Aktuelle Kritiken
Little Women Vivarium
Underwater - Es ist erwacht 7500
Lost in London Bombshell - Das Ende des Schweigens
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Scary Movie 4



Release:
24. August 2006
7. September 2006

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Wirklich Neues bringt 'Scary Movie 4' nicht mit sich, sondern wieder mehr vom Alten. Dass dabei eher Filmszenen kopiert als persifliert werden, stösst sauer auf. Immerhin ist die DVD mit der soliden Technik ein Blick wert. Was aber 'King Kong' auf dem DVD-Cover verloren hat, bleibt selbst nach Betrachten der umfangreichen Boni ein Rätsel. Hoffentlich muss nicht ein fünfter Teil her, um uns diesbeüglich aufzuklären…







Inhaltsangabe

Nach dem Ableben ihres Freundes Tom (Charlie Sheen) sucht sich das naive Blondchen Cindy Campbell (Anna Faris) einen Job als Pflegerin. Ihr erstes "Opfer" ist eine alte Dame, die in einem sprichwörtlich verfluchten Anwesen haust. Cindys neuer Nachbar wird der geschiedene Tom Ryan (Craig Bierko), der sofort ein Auge auf sie wirft - oder besser gesagt einen Baseball. Als plötzlich die übermenschlichen TriPods angreifen, um die Menschheit zu vernichten, wird die Rettung der Menschheit abermals in die Hände von Cindy gelegt. Und dabei entdeckt sie, dass der Krieg der Welten, mittelalterliche Dörfer, Flüche und sogar ein maskentragender Serienkiller in mysteriöser Verbindung stehen…



Kritik

Immer wenn man dachte, das letzte Kapitel der Horror-Persiflage-Serie gesehen zu haben, erscheint ein neuer Teil von 'Scary Movie'. Wie im letzten Film übernimmt ‚Nackte Kanone’-Macher David Zucker die Regie. Allerdings schafft er es in keinster Weise, an die gelungenen Gags des dritten Streifens heranzukommen. Anstatt die verschiedenen Filme nämlich gehörig zu verulken, werden dieses Mal eher Szenen 1:1 kopiert - und am Ende bleibt immer mal wieder eine Pointe aus. So zum Beispiel die Ganze 'Krieg der Welten'-Geschichte: Die Situationen erinnern unweigerlich ans Original mit Tom Cruise, Lacher bleiben aber dennoch eine Rarität. Zu den weiteren Opfern der jüngsten Filmgeschichte gehören 'The Village', 'Saw 1 & 2', 'Brokeback Mountain' (eine der witzigsten Szenen im vierten Teil) oder 'Million Dollar Baby' und 'The Grudge'. Dazu gibt es Gastauftritte von Leslie Nielsen, Michael Madsen und Carmen Electra. Und Tom Cruise darf sich über eine Verarschung seines Oprah Winrey Auftritts freuen. Wie immer gilt: Wer die Original-Filme gesehen hat, wird sicherlich Spass haben. Für den Rest ist das Ganze nichts (die Wertung bezieht sich auf Kenner der Opfer).

Immer wieder blitzt das etwas höhere Niveau des Vorgängers auf: Cindys Boxkampf mit fatalem Ausgang und dazu noch gleich eine Mike Tyson Verarsche lässt das Publikum auflachen. Und selbst über die erneute Verwendung eines Michael Jacksons Jokes muss man schmunzeln, auch wenn die King of Pop Geschichte inzwischen etwas ausgelaugt wirkt. Apropos Geschichte: Die verschiedenen Filme, die auf dem Persiflage-Programm stehen, werden wieder durch einen einfachen, aber humorvollen Storybogen zusammengehalten. Dass "das vierte und letzte Kapitel der Trilogie" aber das Ende der 'Scary Movie'-eihe darstellt, darf mehr als bezweifelt werden. Schliesslich warten neue Filme auf eine Kopie. Der "fünfte und nun (vielleicht) wirklich letzte Teil der Trilogie, die nie eine war" wird der Menschheit kaum erspart bleiben.

 


Die DVD
Bild
Abgesehen von leichten Defiziten bei der Schärfe überzeugt das Bild: Satte Farben, ein starker Kontrast und weder Verschmutzungen, noch Rauschen lassen Sägen, Cowboys und Attacken aus dem All im passenden Licht erstrahlen.
Sound
Wirklich viel bietet 'Scary Movie 4' für die Surroundspeaker nicht. Aber immer wieder werden ein paar gelungene Effekte eingebaut, die der Räumlichkeit Aufschwung geben: Egal ob Alienangriffe oder Menschenmassen – in solchen Situationen kriegen die Rears Arbeit. An Verständlichkeit mangelt es allen Tonspuren nicht.

Extras
- Audiokommentar mit Regie, Produzent und Drehbuchautor
- Zusätzliche Szenen
- Die schaurige Wahrheit
- Pannen vom Dreh
- Der Mann hinter den Lachern
- Der Zucker-Stil
- Die visuellen Effekte
- Youngbloodz über ihr Debüt als Schauspieler
- Rapper als Schauspieler
- Craig Bierko improvisiert


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Neben den obligaten Deleted Scenes (15 an der Zahl, aber kein 'King Kong' in Sicht...) und den Bloopers gibt es ein paar interessante und aufschlussreiche Dokumentationen. Man erfährt mehr über die visuellen Effekte, Zuckers Lachanfälle am Set und wie Künstler aus dem Musikfach zu 'Scary Movie 4' kamen. Ein auf der Verpackung angekündigtes Extra fehlt jedoch: Die Besetzung plaudert (oder eben nicht).


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Scary Movie 4
Genre Persiflage
Studio Miramax Films
Verleih Walt Disney Studios Home Entertainment
Laufzeit ca. 86 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Regie David Zucker
Darsteller Anna Faris, Regina Hall, Craig Bierko, Bill Pullman, Anthony Anderson, Carmen Electra, Leslie Nielsen
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Französisch: Dolby Digital 5.1
Spanisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Spanisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Holländisch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Adrian Spring am 05.09.06

© Bilder, DVD-Screenshots, Walt Disney Studios Home Entertainment

Zurück zur vorherigen Seite