Aktuelle Kritiken
Pinocchio Amulet - Es wird dich finden
The Grudge Mein etwas anderer Florida Sommer
Fantasy Island Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Was Super Mario für Nintendo ist, ist Sonic für SEGA. Der stachelige blaue Turnschuh-Igel wurde 1991 entwickelt und hatte sowohl auf dem legendären Sega Mega Drive, sowie auch auf vielen Arcade-Automaten diverse Auftritte. In letzter Zeit liess Sonic seine Fans allerdings ein wenig im Stich, da kürzlich erschienene Spiele wie 'Sonic Unleashed' oder 'Sonic und der Schwarze Ritter' für die Wii, lange nicht das altbekannte Highspeed-Flair hervorbrachten. Deshalb wagten nun die Macher den richtigen Schritt: Man mische Alt und Neu und lässt die guten, alten Zeiten wieder aufleben.

Mit 'Sonic Generations' bekommen nun endlich auch die Nicht-Wii-Besitzer (welche 2010 mit 'Sonic Colours' bestens bedient wurden) wieder ein würdiges Sonic-Spiel. Eine Story ist hierbei eigentlich überflüssig, da so oft zwischen altbekanntem 2D und erfrischendem 3D gewechselt wird und so ziemlich jede erdenkliche Szenerie als Kulisse für Sonics Rennstrecken dient. Dennoch liess es sich SEGA nicht nehmen und lässt das Spiel mit einer Geburtstagsparty beginnen, indem Sonic mit seinen Freunden feiert. Natürlich wird die Party erwartungsgemäss unterbrochen, als sich ein Zeitportal in Form eines Monsters öffnet und alle Gäste entführt. Nun hat Sonic einige Levels zu gewinnen, damit er seine Freunde wieder befreien kann.



Diese überflüssige Story stört aber glücklicherweise keineswegs den Spielverlauf. Viele rechneten damit dass man sich zuerst durch die alten 2D-Levels kämpfen muss, bevor man in den Genuss der neuen, innovativen 3D-Landschaften kommt. Andere sahen es jedoch eher als Belohnung, wieder in den guten, alten Arcade-Zeiten schwelgen zu können und vermuteten die Levels zum Schluss. Doch SEGA entschied sich für einen Mix – nicht nur Level für Level, sondern bereits während einem Level. Da rennt man zehn, fünfzehn Sekunden im 2D-Stil von der linken zur rechten Bildschirmseite, bevor man von einer langen Kurvenschiene in die 3D-Welt geschleudert wird und sich die Kamera hinter Sonic positioniert. Das Spielprinzip ist dabei dasselbe geblieben (Ringe sammeln, Käfer und sonstige Gegner erledigen), was dem Spiel leider, leider sehr bald zum Verhängnis wird. 'Sonic Generations' ist ein klassisches OldSchool-Game, welches ausser dem flotten 2D-/3D-Wechsel nichts an Innovation mit sich bringt. Dies kann teilweise ganz schön anstrengend sein, da bekanntlich auch die Story keinen Ansporn fürs Weiterspielen mit sich bringt.



Die Steuerung ist überaus simpel gehalten, so wie auch die Grafik. Technisch kommt das Spiel sehr nett daher, kann sich aber überhaupt nicht mit zeitgemässen Titeln messen – aber das will 'Sonic Generations' auch nicht. Viel mehr steht die Geschwindigkeit im Mittelpunkt und somit ist der Fokus ganz klar auf ein ruckelfreies Spiel ausgelegt – dies lässt bei den Konsolen der heutigen Zeit (leider) keine optischen Höhenflüge zu. Sonic hat sich aber mit 'Sonic Generations' auf jeden Fall in all seiner Pracht zurückgemeldet. Nach einer Fortsetzung winkt der Titel zwar nicht, aber den guten Zeiten zuliebe lohnt er sich allemal zu spielen.


Genre: Jump'n'Run
Plattformen: XBox360, PS3, PC, Nintendo 3DS
Release: 4. November 2011
Altersfreigabe: ab 7 Jahren
Publisher: SEGA


Kaufen bei Wog.ch
Kaufen bei CityDisc.ch
Kaufen bei Amazon.de

Herzlichen Dank an SEGA für das Rezensionsexemplar des Spiels!

verfasst von Philipp Fankhauser
4. Januar 2012

Zurück zur vorherigen Seite