Much / More Than a Friend'.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Weeds - Season 1
Produktionsjahr 2005
Genre Satirenserie
Studio Tilted Productions
Verleih Sony Pictures Home Entertainment
Laufzeit ca. 271 Minuten
FSK ab 16 Jahren
Created By Jenji Kohan
Darsteller Marie-Louise Parker, Elizabeth Perkins, Kevin Nealon, Justin Kirk:, Tonye Patano, Romany Malco
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.78:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Türkisch
Anzahl Discs 2
Verpackung Slimcase-Amarayhüllen in Pappschuber

© rezensiert von Adrian Spring am 23.05.07

© Bilder, DVD-Screenshots, Sony Pictures Home Entertainment

Zurück zur vorherigen Seite