Aktuelle Kritiken
Little Women Vivarium
Underwater - Es ist erwacht 7500
Lost in London Bombshell - Das Ende des Schweigens
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Über zehn Jahre musste man sich auf Pixars 'Toy Story 3'-Kinofilm gedulden und es war natürlich klar, dass dazu auch ein Videospiel erscheinen würde. Dass es nicht vom renommierten Animations-Adaptions-Publisher Activision vertrieben wird, hat wohl den ganz einfachen Grund dass es sich beim Film um eine Disney-Produktion handelt. Nach dem letztjährigen 'Toy Story Mania!' für die Wii ist das Videospiel zu 'Toy Story 3' das erste 'Toy Story'-Spiel für die Konsolen der neuen Generation und wartet mit vielen neuen Features auf.

Entwickelt wurde das Spiel vom amerikanischen Entwicklerstudio Avalanche Software, dessen Mitarbeiter bereits mehrere Spiele für Disney produziert haben ('Chicken Little', 'Bolt', 'Triff die Robinsons' so wie 'Hannah Montana: Spotlight World Tour'). Spiele zu Animationsfilmen haben den schlechten Ruf, dass sie oft nur als „schlecht programmierte Geldmaschinen“ angesehen werden. Das Gute daran ist allerdings, dass sie dadurch den Konkurrenz-Druck von anderen Games quasi nicht zu spüren bekommen und der Fan-Gemeinde ein klassisches Level-zu-Level-Abenteuer bieten können, welches mit unterschiedlich starken Endbossen aufwartet.



Avalanche hat sich aber glücklicherweise nicht an diese ungeschriebene Faustregel gehalten. Denn das Videospiel zu 'Toy Story 3' bietet so einiges mehr und ist quasi in zwei Teile gegliedert: Zum einen gibt es den Story-Modus bei dem man sich, wie eben erwähnt, verhältnismässig actionreich von Level zu Level kämpft und so die wichtigen Stationen des Kinofilmes durchlebt. Zum anderen gibt es aber auch den so genannten Toy Box-Modus. Es handelt sich hierbei um ein Open-World-Game, auch Sandkasten-Spiel genannt. Im Stil von 'Grand Theft Auto' beginnt man in Woodys Cowboy-Welt 'Roundup' als Sheriff und hat die Möglichkeit diverse „Auftraggeber“ in Form von bekannten und unbekannten Charakteren von 'Toy Story 3' anzusprechen, welche ihr Anliegen mitteilen und immer in Form einer Mission in eurer Auftragsübersicht ablegen. So kann man frei entscheiden welche Aufträge man von wem wann annehmen und auch bestimmen in welcher Reihenfolge man diese abschliessen möchte. Durch erfolgreiches Abschliessen der relativ einfachen Missionen verdient man Dollars, mit welchen man neue Häuser kaufen kann, die wiederum neue Charaktere und somit neue Aufträge mit sich bringen. Kurzum ein sehr dynamisches Spielkonzept, das sich sehen lassen kann.



Dass man neben diesen tollen, neuen Funktionen den Story-Modus aber nicht ganz aus den Augen verliert, dafür sorgt die allererste Mission des Spieles. Hier ist klassische Jump'n'Run-Action im Wilden Westen angesagt – mit Icons sammeln, Rätsel lösen, gezielten Sprüngen und klassischen Endbossen. Avalanche hat wohl absichtlich bereits das volle Programm in der ersten Mission zum Besten gegeben, dass man sich natürlich um so mehr in den Toybox-Modus stürzt, der unverkennbar das grosse Highlight vom Spiel darstellt und es auch tatsächlich ist. Zudem ganz wichtig: Nicht nur Kinder werden ihren Spass an diesem Game haben.

Genre: Jump'n'Run
Plattformen: XBox360, PS3, Wii, PC/Mac, PSP, Nintendo DS
Release: 15. Juli 2010
Altersfreigabe: ab 7 Jahren
Publisher: Disney Interactive Studios


Kaufen bei Wog.ch
Kaufen bei CityDisc.ch
Kaufen bei Amazon.de

Herzlichen Dank an die Thali AG Hitzkirch für das Rezensionsexemplar des Spiels!

verfasst von Philipp Fankhauser
28. Juli 2010

Zurück zur vorherigen Seite