Aktuelle Kritiken
Breaking News in Yuba County SpongeBob Schwammkopf - Eine schwammtastische Rettung
100% Wolf Escape Room 2 - No Way Out
Space Jam: A New Legacy The Unholy
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Die 'Orange Box' ist wohl das erfolgreichste, meist verkaufte und best bewertete Gamepack des letzten Jahres. Neben dem nagelneuen 'Half Life 2'-Teil 'Episode Two' sind sogar die Vollversion und 'Episode One' enthalten - und das auch noch für einen bezahlbaren Preis. Dem ist aber noch nicht genug: Fans werden zudem mit dem neuartigen und sehr revolutionären 'Portal' beglückt sowie auch mit dem Multiplayer-Shooter 'Team Fortress 2'. Viele unterhaltsame Spielstunden sind da quasi bereits vorprogrammiert.

Beginnen wir mit dem ältesten Spiel der Kollektion: 'Half Life 2'. Ich weiss noch als das Spiel Ende 2004 erschien und beinahe weltweit für Furore sorgte. Grafisch sowie auch spielerisch war es dazumal allen Alternativen auf dem Markt überlegen und brachte gar die gröbsten Highend-Systeme zum kochen. Mittlerweile spielt sich 'Half Life 2' auf beinahe allen neuartigen Computern flüssig und weiss trotzdem noch mit sehr angenehmer und technisch recht fortgeschrittener Grafik zu überzeugen. Schon in den ersten Sequenzen des Spiels merkt man die Verbundenheit zum Protagonisten und wie man sichtlich in die Story miteinbezogen wird. Dies schaffen heutzutage leider nicht mehr viele Ego-Shooter. Auch erhascht man sich sehr schnell einen Überblick über die Story und kann danach das Spiel nur noch geniessen. Auch ist der Schwierigkeitsgrad nicht allzu hoch, welcher bestimmt auch Neulingen einen einfachen Einstieg in die 'Half-Life 2'-Materie erlaubt.

Mit 'Episode One' erschien dann im Mai 2006 die lang ersehnte Fortsetzung von 'Half-Life 2', welche quasi direkt an den Vorgänger anschliesst. Die Story ist noch immer voller Spannung und mit viel Action gesäumt, aber als Konsument hat man dauernd den Gedanken im Hintergrund dass das Spiel bald vorbei ist. Sechs Levels sind nun mal wirklich nicht viel, beweisen aber trotzdem dass es nirgends an Abwechslunsgreichtum mangelt. Die Missionen beginnen sehr einfach, beinahe zu einfach und richtig harte Brocken wie Level-Endbosse oder quasi unlösbare Rätsel findet man sehr selten. Dem Neuling gefällts, den Routinier langweilts. Trotzdem blieb man dem 'Half-Life 2'-Niveau treu und präsentiert nach fast zwei Jahren Entwicklungszeit ein Add-On, für welches die eben erwähnte Bezeichnung fast schon untertrieben ist. Der Spielspass bleibt bestehen und es ist klar, dass sich Valve mit diesem Erfolg nicht zufrieden gibt.

Der neueste Streich der Spieleschmiede ist somit logischerweise das zweite Add-On mit dem simplen Namen 'Episode Two'. Anscheinend wurden die "Schwächen" (die getrost in Anführungszeichen geschrieben werden dürfen) von 'Episode One' bemerkt, die eindeutig den Schwierigkeitsgrad betreffen. Die Rätsel sind komplizierter, die Levels dunkler und unübersichtlicher und die Gegner teilweise intelligenter und schlauer. Trotzdem bleiben jedoch gewisse 'Half-Life 2'-Aspekte vorhanden, welche besonders die Weiterführung der Story sowie auch diverse Schockelemente betreffen. Besonders Gordons symapthische Begleiterin Alyx rückt nun immer mehr in den Mittelpunkt und prägt quasi die Fortsetzung der Geschichte. Besonders der zweite Teil des Levelaufbaus verlangt sehr viele strapazierbare Nerven und massig Geduld. Aber schlussendlich kann man auch hier von einer sehr gelungenen Weiterführung des Projekts sprechen.

Die meisten Zocker wären mit diesem Angebot natürlich unmissverständlich zufrieden gestellt. Doch es kommt noch besser: Mit dem neuartigen und sehr modernen Ausleger 'Portal' überschreitet Valve eine gewagte Grenze und verbindet Ego-Shooter mit reinen Rätsel-Levels und: es ist ihnen durchaus gelungen. Man beginnt in einer sehr sterilen Umgebung und erwacht in einem Labor-ähnlichen Gehäuse, welches einem Gefängnis des dritten Jahrtausends ähnelt. Schon bald stellt man fest dass man Versuchsobjekt eines Experiments mit neunzehn Levels ist, welche immer sehr grosszügig vor dem jeweiligen Testraum angeschrieben sind. Ausser statischen, unflexiblen Gegnern erwartet den Spieler keine lebenden, selbst denkenden Feinde. Aber trotzdem weiss 'Portal' auch die Ego-Shooter-Fans zu faszinieren, besonders wenn es nach den neunzehn Levels im unheimlichen Komplex weitergeht. Zudem verhilft die dauernd zu hörende, weibliche Roboterstimme im Hintergrund zu wunderbarer, unheimlicher Satirik und zugleich einer sanften Unterhaltung. Es ist bestimmt nicht auszuschliessen, dass bald ein 'Portal 2' auf den Markt kommen wird.

Zusammengefasst kann man bei der 'Orange Box' durchaus von der gelungensten Spielebox des letzten Jahres reden. Auch wenn der Multiplayer-Shooter 'Team Fortress 2' überhaupt nicht ins Gewicht fällt, vermag die 'Half-Life 2'-Reihe sowie auch der Überraschungshit 'Portal' durchwegs beim Zocker-Publikum zu überzeugen und verhilft zu vielen, vielen Stunden abwechslunsgreichem und unterhaltsamem Spielspass. Von einem Kauf wird an dieser Stelle bestimmt nicht abgeraten.



Kaufen (bei CityDisc.ch)
Kaufen (bei Amazon.de)

Herzlichen Dank an Electronic Arts für das Rezensionsexemplar des Spiels!

verfasst von Philipp Fankhauser
13. Februar 2008

Zurück zur vorherigen Seite