Aktuelle Kritiken
Alita: Battle Angel Modern Family - 9. Staffel
Ein letzter Job Dumbo
Lloronas Fluch Sweethearts
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

DOA - Dead or Alive



Release:
22. Februar 2007

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Für Fans der Videospielserie und Martial Arts-Action ist dieser Film genau das Richtige. Hirn ausschalten und geniessen. Alle anderen seien gewarnt: ein rassiger Film mit schönen Mädchen aber wenig Tiefgang. Die DVD-Umsetzung ist vom Bild und Ton her sehr gut gelungen. An den interessanten Extras wurde leider gespart.







Inhaltsangabe

Tina, Christie, Kasumi und Helena sind nicht nur extrem sexy, sondern sie gehören auch zur Elite des asiatischen Kampfsports. Neben allen erotischen Reizen, mit denen sie ihre vornehmlich männlichen Kollegen immer wieder verzücken, überzeugen sie aber auch mit ihrer enormen Durchschlagskraft. Eines Tages erhalten die Mädchen eine Einladung zum grössten illegalen Kampfturnier 'Dead or Alive'. Aber neben der Siegerprämie von 10 Mio. Dollar lockt die vier Girls noch etwas ganz anderes: die Chance, gegen die besten Kämpfer der Welt anzutreten.



Kritik

Das erste Mal erschien das Videospiel 'Dead or Alive' 1997 auf dem Sega Saturn. Seither gibt es bereits unzählige Fortsetzungen. Bernd Eichinger, der bereits als Produzent für die Verfilmung des Videospiels 'Resident Evil' verantwortlich war, versuchte sich hier erneut. Zu seiner Seite stand der Regisseur Cory Yuen, bekannt durch den Film 'The Transporter'.

Fans der Videospielreihe werden besonders die Figuren wieder erkennen. Die Kämpfe sind ähnlich wie im Videospiel gedreht worden, das bedeutet, es gibt eine kurze Bekanntgabe der Kampfpaarung und dann wird gefightet was das Zeug hält. Beim Verlierer erscheint dann ein K.O. Wie beim Videospiel 'Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball' gibt es auch im Film ein Volleyballturnier. Wie eine optimale Umsetzung aussehen würde, da hat sicher jeder Spieler seine eigene Meinung.

Die Hauptfiguren (Tina, Christie, Kasumi und Helena) werden auf interessante Art und Weise eingeführt, denn jede sieht man zuerst in einem Kampf. Die Story bietet nicht viel Tiefgang, diese ist aber bei einem solchen Film auch nicht unbedingt nötig. Dem Zuschauer wird gut eine Stunde Martial-Arts-Kämpfe geliefert, diese sind auch Hauptbestandteil des Films. Die Storyline ist da nur Zugabe. Dennoch bieten sich genügend amüsante Szenen an. Beispielsweise muss ein Vater (Bass Armstrong) gegen seine eigene Tochter (Tina Armstrong) antreten oder der eher schüchterne Angestellte vom Organisator des Turniers versucht sich an die schöne Kämpferin Helena heran zu machen. Bei den Schauspielern hat sich der Regisseur ziemlich junge und teils bekannte ausgesucht. Wie beispielsweise Devon Aoki (Kasumi), bekannt aus 'Sin City'.

Einige Szenen sind vielleicht ein wenig zu übertrieben oder unglaubwürdig dargestellt, aber anderseits darf es dies ja auch sein, ist schliesslich eine Videospielvorlage. Jeder Zuschauer sollte somit ein wenig Fantasie mitbringen. Als wirklich störend zu bezeichnen ist das ständig auftauchende 'DOA' während dem Film. Sei es als Logo oder als Einblendung. Dies nervt nach einiger Zeit gewaltig. Man weiss ja, dass es sich um dieses Turnier handelt.

 


Die DVD
Bild
Das Bild präsentiert sich ziemlich scharf und ist frei von jeglichem Rauschen. Den ganzen Film durch wirken die Farben kräftig und natürlich. Hier wurde gute Arbeit geleistet.
Sound
Der Ton bietet einem den ganzen Film durch sehr viel. Der Subwoofer kommt besonders bei den Kämpfen rege zum Einsatz. Sonst wummert und dröhnt es fast pausenlos aus den Boxen. Die Dialoge sind in allen drei Tonspuren gut verständlich. Die deutsche DTS Tonspur ist ein wenig lauter und kraftvoller als die 5.1 Tonspur. Wie auch beim Bild wurde hier gute Arbeit geleistet.

Extras
- Making of
- Deleted Scenes
- Interviews
- Blick hinter die Kulissen
- Storyboard
- Trailershow ('Step up', 'The Cave', 'The Dark', 'Apocalypto', 'DOA - Dead or Alive')
- Booklet mit Darstellerinfos (auch auf der DVD enthalten)
- DVD-Empfehlung ('Das Parfüm')


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Das 'Making of' ist mehr ein Werbefilmchen für den Film. Hier werden viele Szenen aus dem Film gezeigt mit Zitaten der Schauspieler aus den Interviews. Das 'Making of' erinnert mehr an ein typisches 'Making of' aus dem Fernsehen. Der Informationsgehalt über die Entstehung des Films ist somit praktisch gleich Null. Die Interviews werden mit den Schauspielern, dem Regisseur und dem Produzenten geführt. Neben den Standardfragen über den Regisseur oder die Rolle im Film werden auch einigen interessanten Spezialfragen gestellt. Leider sind einige Antworten ein wenig zu wortkarg beantwortet worden. Das Extra 'Storyboard' beschränkt sich auf eine Minute. Mehr hätte auch nicht geschadet. Bei 'Blick hinter die Kulissen' wird gezeigt, wie diverse Szenen (Kämpfe, Sprung aus dem Flugzeug, usw.) gedreht wurden. Leider fehlt hier jeglicher Kommentar. Die Extras stellen einem daher nicht wirklich zufrieden.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel DOA - Dead or Alive
Genre Action
Studio Tecmo Ltd.
Verleih Highlight Video
Laufzeit ca. 83 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Regie Corey Yuen
Darsteller Jaime Pressly, Holly Valance, Sarah Carter, Ngai Sing, Devon Aoki
 
Technische Details
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Deutsch: DTS
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch für Hörgeschädigte
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Felix Hinderling am 24.02.07

© Bilder, DVD-Screenshots, Highlight Video

Zurück zur vorherigen Seite