Aktuelle Kritiken
Onward - Keine halben Sachen Perfect Human
Jagdzeit 3 Engel für Charlie
Sonic the Hedgehog The Gentlemen
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Texas Chainsaw Massacre: The Beginning



Release:
29. Juni 2007

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Nach so vielen 'Texas Chainsaw Massacre'-Teilen und Remakes war es nur eine Frage der Zeit, bis ein Prequel erscheint welches den Werdegang von Leatherface erzählt. Regisseur Jonathan Liebesman nahm sich dessen an und bietet mit einem Drehbuch von Sheldon Turner viel Action, wenig Story und durchschnittliche Unterhaltung. Die DVD bietet leider eher bescheidene Extras, bringt aber im technischen Bereich eine durchwegs zufriedenstellende Leistung.







Inhaltsangabe

1969: Der Vietnamkrieg tobt und die beiden Brüder Eric (Matthew Borner) und Dean (Taylor Handley) fühlen sich dazu berufen diesem beizuwohnen, um ihr Land zu verteidigen. Doch bevor der grosse Abschied ansteht, beschliessen sie mit ihren beiden Freundinnen Chrissie (Jordana Brewster) und Bailey (Diora Baird) einen Roadtrip nach Kalifornien zu unternehmen. Als die vier Texas durchqueren entdecken sie bald eine Verfolgerin auf einem Motorrad und es kommt zu einem Unfall. Ihr Wagen überschlägt sich und Chrissie wird herausgeschleudert. Sheriff Hoyt (R. Lee Ermey) erscheint und gibt an, die Teenager auf das Revier zu führen. Was die Jugendlichen jedoch nicht wissen können ist, dass der Sheriff Mitglied einer Familie von Psychopathen und Kannibalen ist, die nur auf frische Beute warten. Als der jüngste Spross dieser Familie, Leatherface (Andrew Bryniarski), seine Kettensäge aufheulen lässt, beginnt für die Freunde eine unbeschreiblicher Höllentrip.



Kritik

Es scheint wohl eine neue Trendwelle zu grassieren, in dem man die Vorgeschichte von filmischen Bösewichten erzählt. Was bereits über Hannibal Lecter in 'Hannibal Rising' gedreht wurde, passiert nun dem Motorsägenmann Leatherface in 'Texas Chainsaw Massacre: The Beginning'. Die Filmereihe um 'Texas Chainsaw Massacre' hat eine gewaltige Vorgeschichte. 1974 erschien der erste Teil, der schockierend über eine wahre Begebenheit in der texanischen Einöde berichtete. Zwölf Jahre später erschien Teil 2 und nochmals acht Jahre später Teil 3. Damit jedoch nicht genug. 1994 machte man sich an die daseits beliebten 'Next Generation'-Movies, sprich: 'The Return of the Texas Chainsaw Massacre' entstand. Bis zur kommerzial erfolgreichen Version anno 2003 mit Jessica Biel in der Hauptrolle erschienen noch etliche TV-Versionen und -Specials. Deshalb war es eine reine Frage der Zeit, bis das Prequel zu dieser mehr als dreissigjährigen Serie in die Kinos kam.

'Texas Chainsaw Massacre: The Beginning' wurde nie als Blockbuster angekündigt und lockte deswegen auch erwartungsgemäss keine Massen in die Kinosäle. Liegt vielleicht auch daran dass nun keine Jessica Biel mehr in der Hauptrolle zu sehen war, sondern eher unbekannte Jungschauspieler, wie es Produktionen dieses Genres an sich haben. Die Schauspieler wissen aber leider zu keinem Zeitpunkt eigenständige Charaktere an den Tag zu legen und wirken bereits in den ersten Szenen als hilflose Opfer, die bald auf unterschiedlichste Weise brutal erdrosselt werden. Diese Unverbundenheit mit dem Publikum lässt natürlich die Spannung ein wenig sinken. Sheriff Hoyt, gespielt von R. Lee Ermey, weiss aber mit seiner forschen Art durchaus zu überzeugen und verleitet teils sogar dazu, die Zuschauer auf seine Seite zu bringen. 'Texas Chainsaw Massacre: The Beginning' hat aber auch durchaus positive Seiten: So kommt die Action nie zu kurz und spätestens zu dem Zeitpunkt, wo Leatherface das erste Mal seine Motorsäge anwirft, werden viele Fans und Nostalgiker Gänsehaut kriegen.

 


Die DVD
Bild
Das Bild ist im Allgemeinen eher dunkel gehalten. Bei hellen Szenen ist oft mit warmen Filtern gearbeitet worden, wie man es sich von der 'Texas Chainsaw Massacre'-Reihe gewohnt ist. Die Schärfe weiss dabei sehr oft zu überzeugen und bietet dem Betrachter ein durch und durch zufriedenstellendes Bild mit satten Farben.
Sound
Der Ton liegt in Deutsch im mittlerweile klassischen Dolby Digital 5.1 vor. Die Originalspur liegt bereits im neuen, innovativen EX Format vor, welches mit einem weiteren Speaker in der hinteren Mitte auftrumpft. Qualitativ unterscheiden sich die beiden Spuren jedoch kaum und bringen eine zufriedenstellende Leistung.

Extras
- Making Of: 'Down to the Bone'
- USA Kinotrailer


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Die Extras sind sehr bescheiden gehalten. Ein Prequel ist immer mit Informationen gespickt, welche für den weiteren Verlauf der Filmreihe relevant und ausschlaggebend sind. Aus diesen hätte man hier locker einige Featurettes oder Kurzdokumentationen formen können. Kommt hinzu dass das Ganze auf wahren Begebenheiten beruht. Somit kriegt man leider nur das bescheidene Making Of 'Down to the Bone' geboten und der originale USA Kinotrailer.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Texas Chainsaw Massacre: The Beginning
Produktionsjahr 2006
Genre Horror
Studio New Line Cinema
Verleih Warner Home Video
Laufzeit ca. 86 Minuten
FSK ab 18 Jahren
Regie
Darsteller Jordana Brewster, Taylor Handley, Diora Baird, Matthew Bomer, R. Lee Ermey
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 6.1 EX
Untertitel Deutsch, Englisch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 14.08.07

© Bilder, DVD-Screenshots, Warner Home Video

Zurück zur vorherigen Seite