Aktuelle Kritiken
Pinocchio Amulet - Es wird dich finden
The Grudge Mein etwas anderer Florida Sommer
Fantasy Island Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Was waren das für Zeiten - mit den guten, alten Tycoon-Games in den neunziger Jahren. Viele Videospiel-Nostalgiker werden sich bestimmt noch zurückerinnern: 'Theme Park' 1994, 'Capitalism' 1995, 'Der Industriegigant' 1997 oder natürlich Chris Sawyer's legendäres 'RollerCoaster Tycoon' 1999 - und das war erst der Anfang. Es folgten zahlreiche Managerspiele und Wirtschaftssimulationen die grossen Anklang fanden - auch heute noch. Dazu gehört seit zweieinhalb Jahren auch 'Railway Empire' von Kalypso, welches im Januar 2018 für die Playstation 4, die Xbox One und den PC veröffentlicht wurde.

Seither sind in diesen zweieinhalb Jahren sage und schreibe acht DLC's für das Spiel veröffentlicht worden, was den Spielern zahlreiche neue Regionen bescherte (zum Beispiel auch Deutschland und Skandinavien) sowie auch über vierzig (!) neue Lokomotiven. Für Bahn-Fans ein wahres Fest - und am 7. August 2020 erscheint dann endlich die lang ersehnte 'Complete Collection', welche das Hauptspiel sowie alle acht DLCs und alle kostenfreien Updates beinhaltet, die bisher veröffentlicht wurden. Ganz nebenbei wurde das Spiel nun auch für die Nintendo Switch veröffentlicht, welches wir unter die Lupe nahmen.



Auf die Switch portiert hat es nicht das Entwicklerstudio Gaming Minds Studios, sondern die Independent Arts Software - und das haben sie hinsichtlich des Umfangs toll gemacht. Der Switch-Spieler kriegt alles, was auch der Konsolen- und PC-Spieler geboten bekommt. Mit 'Mexico', 'The Great Lakes' (Kanada) und 'Crossing the Andes' (Südamerika) erhält man mit der Switch-Version sogar noch drei DLC's kostenlos mit dazu, welche den Spielumfang erheblich erweitern. Aber so lässt sich bereits erahnen, wo bei der Switch-Version die Schwächen zu finden sind: Bei der technischen Umsetzung. Das Bild wirkt oft verwaschen und unscharf - zuweilen auch etwas pixelig und die Städtenamen sind teilweise beinahe kaum zu lesen, so klein sind sie. Hier hätte man sicher mehr Energie in die Portierung stecken können. Es ist zwar gut gemeint, dass alle Konsolen-Funktionen auch auf der Switch verfügbar sind, aber das stufenlose Zoomen auf drei bis vier Stufen zu beschränken und dafür die Details besser auszuarbeiten, hätte dem Spielspass sicherlich kaum geschadet - ganz im Gegenteil.



Inhaltlich erfüllt das Spiel aber alle Erwartungen: Zahlreiche Epochen des Zugverkehrs werden abgehandelt, Städte wachsen und gedeihen, Bahnhöfe vernetzen das Land und das Platzieren der Schienen gestaltet sich ebenso einfach wie auf den Konsolen und auf dem PC. Sollte man nach dem Durchspielen des Hauptspiels und den drei mitgelieferten DLCs immer noch nicht genug haben, kann man sich auch die übrigen fünf DLCs aus dem Nintendo eShop besorgen. Etwas schade ist da nur, dass die bald erscheinende 'Complete Collection' bei den meisten Anbietern genau gleich teuer ist wie das Nintendo Switch-Spiel. Nur bekommt man dort alle acht DLCs und nicht nur drei - und zusätzlich auch noch die grafische Bestleistung des Spiels. Aber nichtdestotrotz: Diesen Spielspass unterwegs zu erleben ist natürlich unbezahlbar. Denn was gibt es Schöneres, als 'Railway Empire' in einem fahrenden Zug zu spielen.


Genre: Simulation
Plattformen: Nintendo Switch, Playstation 4, Xbox One, PC
Release: 19. Juni 2020
Altersfreigabe: ab 3 Jahren
Publisher: Kalypso


Kaufen bei Wog.ch
Kaufen bei Cede.ch

verfasst von Philipp Fankhauser
14. Juli 2020

Zurück zur vorherigen Seite