Aktuelle Kritiken
Perfect Human Jagdzeit
3 Engel für Charlie Sonic the Hedgehog
The Gentlemen Little Women
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Wenn man in der Videospielwelt von Tennis-Simulationen spricht gibt es seit fast einem Jahrzehnt nur zwei Marken die um die Krone kämpfen: Sega's 'Virtua Tennis' und 2K Sports' 'Top Spin'. Sega ist um vier Jahre länger im Geschäft und lieferte bereits vor der Jahrtausendwende den ersten Titel ab. Schon damals waren acht Spieler lizenziert, was dieses Jahr aber natürlich übertroffen wird: Elf Spieler der ATP, sieben Spielerinnern der WTA, sowie vier Legenden-Spieler - macht insgesamt 22 lizenzierte Spieler.

Aber bereits hier hat der neueste 'Top Spin'-Ableger bereits die Nase vorn. 2K Sports bietet rund vier Spieler mehr und es sollte nicht nur daran liegen, dass 'Top Spin' für die Tennis-Fans unter den Videospiel-Zockern die bessere Wahl ist. Zum einen bleibt 'Virtua Tennis' nun einfach 'Virtua Tennis' und das heisst genauer gesagt ein Arcade-Titel. Wie früher am Spielautomaten, wo man dank der 2-Knöpfe-Steuerung enorm schnell ins Spiel fand, ist es auch in der 2011er-Version nicht anders: 'Virtua Tennis' bleibt nun mal DER Titel für Neueinsteiger, Arcade-Fans und besonders: Für Freunde von Mini-Spielen.



Wo 'Virtua Tennis 3' vor drei Jahren alle Zweifler überraschte (viele neue Features, eine überarbeitete Steuerung und neue Modi), enttäuschte das vor zwei Jahren erschienene 'Virtua Tennis 2009' auf der ganzen Linie. Aufgrund der Titeländerung (anstatt 'Virtua Tennis 2011' nun 'Virtua Tennis 4') hätte man eigentlich vermuten können dass Sega an den Erfolg von 'Virtua Tennis 3' anknüpfen möchte um das Kapitel der 2009er in einer Ecke verstauben zu lassen. Aber dem war leider nicht so... 'Virtua Tennis 4' ist nichts weiter als ein Abklatsch von 'Virtua Tennis 2009' mit kaum merklichen spielerischen Neuerungen und einer Kinect-Unterstützung (die übrigens im Karriere-Modus nicht einmal benutzt werden kann). Bei Spielbeginn springt einem das Sega-typische Hauptmenü förmlich an und präsentiert sich bunt und frisch. Herzstück des Spiels ist ganz klare der World Tour-Modus. Wie üblich stellt man sich zuerst seinen Spieler zusammen, um danach auf dem Court erste Erfahrungen zu sammeln. Das Tutorial ist zwar sehr trocken gehalten, aber schon bald geht es im World Tour-Modus darum grosse Turniere zu gewinnen und witzige Minispiele zu absolvieren - wie immer. Neulinge werden an den Minispielen ihren Spass haben und in den Matches gefordert sein, schon sehr schnell (zu schnell?) hat man aber den Dreh raus und gewinnt locker Punkt für Punkt.



Auch die diesjährige Version von 'Virtua Tennis' zeigt, dass Sega weiterhin auf das Arcade-Pferd setzt und keine komplexe und realistische Tennis-Simluation anstrebt wie es 'Top Spin' vorzeigt. Diese Feststellung bestätigt zum einen die sehr starke Serve & Volley-Spielmechanik, sowie auch das neue Match-Momentum-System, welches während dem Ballwechsel einen Power-Balken anwachsen lässt um bei dessen kompletten Füllung einen Superschlag ausführen zu können. Auch wenn vieles dahin deutet dass Sega den Kamp gegen 'Top Spin' aufgegeben hat, kann man anhand der Verkaufszahlen aber sicher sein dass in den kommenden Jahren das Franchise 'Virtua Tennis' noch lange weiterbetrieben wird.


Genre: Tennis-Simulation
Plattformen: XBox360, PS3, Wii, bald auch PC
Release: 29. April 2011
Altersfreigabe: ab 3 Jahren
Publisher: Sega


Kaufen bei Wog.ch
Kaufen bei CityDisc.ch
Kaufen bei Amazon.de

Herzlichen Dank an Sega für das Rezensionsexemplar des Spiels!

verfasst von Philipp Fankhauser
20. Mai 2011

Zurück zur vorherigen Seite