Aktuelle Kritiken
Little Women Vivarium
Underwater - Es ist erwacht 7500
Lost in London Bombshell - Das Ende des Schweigens
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Funracer sind seit dem grossen Aufmarsch der Next-Gen-Konsolen sehr in Vergessenheit geraten. Zu oft setzt man heutzutage auf grafisch hochpolierte, überrealistische Spiele, wo die legendären Kartrennen zu Zeiten des Nintendo 64 schlichtweg keinen Platz finden, beziehungsweise eine Chance haben. Als zu unspektakulär, zu farbig, zu altmodisch und zu technisch anspruchslos gelten sie. Doch seit 'Madagascar Kartz' im November letzten Jahres (wir berichteten), kommen die witzigen Funracer wieder immer mehr in Mode.

Dass man mit Next-Gen-Konsolen eine atemberaubende Grafik und überaus authentisches Fahrverhalten hinkriegt, hat die Game-Gesellschaft unserer Zeit inzwischen schon bei sehr vielen Beispielen mitbekommen. Und sichtbar steigerungsfähig ist dieses Metier mittlerweile auch nicht mehr. Viel mehr kommt da der Wunsch auf, wie zu Zeiten des guten, alten Nintendo 64 an einem verregneten Sonntagnachmittag zu Hause zu sitzen und zu viert vor der Flimmerkiste spannende Rennen abzuliefern - dies natürlich so schlicht und einfach wie nur möglich. Sprich: Gas geben, lenken und mit witzigen Extras die Gegner aus dem Weg bomben.



Besitzer einer Nintendo-Konsole - egal wie alt oder neu diese ist - können seit Jahren auf auf das bewährte und immer noch erfolgreiche 'Mario Kart' zurückgreifen, welches seit anhin stets das Gewicht auf Spass und einfache Bedienlichkeit legt. XBox360- und PS3-Besitzer haben es hier hingegen schwerer. Nun ist es aber Sega, die neben Nintendo ebenfalls eine ganze Reihe witziger Charaktere zu bieten haben. Dr. Eggman, Tails, AiAi und Amigo sind zwar in unseren Gefilden eher weniger bekannt, doch Sonic selbst, sowie Banjo & Kazooie, sollten Nostalgie-Gamern bestimmt bekannt sein. Die Modi beschränken sich auf Einzelrennen, Zeitfahrten und Meisterschaften - was eigentlich bereits genügen würde, aber zudem wird auch ein Missionsmodus geboten, in dem bestimmte Aufgaben zu erfüllen sind. Das Wichtigste allerdings: Im Multiplayermodus sind nicht nur Rennen gegeneinander möglich, sondern die bis zu vier Spieler können sich auch in einer Arena austoben und und mit Pick-up-Waffen (oder mit einer von 20 Charakteraktionen) aufeinander ballern. Interessant sind auch die Fahrzeuge: Es sind nicht wie bei Mario & Co. nur Karts vorhanden - die Charaktere sind entweder im Rennauto, auf dem Fahrrad, im Flugzeuge oder sogar auf einer Riesenbanane unterwegs.



Austoben kann man sich zudem auf rund 27 Rennstrecken, die sich in Sachen Vielseitigkeit locker gegenseitig übertrumpfen. Ob Mittelalter, Amazonas oder in der belebten Grossstadt - alle Strecken sind sehr detailreich und haben ihre Schönheiten sowie Tücken. Denn um auch den höchsten Schwierigkeitsgrad meistern zu können muss man die jeweiligen Strecken beinahe auswendig kennen. Zusammenfassend kann man 'Sonic & Sega All-Stars Racing' als gelungener Einstieg in eine hoffentlich startende Funracer-Welle bezeichnen, welches 'Madagascar Kartz' (den "Pionier der Next-Gen-Funracer") mehr als in den Schatten stellt.


Genre: Rennspiel
Plattformen: XBox360, PS3, Wii, PC, Nintendo DS
Release: 25. Februar 2010
Altersfreigabe: ab 7 Jahren
Publisher: Sega


Kaufen bei Wog.ch
Kaufen bei CityDisc.ch
Kaufen bei Amazon.de

Herzlichen Dank an Sega für das Rezensionsexemplar des Spiels!

verfasst von Philipp Fankhauser
17. März 2010

Zurück zur vorherigen Seite