Aktuelle Kritiken
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando The Captor - Die Geiselnahme
Game of Thrones - 8. Staffel Streetdance - Folge deinem Traum!
Annabelle 3 TKKG
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Smallville - Season 4



Release:
16. Juni 2006

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Das vierte Jahr von 'Smallville' ist das storylastigste und zugleich schwächste der Serie. Zu sehr verheddern sich die Macher in der Geschichte um Lanas Tattoo und dem Zusammenhang mit Clarks Schicksal. Wiederum toll: Erica Durance als Lois Lane bringt neue Frische ins Geschehen. Gleiches gilt für die DVD, die technisch mit prächtigem Bild protzt und einige nette Boni bietet.







Inhaltsangabe

Nachdem Kal-El seinen Sohn Clark Kent (Tom Welling) zu sich in die Höhlen in Smallville gerufen hat, kehrt der ausserirdische Bauernjunge mit Superkräften nach drei Monaten zurück. Anfänglich noch von seinem leiblichen Vater besessen, kann ihn seine Ziehmutter Martha (Annette O’Toole) wieder zu jenem „Menschen“ machen, der Clark vor seinem Verschwinden war. Somit kommt alles wieder ins Lot: Vater Jonathan (John Schneider) wacht aus dem Koma auf, Lana (Kristin Kreuk) kehrt aus Paris zurück und das Kriegsbeil mit Lex Luthor (Michael Rosenbaum) wird begraben. Aus Anlass von Chloes (Allison Mack) Beerdingung kommt deren Cousine Lois Lane (Erica Durance) nach Smallville, um herauszufinden, warum ihre Verwandte sterben musste. Clark hilft ihr bei den Ermittlungen und stösst auf Unglaubliches. Gar noch unglaublicher sind die Auswirkungen von Lanas Sommertrip nach Europa: Eine auf mysteriöse Weise entstandene Tätowierung an ihrem Rücken scheint in direktem Zusammenhang mit Clarks Schicksal zu stehen...



Kritik

Im nunmehr vierten Jahr der Jugendtage von Superman versuchen die Macher erstmalig einen dichten Plot in die Season einzubauen. Das Ganze startet auch wirklich viel versprechend: Die Eröffnungsfolge ist spannend und macht Lust auf mehr. Doch schon nach der zweiten Folge, wo das Geheimnis um Chloes Tod aufgelöst wird, beginnt die Staffel stark zu schwächeln. So stark, dass sie zur schlechtesten der gesamten Serie mutiert. Der Grund ist tatsächlich der Fortlauf der Geschichte: Lanas Tattoo, ihr neuer Lover Jason und dessen gesamte Familienhistorie verwickeln sich zu einem unschlüssigen, unnötige und teilweise unfreiwillig komischen Plotgewirr, das zum Glück im Finale verabschiedet wird. Es lässt sich auch ein wenig heraus sehen, warum die Macher überhaupt diesen Lana-lastigen Weg beschritten haben: In der dritten und bisher besten Season war Clarks grosse Liebe seltener zu sehen als früher – wohl zur Missgunst von Kreuks Fans. Hoffentlich besinnen sich die Macher eines besseren und kürzen die Screentime von ihr im fünften Jahr oder füllen sie wenigstens mit gutem Inhalt.

Ansonsten ändert sich im 'Smallville'-Universum nicht viel: Clark macht seinen Highschool-Abschluss, fliegt einmal (auch wenn er dabei nicht sich selbst ist) und trifft wieder mal auf allerhand Freaks, die es dingfest zu machen gilt. Grosse und beste Neuerung der Season: Lois Lane. Die Cousine von Chloe kommt in diesem Jahr immer wieder zum Zug und dem Zuschauer werden schon einige Dinge aus ihrem sozialen Umfeld verraten. Erica Durnce spielt den Charakter mit viel Selbstironie und trockenem Humor, womit sie das Vermächtnis der ehemaligen Lois-Darstellerinnen gekonnt weiterführt. Auch die ewigen Streitereien zwischen ihr und Clark sind herrlich amüsant und lassen den "Was sich neckt, das liebt sich"-Faktor schon erahnen. Nervig ist allerdings Castneuzugang Jensen Ackles alias Lanas Freund Jason. Da er Mit-Verursacher der missglückten Storyline ist, wird er rasch einen grossen Hass-Club aufbauen. Zudem spielt er nicht besonders rosig. Der bisherige Cast führt die schauspieltechnisch recht hohe Qualität der Serie auf dem bisherigen Level weiter. Dazu kommen wieder für eine Serie sehr gute digitale Effekte, ein Musikauftritt der amerikanischen Band Lifehouse und zahllose Anspielungen auf Clarks Zukunft als Superman. Übrigens: Einer Person, die dem Helden nahe steht, wird sein Geheimnis offenbart, ohne dass Clark etwas davon mitkriegt. Und dies zeigt dann doch noch, wo 'Smallville's grosse Stärke seit Season 1 liegt: Die sozialen Faktoren wie Mitgefühl oder Geborgenheit bringt die Serie mit wunderschönen Bildern auf den Bildschirm. Superman ist im Grunde eben auch nur ein Mensch wie du und ich.

Die DVD
Bild
Im Vergleich zu den bisherigen Staffelboxen hat Warner dieses Mal am Bild kräftig geschraubt und präsentiert ein spielfilmreifes Resultat: Rauschen oder Artefakte sind kaum zu erkennen, die Schärfe ist auf sehr hohem Niveau und die Farben wirken freundlich und mit dem richtigen Kontrast ausgestattet.
Sound
Hier hat Warner noch nicht aus Fehlern gelernt. Obwohl 'Smallville' unzählige Einsatzmöglichkeiten für Surround bieten würde, ist der Sound nur in Surround 2.0 abgemischt. Immerhin ist alles klar und deutlich verständlich.

Extras
- Hinter verschlossenen Türen - die Autoren
- In der Haut von Lois Lane
- 3 Audiokommentare
- Zusätzliche Szenen
- DVD-Rom-Link

Mit Referenzserienboxen aus dem Hause Disney kann es die vierte Staffel von 'Smallville' zwar nicht aufnehmen, bietet aber dennoch spannendes Extramaterial: Ein Blick in den Autorenraum enthüllt, wie die Macher auf Ideen kommen, diese bearbeiten oder sich letzten Endes die Zeit vertreiben, wenn ihnen nichts Neues in den Sinn kommt. Spannend ist auch der Rückblick auf Lois Lanes Vermächtnis, wo alte Darstellerinnen aus Serien und Filmen zu Wort kommen, die den Charakter gespielt haben. Natürlich ist dort auch Erica Durance mit dabei. Weiter bietet die Box drei Audiokommentare von Cast und Crew sowie zusätzliche Szenen, die jeweils auf jenen Discs sind, auf denen sich auch die entsprechenden Episoden befinden.

Wie immer präsentiert die Box auch einen Episodenguide mit einer Einführung der Macher.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Smallville - Season 4
Genre Actionserie
Studio The WB
Verleih Warner Home Video
Laufzeit ca. 890 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Created By Alfred Gough und Miles Millar
Darsteller Tom Welling, Kristin Kreuk, Michael Rosenbaum, Allison Mack, Annette O'Toole, John Schneider, John Glover, Jensen Ackles, Erica Durance
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.77:1)
Ton Deutsch: Dolby Surround 2.0
Englisch: Dolby Surround 2.0
Untertitel Deutsch, Englisch, Spanisch, Deutsch für Hörgeschädigte
Anzahl Discs 6
Verpackung Digipack in Buchform

© rezensiert von Adrian Spring am 19.06.06

Zurück zur vorherigen Seite